Neue Impulse für Frontier Markets

T. Rowe Price: Während Frontier Markets 2018 einige Herausforderungen zu meistern hatten, gebe es nun drei verschiedene Impulsgeber, die eine mögliche Wende für Frontier Markets einläuten könnten: Präsidentschaftswahlen, die MSCI-Reklassifikation und geo- sowie handelspolitische Entwicklungen.

Dieser Meinung ist Oliver Bell, Portfolio Manager des Frontier Markets Equity Fonds bei T. Rowe Price. Frontier Markets hätten im vergangenen Jahr besonders unter den politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen im eigenen Land gelitten.

Politische Entwicklungen beeinflussen Frontier Markets
„Argentinien war 2018 in eine politische Krise verstrickt, Saudi-Arabien kämpfte um eine gute Darstellung bei ausländischen Investoren, Sri Lanka bewegte sich auf ein Machtvakuum zu und Kenia und Rumänien stellten den Finanzsektor mit neuen Steuern vor Herausforderungen. Für diese Länder ist 2019 die Gelegenheit, die eigene Attraktivität für ausländische Investoren zu steigern“, sagt Bell.

Im Oktober 2019 steht die Präsidentschaftswahl in Argentinien an und eine Wiederwahl Mauricio Macris ist wahrscheinlich. Wenn er die Wahl gewinnt, könnte sich das Tempo, mit dem Reformen umgesetzt werden, beschleunigen.

 

 

Obwohl die Krise seiner Popularität geschadet hat, könnte der Zeitpunkt der Wahl mit einem Wiederaufleben der Wirtschaft zusammenfallen und somit positiv sein.

„Darüber hinaus wird spekuliert, ob die frühere Präsidentin Christina Kirchner zur Wahl antreten wird. Ihr Sieg könnte sich negativ auf die Märkte auswirken und zu Kapitalkontrollen führen“, sagt Bell.

Vor der Wahl in Argentinien stehen im Februar auch noch Präsidentschaftswahlen in Nigeria an. Das Land bewegt sich zunehmend aus der Rezession heraus. Die Landeswährung Neira befindet sich auf einem angemessenen Niveau, der Mindestlohn ist gestiegen und sowohl Öl- als auch Nichtölsektoren verzeichnen Gewinne.

„Zu beobachten ist, dass die Regierung einen stärkeren Fokus auf die Wirtschaft legt“, sagt der Portfoliomanager. „Diese Präsidentschaftswahl ist ein entscheidender Test für die Demokratie in Nigeria.“

MSCI-Reklassifikationen und Handelskonflikt
Bell prognostiziert, dass drei Frontiert Markets die Aufnahme in den Index der Schwellenländer schaffen könnten. Im Mai könnten Argentinien und Saudi-Arabien in den MSCI Emering Markets aufgenommen werden. Für Kuwait ist dieser Schritt beim britischen Aktienindex FTSE schon erfolgt und wird für den MSCI-Index im Jahr 2020 erwartet.

Neben diesen Entwicklungen legen Investoren zurzeit ein besonderes Augenmerk auf den Handelskonflikt zwischen China und den USA. Würden sich die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder wieder entspannen, könnte die Risikofreudigkeit der Investoren zunehmen. Frontier Markets würden profitieren.

Der Handelsstreit habe aber laut Oliver Bell nicht nur Verlierer. So würden beispielsweise Vietnam und Bangladesch profitierten, da Unternehmen sich teilweise aus China verabschieden und Produktionsstätten aufgrund der günstigen Arbeitskräfte in Bangladesch oder Vietnam aufmachen würden.

„Die Aussichten für Frontier Markets scheinen sich also weiterhin zu verbessern, da mehrere länderspezifische Probleme allmählich gelöst werden“, schließt der Portfolio Manager.

 

Aktie im Fokus: Wirecard – Der nächste Fehlausbruch!

Wie gewonnen, so zerronnen – nur einen Tag, nachdem die Aktie in einem starken Aufwärtsschub über die Barriere bei 156 Euro kletterte, kamen die Papiere auch schon wieder zurück und gaben dabei die…

Aktie im Fokus: Daimler – 5 Euro über Kursziel?

Die Aktie des DAX-Konzerns Daimler notierte am 15. August 2019 auf einem langfristigen Verlaufstief von 40,31 Euro. Danach erholte sich das Wertpapier bis zum 13. September 2019 auf ein jüngstes Zw…

Ölpreis: Schock verdaut – die Shorties übernehmen wieder das Ruder!

Diese Woche werden die Rohstoff-Spekulanten so schnell nicht vergessen. Am Montag war der Preis der Nordseesorte Brent wegen der Sorge um eine Verknappung des Ölangebots noch um fast 15 Prozent ges…

Aktie im Fokus: Beiersdorf – schon übers Kursziel hinaus?

Die Aktie des DAX-Konzerns Beiersdorf notierte am 06. August 2019 bei 101,50 Euro auf einem Verlaufstief. Danach erholte sich das Wertpapier bis zum 05. September 2019 auf ein Zwischenhoch von 117,…

Marktkommentar: OECD warnt vor No-Brexit-Deal

Die Federal Reserve hat gestern Abend nach ihrem zweitägigen Treffen zum zweiten Mal in diesem Jahr die Zinsen gesenkt. Wie allgemein erwartet erfolgte eine Kürzung um 25 Basispunkte auf eine Spann…

GBPCAD nach Trendwechsel im Bullenmodus

USDJPY läuft seit drei Wochen gegen den Trend dynamisch nach oben. Hier könnte eine Gegenbewegung lukrative Setups ermöglichen. EURJPY und GBPCAD hingegen zeigen sich bullisch und warten mit Trendf…

DAX tastet sich an Widerstand heran – Dynamik nach dem Hexensabbat?

Störfeuer aus dem Weißen Haus im Handelsstreit mit China bleiben aus, im Mittleren Osten bleibt es nach den Anschlägen in Saudi-Arabien ruhig und selbst in den festgefahrenen Brexit-Prozess kommt j…

DE30: Test der Widerstandszone bei 12.420 Punkten

Trotz einer gemischten Eröffnung sind die europäischen Aktien nach der ersten Handelsstunde gestiegen. Der spanische IBEX 35 (SPA35) sowie der italienische FTSE MIB (ITA40) gehören zu den führenden…

DAX dreht ins Plus – Drehbuch für weiter steigende Kurse geschrieben

Das Drehbuch für weiter steigende Aktienkurse ist geschrieben Die Zentralbanken lockern die Geldpolitik und der Chef der Europäischen Zentralbank Draghi fordert die Bundesregierung auf, fiskalpolit…