EURCHF ist bullisch weiter aufwärts gerichtet

Tickmill: EURCHF zeigte sich am Montag erneut dynamisch aufwärts, während EURCAD im Support auf eine mögliche Gegenbewegung hindeutet und der Schweizer Aktienmarkt ein neues Allzeithoch markiert.

EURCHF wartet mit bullischer Dynamik auf

 

In der vergangenen Handelswoche hat die FX-Paarung EURCHF die Seitwärtsrange zwischen 1,09200 CHF und 1,08350 CHF durch die Unterseite vollzogen. Allerdings verlief dieser auf Grund der Verortung innerhalb eines langfristigen Unterstützungsbandes mit relativ wenig Dynamik.

Im Tief bei 1,08107 CHF startete eine Gegenbewegung, die inzwischen mit Kursen über 1,09500 CHF über das Hoch der Range gelaufen ist und somit zunächst die Chance für weitere Kurssteigerungen bietet.

 

 

Bleiben die Käufer am Ball, ist mit Überwindung des Widerstandes um 1,09570 CHF der Weg in Richtung Zwischenhoch um 1,10620 CHF frei.

Für Unterstützung sorgt weiterhin das Supportband zwischen 1,08350 CHF und 1,08000 CHF.

 

EURCAD im Support

 

Seit dem Zwischenhoch bei 1,49947 CAD Anfang August kennt der Kursverlauf des EURCAD nur die Abwärtsrichtung. Mit dem aktuellen Trendtief bei 1,45031 CAD notierten die Preise so tief, wie seit zwei Jahren nicht mehr. Die um 1,44840 CAD befindliche Unterstützung könnte zunächst für steigende Preise sorgen. Ein Indiz für dieses Szenario liefert die gestern aufgetretene Umkehrsituation.

 

 

Findet diese Bestätigung durch weiter steigende Notierungen, ist zunächst mit Zuwächsen in den Ausbruchsbereich um 1,46050 CAD zu rechnen.

Darüber hinaus stellt das Level um 1,46916 CAD den nächsten Widerstand.

Bei einem direkten Bruch der genannten Langfristunterstützung findet der Markt um 1.40500 CAD einen tieferen Anhaltspunkt.

 

SMI20 verschnauft am Allzeithoch

 

Nachdem der Schweizer Aktienindes SMI20 gestern mit 10.110 Punkten ein neues Allzeithoch geschrieben hat, ging der Bullen die Puste aus. Intraday sorgten Gewinnmitnahmen für leicht rückläufige Kurse.

Sollte sich dieses Verhalten fortsetzen, stehen innerhalb der korrektiven Phase die Tagestiefs um 9.972 Punkte und 9.895 Punkte sowie das Ausbruchslevel um 9.880 Punkte als Pivotmarken in Sinne des laufenden Aufwärtstrends dar.

Anstiege über das Tageshoch von Gestern sollte weiter Käufer in den Markt ziehen und der Bewegung freien Lauf geben.

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 81% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Dow Jones Analyse: Korrekturhandel

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones ist intakt (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) und befindet sich derzeit (leider immer noch) in einer Korrekturphase.Trotz des Rücklaufs an bzw. unter die 2…

Kryptoanalyse: Bitcoin bricht aus Seitwärtsbewegung aus

Der Bitcoinpreis fällt seit Anfang August und steckt seitdem in einem bärischen Trendkanal fest. Wie die 50er und 100er SMAs zeigen, wurde die Handelsspanne zu Beginn des Monats noch enger. Anschli…

DAX im Wochenverlauf fester – 12.420 Punkte müssen halten

In der abgelaufenen Woche setzte sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen mehrheitlich fort. Der DAX setzte sich oberhalb von 12.400 Punkten fest. Der EuroStoxx50 Index erreichte mit 3.570 …

GBP/USD Analyse: Ein Doji kommt selten allein

In der abgelaufenen technischen Besprechung vom 10. September 2019 „GBP/USD Analyse Wirtschaft robust, Sterling legt weiter zu“ des Währungspaares GBP/USD wurde auf einen Doppelboden im Bereich von…

Deutsche Kreditwirtschaft warnt vor Finanztransaktionssteuer

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT). Das vorliegende Konzept sieht vor, die Steuer im Rahmen eines Minimalkonsenses begrenzt auf Aktien …

US-Dollar am Zenit

Der US-Dollar erweist sich bislang als robust. Dessen klare Überbewertung ärgert Präsident Trump. Die Fed hat mehr Spielraum für Zinssenkungen als die EZB, so dass der US-Zinsvorteil schrumpft. Mit…

Aktie im Fokus: Airbus – Jetzt eine Etage tiefer?

Wertpapier des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns Airbus Group stecken seit Mitte Juli praktisch fest. Dabei greift das Wertpapier immer wieder auf den Support von rund 120,00 Euro zurück, doch wi…

ETF-Monitor: Katzenjammer nach Zinssenkung

Im August passierte es, wie so oft, wenn wochenlang auf ein Ereignis hin spekuliert wurde. Als die US-Notenbank Ende Juli tatsächlich wie erwartet die Zinsen senkte, das erste Mal seit der Finanzkr…

comdirect Aktion: 10,5% p.a. mit Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp

10,5% Rendite p.a. können Anleger mit der Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp erzielen. Kunden der comdirect können die Aktienanleihe des Emittenten HVB/UniCredit Bank noch bis zum 30. September…