MENUMENU

Italien wird nicht den Italexit wählen

Targobank: Italien ist nicht Frankreich. In Frankreich erreicht zwar fast regelmäßig eine nich-ttraditionelle Partei die entscheidende zweite Wahlrunde; doch hier wird diese (immer) hart abgestraft – Frankreich scheut letztendlich das politische Risiko. In Italien ist das anders. Hier werden durchaus nicht-traditionelle Parteien mit einer Regierungsbildung betraut.

Um radikale Lösungen zu verhindern, sind im politischen Italien daher weise Männer mit viel Autorität und Integrität gefragt, die Schlimmeres verhindern. Davon gibt es in Italien einige. Gut für sie: Sie haben aktuell viele ökonomische Argumente auf ihrer Seite. Das Wirtschaftswachstum liegt in Italien deutlich über dem Durchschnitt der letzten 18 Jahre – also seit Einführung des Euros.

Die aktuellen Frühindikatoren signalisieren – ähnlich wie für Deutschland – für die kommenden Quartale eine leichte Verflachung des Wachstums, aber bei weitem keine Rezession. Darüber hinaus steigt die Staatsverschuldung nicht mehr, und Italien verfügt über einen positiven Außenhandelssaldo, was in den letzten 18 Jahren oftmals nicht der Fall war.

Fallende Lohnstückkosten signalisieren, dass die Richtung beibehalten werden könnte. Ein Problem allerdings ist die hohe Arbeitslosigkeit. Diese liegt immer noch fast doppelt so hoch wie vor Ausbruch der Finanzmarktkrise in 2007. Insgesamt aber bewegt sich Italien seit einigen Jahren wirtschaftlich in die richtige Richtung. Es könnte langfristig ein stabiles Euromitgliedsland werden.

Konsequenz für die Anlageentscheidung
Wir sind der Überzeugung, dass das konservative italienische Establishment eine Abkehr von diesem Weg verhindern wird. Es hat in Italien schon viele Krisen entschärft oder gemeistert. Jetzt gilt es, erst einmal Zeit zu gewinnen und den status quo zu stabilisieren. Das scheint zu gelingen, und dann kommt der nächste Step. Das wird die Unruhe an den Finanzmärkten vorerst nicht eindämmen, aber es geht uns heute mehr um die Festlegung der großen Richtung: Italien bleibt im Euroraum.

Weitere Meldungen:
Deutschland und Frankreich: Rasche Beschlüsse zu Euro-Reformen
EZB steuert auf wichtige Debatte über Anleihekäufe zu
Rekord: Geldvermögen der Deutschen erreicht 5,9 Billionen Euro

comdirect Brokerage Index: Jahresendrallye ist ausgefallen

Die eher negative Marktstimmung führte im Dezember 2018 zu einer hohen Volatilität in den meisten Anlageklassen. Die großen Leitindizes wie Dax, Dow Jones und Nikkei hatten mit den starken Schwanku…

Marktkommentar: S&P 500 kämpft weiter mit 2.600 Punkte-Marke

Der marktbreite S&P 500 profitierte am Mittwoch von einem guten Start in die US-Berichtssaison, da die Bank of America und Goldman Sachs angesichts starker Gewinne die Märkte positiv überraschten. …

Aktie im Fokus: Siemens – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 bei 134,18 Euro auf einem Hoch. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 28. Dezember 2018 auf ein Verlaufstief von 94,63 Euro. Derzeit lieg…

DAX kapituliert vor der 11.000 -US-Wachstum auf Pump wird zum Risiko

Das Jahr 2018 war das erste Jahr, in dem die größten sechs amerikanischen Banken zusammen mehr als 100 Milliarden Dollar Jahresgewinn erwirtschafteten. Und nach den Zahlen von Goldman Sachs gestern…

Huawei-Untersuchung gefährdet Handelsfrieden

Das Pfund hält sich weiterhin deutlich über 1,285 USD, nachdem Theresa May ein weiteres Misstrauensvotum überlebt hat, diesmal in ihrer Regierung. Da der Markt einen Sieg von Theresa May erwartet h…

Euro unter 1,14 – Zeit für einen Bounce oder weiter abwärts?

Der Euro bewegt sich gegenüber dem US-Dollar seit Mitte November 2018 in einer leicht ansteigenden Seitwärtsbewegung.Mit dem Ausbruch über die 1,15er Marke am 9. Januar keimte bei den Bullen die Ho…

DAX tritt weiter auf der Stelle – Brexit ist auch eine Chance für Europas Zukunft

Während die Wall Street versucht, aus der laufenden Berichtssaison neue Impulse zu gewinnen, wirkt der Deutsche Aktienindex wegen der Brexit-Wirren wie paralysiert. Nach wie vor notiert der Index i…

EURUSD Analyse: Großbritannien stimmt gegen EU-Deal

Während in den USA weiter die Haushaltssperre für den Shutdown der Regierung sorgt, der mittlerweile der längste in der Geschichte der USA ist, wurde im britischen Unterhaus über den Brexit-Deal mi…

AUD/USD mit Pause nach Mega-Rallye

Der australische Dollar musste am Dienstag Federn lassen, weil die Risikobereitschaft der Anleger zurückgegangen ist, handelte aber weiter innerhalb einer engen Range. Nach einer Rallye von knapp 4…