4 Tipps, um am Geldautomaten zu sparen

Targobank: Die meisten Bankkunden bekommen an jedem Automaten Geld. Doch wenn man sich bei der Konkurrenz bedient, zahlt man häufig drauf. Das muss nicht sein. Wer sich informiert, spart Gebühren. Ein neuer Service erlaubt es sogar, Bargeld ohne Karte abzuheben.

Viele kennen die Situation: Man hat es eilig, benötigt noch schnell Bargeld, doch in der näheren Umgebung findet sich kein Automat der Hausbank. Und ausgerechnet die Konkurrenz sitzt direkt nebenan – doch dort kostet das Geldabheben. Wer hier Alternativen kennt, spart bares Geld.

1. Mit der girocard zum Automaten
Mit der girocard können Kunden der TARGOBANK an den bankeigenen Automaten jederzeit kostenlos Bargeld abheben. Hinzu kommen die Geldautomaten der Cashpool-Gruppe, ein Zusammenschluss mehrerer deutscher Banken.

Insgesamt können TARGOBANK Kunden so bundesweit mehr als 3.000 Geldautomaten kostenlos nutzen. Wo sich der nächste geeignete Automat befindet, kann man bequem über die Homepage oder die TARGOBANK Banking-App herausfinden.

Außerdem können Kunden mit ihrer TARGOBANK girocard auch im Ausland bei folgenden Partnern gebührenfrei Bargeld abheben: In Belgien an rund 100 Geldautomaten der Beobank, in Frankreich an über 6.600 Geldautomaten des Crédit Mutuel und der CIC Bank sowie in Spanien an allen Geldautomaten der TARGOBANK España.

2. Kreditkarte und Gratis-Cash
Mit der TARGOBANK Kreditkarte können Kunden beliebig oft an TARGOBANK Automaten in Deutschland Geld abheben. Wenn ein solcher gerade nicht in der Nähe ist, können TARGOBANK Kunden mit der Classic-Karte und der Gratis-Cash-Funktion in Deutschland viermal im Monat kostenlos Bargeld an Geldautomaten anderer Banken mit Visa-Logo abheben.

Wer im Ausland unterwegs ist, kann in Kombination mit der Gold– oder Premium-Karte sogar beliebig oft zum Automaten gehen, ohne Gebühren zu bezahlen. Hier berechnen Automatenbetreiber vereinzelt eigene Gebühren, die vom Kunden zu tragen sind.

Voraussetzung für die Gratis-Cash-Funktion ist entweder ein Guthaben von mindestens 75.000 EUR bei der TARGOBANK oder ein Girokonto bei der TARGOBANK mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens 600 EUR in einer Summe. Zudem muss für die Kreditkarte ein SEPA Mandat/Zahlungsauftrag von diesem Girokonto bestehen.

3. Abheben an der Supermarktkasse
Mit Hilfe des Bargeldservice können die Kunden beim Einkauf bei Rewe, Netto, Penny oder Aldi Süd Bargeld abheben. Schon ab einer Einkaufssumme von 20 Euro kann man die Verkäuferin oder den Verkäufer bitten, die gewünschte Summe auszuzahlen. Die Obergrenze für die Abhebung liegt bei 200 Euro.

4. Cash ohne Karte
Wer keine girocard besitzt, weil er Neukunde ist oder sie gerade nicht zur Hand hat, muss trotzdem nicht leer ausgehen. Mit der Funktion „Cash ohne Karte“ können TARGOBANK Kunden in der Filiale, im Beratungspunkt, über das Callcenter, die mobile Banking-App oder das Online-Banking Codes generieren, die es ermöglichen, auch ohne Karte am TARGOBANK Geldautomaten Bargeld zu beziehen.

Weitere Meldungen:
Kurswechsel der EZB steht bevor
Bezahlen – Bar oder mit Karte?
Postbank startet neues Online-Banking und -Brokerage

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…