EURUSD nimmt erneut das Jahrestief ins Visier

Tickmill: Am Tag vor der Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsprotokolls hat der EURUSD bereits nachgegeben. Das könnte ein Anzeichen für eine bevorstehende Trendfortsetzung seine.

USDCAD hingegen wartet mit einer bullischen Tendenz auf, währen CADJPY einen Richtungswechsel andeutet.

 

EURUSD zeigt sich kurzfristig wieder bärisch

 

Einen Tag vor Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsprotokolls der US-Notenbank FED hat das Währungspaar EURUSD die im Bereich um 1,10000 USD  ausgeformte Topbildungsformation nach unten aufgelöst. Spielt der Markt dieses Short-Szenario weiter, bieten sich der progressiven Phase zunächst das Tagestief bei 1,09410 USD sowie das Trendtief bei 1,08791 USD als Wegpunkte.

 

 

Im weiteren Verlauf stellt die Marke um 1,08400 USD aus technischer Sicht das nächste Anlauflevel der Chartunterseite.

Erhöhte Volatilität im Umfeld des FOMC-Protokolls bietet Kursanstiegen unter anderem die Marken um 1,10000 USD sowie 1,10239 USD als höhergelegene Zielbereiche.

 

 

USDCAD mit bullischer Tendenz

 

Der grün markierte Aufwärtstrend im USDCAD hat mit seiner trendbildenden Bewegung am 03. Oktober 2019 erstmals versucht, das Widerstandslevel um 1,33500 CAD zu überwinden.

Dieser Test schlug allerdings fehl und führte zu einer Korrektur um den Bereich von 1,32900 CAD.

 

 

Schafft die FX-Paarung den Sprung über diesen Widerstand im zweiten Anlauf, führt das nicht nur zur Entstehung einer größeren Trendphase, sondern auch ebnet auch den Weg in Richtung Widerstand bei 1,34323 CAD.

Rücksetzer finden im Bereits erwähnten Preislevel um 1,32900 CAD sowie am Trendtief bei 1,32100 CAD Unterstützung.

 

CADJPY deutet Richtungswechsel an

 

Mit dem laufenden Abwärtstrend des Tages bewegen sich die Kurse im CADJPY wieder im Gleichlauf mit dem großen Bild des Wochencharts. Der jüngste Abwärtsschub wurde im Hoch mittlerweile bis 80,835 JPY und damit über den ersten Widerstand am Ausbruchslevel um 80,700 JPY korrigiert. Technisch gesehen ist der regressiven Phase noch Raum bis zum Zwischenhoch bei 81,825 JPY gegeben.

Allerdings gab es gestern erste Anzeichen für eine mögliche Wiederaufnahme der Abwärtsdynamik.

Bestätigt sich dieses Bild, stellt das kleine Trendtief bei 79,855 JPY die erste Anlaufmarke zur Trendfortsetzung dar.

Mittelfristig bietet der Bereich um das Tief des alten Aufwärtstrends bei 79,200 JPY die nächste Unterstützung.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 70% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

S Broker: Free-Trade-Aktion mit HVB UniCredit

Noch bis zum 30. Dezember 2019 können Top Trader beim Sparkassen Broker alle Produkte der HVB UniCredit im Direkthandel ab einem Ordervolumen von 1.500 Euro ohne Orderprovision kaufen und verkaufen…

Mehrheit erwartet von moderner Tarifpolitik mehr als nur Gehaltszuwachs

Moderne Tarifpolitik muss auch Leistungen wie zusätzliche Pflegeabsicherungen einschließen und darf sich nicht nur auf Vereinbarungen zum Gehalt beschränken. Diese Auffassung vertritt die absolute …

Immobilie als Altersvorsorge

Die eigenen vier Wände sind für die Mehrheit der Deutschen die ideale Form der Altersvorsorge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Allein auf Betongold sollte man seine private Absicherung allerding…

GBP/USD zieht mit schwachen US-Konjunkturdaten an

Das britische Pfund im Verhältnis zum US-Dollar schnellte am Mittwoch mit 1,3120 Dollar auf den höchsten Stand seit sieben Monaten.Angetrieben von schwächeren US-Konjunkturdaten – der ADP-Beschäfti…

DAX ist angezählt – Countdown zu neuen Strafzöllen läuft

Der Deutsche Aktienindex ist angezählt. Der Rutsch zu Wochenbeginn unter die Marke von 13.000 Punkten hat sein Spuren hinterlassen. Anleger halten sich mit Neuengagements zurück, potenzielle Leerve…

Keine klare Richtung am Finanzmarkt – Warnung am Ölmarkt

Überall Unsicherheit Im Zollstreit zwischen China und den USA treffen widersprüchliche Signale ein. Die Wall Street und Asien ziehen an, Frankfurt zögert. Auch bei Erdöl rätseln die Anleger.Nur das…

EUR/GBP Analyse: Pfund-Bullen geben Gas

Ein Blick auf den Kursverlauf seit dem Jahr 2016 zeigt eine grobe Seitwärtsbewegung an, die sich zwischen 0,8304 und in der Spitze um 0,9322 GBP abspielt. Anfang dieses Jahres und nach einem Doppel…

Aktie im Fokus: Unicredit – Analysten sehen circa 20 Prozent Kurspotential

Die Aktie des EuroStoxx50-Konzerns UniCredit notierte am 17. April 2019 auf einem Jahreshoch von 13,07 Euro. Das Wertpapier fiel danach bis auf ein Verlaufstief vom 13. August 2019 auf 9,07 Euro zu…

Goldpreis: Ist der Kursanstieg im Gold nur ein Strohfeuer?

Mit Blick auf den Goldpreis stellt sich die Frage Kann Gold weiter glänzen oder war dar Kursanstieg  der letzten Tage nur ein Strohfeuer? Im Schweizer Aktienindex SMI und der FX-Paarung CADJPY ist …