Knacken die Bullen im USDJPY den Widerstand bei 108,500 JPY?

Tickmill: Die FX-Paarung USDJPY zeigt sich innerhalb der korrektiven Phase sehr dynamisch.

EURTRY wartete ebenfalls mit Kurszuwächsen in einen Widerstandsbereich auf, während EURNOK kurz unter seinem Jahreshoch notiert.

 

USDJPY mit dynamischen Kursanstiegen

 

Die zuletzt etwas angeschlagene FX-Paarung USDJPY setzt die korrektiven Kursanstiege der vergangenen Tage weiter fort und nähert sich dem Widerstand um das Zwischenhoch bei 108,476 JPY in großen Schritten.

Sollte es zu Notierungen über dieser Marke kommen, findet der weitere Kursverlauf am übergeordneten Hoch bei 109,316 JPY den nächstgelegenen Orientierungspunkt.

 

 

Kommt es allerdings im Sinne des aktuellen Abwärtstrends erneut zu fallenden Preisen, bieten die Tagestiefs um 107,035 JPY, 106,799 JPY und 106,653 JPY sowie das Trendtief bei 106,485 JPY kurzfristige Zielbereiche.

Mittelfristig stellt das alte Korrekturtief bei 105,737 JPY dem Fortgang der Bewegung eine Unterstützung.

 

EURTRY testet erneut den Widerstand bei 6,50000 TRY

 

Nach dem Abprall des EURTRY vom Widerstand um 6,50000 TRY im August sind die Kurse innerhalb eines kleinen Abwärtstrends bis auf 6,14760 TRY gefallen.

Von dieser Marke hat die FX-Paarung zur einer Rally angesetzt, die im gestrigen Handelsverlauf mit dem Hoch bei 6,51650 TRY den Widerstand überschritten hat.

 

 

Der danach kurzfristig einsetzende Kursrückgang, könnte nun zunächst für einen Rückschnapper sorgen. Je nach dessen Ausdehnung bieten die Kurslevel um 6,35670 TRY und 6,26500 TRY mögliche Pivotpunkte.

Steigenden Notierungen steht der Weg in Richtung Widerstand am Zwischenhoch bei 6,69841 TRY über den Staubereich bei 6,64800 TRY offen.

 

EURNOK nimmt Kurs auf’s Jahreshoch

 

Beim Währungspaar EURNOK stimmt die kurzfristige Ausrichtung auf steigende Kurse mit der längerfristigen Ausrichtung überein. Der laufende Aufwärtstrend nähert sich in seiner ausgedehnten Bewegung dem Jahreshoch um 10,09600 NOK an und hat durchaus das Potential, im weiteren Verlauf deutliche Zuwächse zu generieren.

Allerdings zeigt die gestrige Tageskerze auch, dass es vor einem neuen Jahreshoch durchaus noch einen Abprall von diesem Level geben kann. Korrektiven Rücksetzern bieten sich – neben dem Tagestief bei 10,03370 NOK – die Bereiche um das Trendbildungslevel um 10,00320 NOK sowie das derzeitige Trendtief bei 9,88500 NOK als Unterstützungen an.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 70% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Aktie im Fokus: RWE – Analysten sehen bis zu 20% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns RWE notierte am 30. September 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 28,81 Euro. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 14. November 2019 auf ein Verlaufstief von 25,26 Eur…

Aktie im Fokus: BME – Übernahmekampf lässt spanischen Börsenbetreiber explodieren

Der europäische Börsenbetreiber Euronext und der Schweizer Börsenbetreiber SIX sind an einer möglichen Übernahme des spanischen Börsenbetreibers BME interessiert. Der BME Aktienkurs schießt um 35% …

Aktie im Fokus: Zooplus – Analysten uneins über weitere Kursentwicklung

Die Aktie des SDAX-Konzerns Zooplus notierte am 26. April 2019 auf einem Verlaufstief von 90,20 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis auf ein Zwischenhoch vom 21. Juni 2019 von 127,00 Euro. De…

Einkaufsmanagerindizes: Ist die Talsohle erreicht?

Die aktuellen Konjunkturumfragen wie die Einkaufsmanagerindizes deuten auf eine flächendeckende Stabilisierung im Oktober hin. Dies ist eine erfreuliche Entwicklung nach einem länger andauernden Ab…

Rekorde, Rekorde, Rekorde

Blow-off an der Wall Street – Zögern und Zaudern in Frankfurt. Während die wichtigen US-Indizes am Freitag abhoben, traut sich der DAX zum Wochenbeginn wieder nicht aus der Deckung.Die Anleger woll…

Brent Crude Öl Analyse: EMA 200 muss bezwungen werden!

Seit den Jahreshöchstständen bei 74,73 US-Dollar Ende April dieses Jahres hat sich der Ölpreis in den letzten Monaten signifikant entfernt, zeitweise schlug ein Wertverlust auf 55,86 US-Dollar zu B…

comdirect Studie: Fintech-Wachstum nimmt wieder Fahrt auf

Nach dem leichten Dämpfer im Jahr 2017 nimmt das Fintech-Wachstum in Deutschland wieder Fahrt auf. 127 Finanz-Startups wurden 2018 gegründet, ein Jahr zuvor waren es lediglich 118. Insgesamt gibt e…

Aktie im Fokus: Volkswagen – Bullen lassen sich aus der Reserve locken

Übergeordnet herrscht seit den Tiefständen aus 2015 und einem Kurs von 99,93 Euro ein intakter Aufwärtstrend. Dieser drückte die Volkswagen-Aktie Anfang 2018 auf ein Niveau von 191,68 Euro hoch, an…

DAX Analyse: Warten auf neue Jahreshochs

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.174 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 138 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche…