Steht im Brent Oil bald eine Wachablösung an?

Tickmill: Im Brent haben sich die Bären in den vergangenen Tagen etwas zurückgehalten. Hier stellt sich die Frage: Wie lange hält diese Phase noch an? Ein Blick in den Nikkei offenbart seit der Bildung des neuen Aufwärtstrends durchaus Potential für weitere Anstiege.

Steigerungspotential hält auch die FX-Paarung USDJPY im Petto.

 

Wann endet die Korrektur im Brent Oil?

 

Der jüngste Kursrückgang im Brent Oil fand sein Tief bei 56,66 USD pro Barrel. Die hier gestartete Gegenbewegung verläuft innerhalb des blau markierten Trendkanals und hat durchaus das Potential für eine Ausdehnung  in den Bereich des letzten Ausbruchslevels bei 63,21 USD bzw. des kleinen Korrekturhochs um 65,69 USD. Damit das Long-Szenario zum Tragen kommt, sind Kursanstiege über das derzeitige Regressionshoch bei 61,06 USD nötig.

 

 

Eine Wideraufnahme der Abwärtsrichtung kündigt sich mit Kursen unter dem kleinen Support bei 58,10 USD an.

Kurzfristige Zielmarken für dieses Short-Szenario bietet das besagte Zwischentief bei 56,66 USD sowie das darunterliegende Augusttief um 55,83 USD.

 

Nikkei wieder im Aufwärtstrend!

 

Das japanische Börsenbarometer Nikkei verharrt seit Mittwoch vergangener Woche nach erfolgreicher Aufwärtstrendbildung im Bereich des Maihochs bei gut 22.490 Punkten auf hohem Niveau. Die leichte Seitwärtsbewegung ist zunächst ein Zeichen für geringen Abgabedruck und damit durchaus bullisch zu sehen. Kommt es zu Anstiegen über das aktuelle Oktoberhoch bei 22.490 Punkten, bietet der naheliegende Widerstandsbereich um 22.850 Punkte eine erste Orientierungsmarke.

 

 

Etabliert sich der Nikkei darüber, ist der Weg zum Allzeithoch bei 22.476 Punkten aus technischer Sicht frei.

Einer Ausdehnung der Korrektur über die Preisleiste bieten sich bei Kursen unter dem Tagestief von 22.407 Punkten – je nach Ausdehnung – die Stundentiefs bei 21.884 Punkten und 21.330 Punkten, als Pivotpunkte im Sinne des laufenden Aufwärtstrends an.

 

Kommt nach der Korrektur im USDJPY der nächste Rallyschub?

USDJPY hat seit dem Zwischentief bei 106,485 JPY eine ordentliche Rally aufs Parkett gelegt. Der Blick in den Stundenchart offenbart neben dem Richtungswechsel am besagten Tief auch den trendigen Verlauf zum Zwischenhoch bei 108,950 JPY. Der hier ersichtliche, blau markierte Abwärtstrend, hat mit seinem korrektiven Charakter zunächst das Potential, die ersichtlichen Korrekturtiefs des Aufwärtsschubs um die Marken von 108,020 JPY, 106,800 JPY  und 106,650 JPY anzusteuern.

Fällt die Korrekturausweitung allerdings ins Wasser, rückt bei Notierungen über dem korrektiven Zwischenhoch bei 108,720 JPY das aktuelle Bewegungshoch bei 108,950 JPY in den Fokus.

Knackt der Yen dieses Level, bildet sich auf Tagesbasis ein neuer Aufwärtstrend, was das Potential für weitere Kursanstiege hebt.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 70% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Aktie im Fokus: Munich Re – Analysten sehen weiteres Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück notierte am 30. September 2019 auf einem letzten hier relevanten Zwischenhoch von 239,40 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis auf ein Verlaufstief v…

Aktie im Fokus: Netflix – Das Vertrauen kehrt zurück

Anleger der Netflix-Aktie haben zuletzt viele negative Nachrichten in puncto Konkurrenz verkraften müssen, das hat das Wertpapier nach einem Doppelhoch in der ersten Jahreshälfte auf einen Wert von…

DAX in der Korrektur – wie tief geht es jetzt?

Der DAX generierte bereits am Dienstag einen Fehlausbruch nach oben und konnte sich auch gestern nicht berappeln.Eine Korrektur hat sich der Leitindex mehr als verdient, aber wie weit geht es jetzt…

Wirtschaftskalender: EZB veröffentlicht Sitzungsprotokoll

1330 Uhr | Eurozone | EZB-Sitzungsprotokoll Die letzte Sitzung der EZB war ein Nicht-Ereignis, da es sich um die letzte Sitzung unter der Leitung von Präsident Mario Draghi handelte. Allerdings sag…

Aktie im Fokus: Wirecard – Medienbericht schickt Aktie erneut in den Keller

Aktien des im DAX beheimateten Zahlungsabwicklers Wirecard verweilten am Dienstag noch in einer ereignislosen Kursspanne von grob 121,35 Euro, nachbörslich kam der Wert durch einen Bericht des Hand…

EURUSD Analyse: Uneinigkeit im Zollstreit

Die USA und China einigen und widersprechen sich weiterhin im schwelenden Zollstreit zwischen beiden Ländern. Die innenpolitischen Unruhen in den USA im Zuge der Anhörungen zu einem möglichen Amtse…

Aktie im Fokus: Bayer – Analysten sehen Kurspotential bis zu 50 Prozent

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 03. Juni 2019 auf einem langfristigen Verlaufstief von 52,02 Euro. Bis zum 07. November 2019 kletterte das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 72,2…

Aktie im Fokus: Apple – Nach Zieleinlauf verkaufen?

Aktien des US-Technologiekonzerns Apple haben seit den Tiefständen aus Anfang 2019 eine Rallye von gut 89 Prozent abgeliefert und im heutigen Handel ein Rekordhoch bei 267,52 US-Dollar markiert. Da…

Brent knickt ein – Erholungschance jetzt!

Der Brent-Öl-Kontrakt hielt sich gestern an die hier vorgestellte Analyse und fiel bis in den Supportbereich bei 60 USD. Ist dies eine Long-Chance für die Bullen? Ein Blick auf den H4-Chart klärt d…