Die günstigsten Urlaubsländer

Targobank: Die schönste Zeit des Jahres möchte man genießen und möglichst wenig Gedanken an Geld verschwenden. Je nach Urlaubsziel muss man jedoch für die gleichen Dinge mehr oder weniger zahlen. Wo Sie derzeit viel Urlaub fürs Geld bekommen und wo es teuer ist, weiß der Bankenverband.

Ihr Sommerurlaub ist Millionen Deutschen lieb und teuer. Manchmal allerdings auch unerwartet teuer. Dann nämlich, wenn sie feststellen, dass die Ausgaben am Urlaubsziel viel höher sind als im Reisebudget geplant. Denn in einigen Ländern liegen die Preise in Restaurants oder Bars, für Lebensmittel oder auch Eintritte deutlich über heimischem Niveau.

Besonders tief in die Tasche greifen müssen Reisende beim Urlaub in den skandinavischen Ländern und in der Schweiz, wie die Grafik des Bankenverbands zeigt.

Ein ähnliches Preisniveau wie daheim finden deutsche Urlauber in den beliebten Reiseländern Italien, Österreich, Frankreich oder den Niederlanden vor. Etwas günstiger sind Spanien, Portugal und Griechenland. Deutlich preiswerter sind zum Beispiel Tschechien und Ungarn. Hier liegt die Kaufkraft eines Euro bei etwa 1,46 und 1,71 Euro.

Spitzenreiter ist weiterhin Polen. Dort ist die Kaufkraft des Euro fast doppelt so hoch wie daheim, das heißt, man erhält im östlichen Nachbarland einen Euro Waren und Dienstleistungen, die hierzulande etwa 1,84 Euro kosten würden. Urlauber bekommen dort also deutlich mehr für ihr Geld.

Der Ländervergleich in der App: Wie viel kostet ein Espresso?
Wie viel kostet ein Kaffee in Italien, wie viel in Schweden? Die kostenlose App „Reise+Geld“ des Bankenverbands bietet unter anderem einen Kostenvergleich zwischen über 70 Ländern an, damit Sie kalkulieren können, wie teuer es in Ihrem Urlaubsland wird und wie stark die Kaufkraft des Euro ist.

 

Tipps für die Reise: Günstig Geldabheben im Urlaub
Spätestens beim Kofferpacken, Pässe raussuchen und Buchungsunterlagen bereitlegen fällt der Blick aufs Portemonnaie:

  • Wieviel Bargeld soll man mit in den Urlaub nehmen?
  • Ist es sinnvoll, sich die Landeswährung vorab zu besorgen oder …

Hier geht es zu den Antworten: Günstig Geldabheben im Ausland

Aktie im Fokus: VF Corporation – weiterhin stetige Dividendenpolitik?

Wenn man an große Bekleidungs- oder Schuhfirmen denkt, sind es in der Regel Nike (NKE.US / ISIN US6541061031) oder Adidas (ADS.DE / WKN A1EWWW), die einem zuerst in den Sinn kommen. Ein weiteres gr…

Cannabis-Trading-Anbieter keine nach § 32 KWG zugelassenen Institute

Die BaFin weist darauf hin, dass sie Cannabis Software, Cannabis Millionaire und Weed Millionaire keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen …

Gegenbewegung im DAX

Die Börsen-Bullen haben wieder das Parkett übernommen Der Frankfurter Aktienmarkt hat sich am Freitagmittag fest präsentiert. Allerdings scheint der Rebound nach dem enttäuschenden Donnerstag etwas…

Aktie im Fokus: Lufthansa – Doppelboden jetzt möglich

Wertpapiere der Lufthansa erlebten in den letzten Wochen einen beispiellosen Absturz. Im Bereich der Jahrestiefs aus 2018 könnte die Aktie jedoch einen standfesten Boden gefunden haben. Bis es jedo…

Aktie im Fokus: Airbus – geht es über den Widerstand bei 123,78 Euro?

Während die Aktie des Konkurrenten Boeing in den letzten Wochen deutlich unter die Räder gekommen ist, hält sich das Papier von Airbus vergleichsweise noch recht gut. Zwar stand gestern mit dem sch…

EUR/USD erholt sich nach neuem 2-Jahrestief

Die Talfahrt im Euro beschleunigte sich gestern Nachmittag und so kollabierte der EUR/USD mit 1,1107 Dollar auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Auslöser dafür waren schwache Konjunkturdaten au…

Devisenfokus Norwegische Krone: Aufwertungspotenzial noch nicht abgerufen

Alle Notenbanken in den Industrieländern haben 2019 ihre Zinserhöhungspläne gestoppt bzw. denken z.T. sogar über Senkungen nach. Alle Notenbanken? Die norwegische Zentralbank hat nicht nur gegen de…

Marktkommentar: Wichtige Unterstützungen scheinen vorerst zu halten

Die Angst um eine weitere Intensivierung des Handelsstreits zwischen den USA und China überwog auch am Donnerstag an der Wall Street und resultierte in einer deutlichen Risikoaversion. Der S&P 500 …

Aktie im Fokus: Evonik mit Verkaufssignal?

Mit dem Ausbruch aus einer mehrtägigen Seitwärtsbewegung nach unten endete gestern der Tag für die Aktie von Evonik. Am Ende stand ein Minus von 3,14 Prozent auf 25,01 Euro.Damit könnte die Aktie e…