Aktien Transaktionskosten Index (ATI) weiter auf niedrigem Niveau

Der Aktien Transaktionskosten Index (ATI) liegt unverändert zum Vormonat bei einem Indexwert von 70,09 Punkten. Der Jahreshöchstwert lag noch im April 2011 bei 72,39 und hat sich dann kontinuierlich der 70er Marke genähert. Damit liegt der Index circa 30% unter dem Startwert von 100 im Jahre 2000, also 30% weniger Gebühren für Trader.

  Vor allem aber im Vergleich zu klassischen Filialbanken zeigt sich das Sparpotential, welches sich beim Traden mit Online Brokern ergibt. Das Verhältnis der Gebühren liegt hier bei circa 1 zu 3; oftmals muß bei einer Filialbank sogar mehr als das Vierfache an Gebühren bezahlt werden.

  Dies wirkt sich natürlich nachhaltig auf die angestrebte Rendite aus. Wer häufiger tradet sollt daher unbedingt sich die Kosten durchrechnen, z.B. mit dem Aktien Ordergebührenrechner von Broker-Test.de.

Über den Aktien Transaktionskosten Index (ATI) von Broker-Test.de:
Der Aktien Transaktionskosten Index (ATI) stellt die laufende Entwicklung der durchschnittlichen Transaktionskosten für eine Order über XETRA seit Juli 2000 auf einer monatlichen Basis dar. Ausgangspunkt ist der Juli 2000 mit einem Indexwert von 100. Der ATI beinhaltet die anfallenden Transaktionskosten für zehn verschiedene Ordervolumen bei den in Deutschland relevanten Online Brokern (z.B. comdirect, Cortal Consors, DAB bank, flatex…).

Weiterführende Links:

Gold: Rally legt eine Verschnaufpause ein!

In der letzten Woche ging es mit dem Goldpreis deutlich bergab. Der Rückgang erreichte in der Spitze die Marke von 1.484 US-Dollar – ein Minus von 22 USD gegenüber der Vorwoche. Die Anleger nahmen …

DAX in Wartestellung –Wahrscheinlichkeit für Fed-Zinssenkung fällt

Jetzt sind alle Augen auf die US-Notenbank gerichtet. Auch wenn der Ölpreisschock vom Wochenbeginn noch nicht ganz verdaut ist, haben die Worte und Taten der Federal Reserve für die weitere Börsene…

Weckruf der Bullen im GBPUSD

GBPUSD zeigte sich am Dienstag wieder von seiner starken Seite. Nicht ausgeschlossen, dass es hier bald zum nächsten Kursschub kommt. Die Charts von EURDKK und CADJPY zeigen sich ebenfalls durchaus…

Aktie im Fokus: Adidas – Wie lange können sich Bullen noch wehren?

Aktien des deutschen Sportartikelherstellers Adidas taumeln gefährlich nach an einem Verkaufssignal. Zwar hält der seit Mitte August bestehende Aufwärtstrend noch, dieser ist es aber, der für Kopfz…

DE30: Siemens will britischen Partner akquirieren

Europäische Anleger haben am Dienstag den Handel in schlechter Stimmung aufgenommen. Die Aktienindizes haben heute leicht nachgegeben. Einige Indizes konnten diesen Rückgang jedoch bereits umkehren…

Gespannte Ruhe nach dem Luftschlag – New York wartet ab

So schlimm wie erwartet kam es bislang doch noch nicht Kein Krieg am Persischen Golf, relativ moderate Töne aus Washington und Riadh, der Ölpreis schießt nicht weiter nach oben. Die Anleger im welt…

Aktie im Fokus: Vonovia – noch 40 Prozent Kurspotential?

Die Aktie des DAX-Konzerns Vonovia notierte am 13. Mai 2019 auf einem Hoch von 48,93 Euro. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 27. Juni 2019 auf ein Verlaufstief von 41,57 Euro zurück. Derzeit lieg…

DAX: Ölpreis-Schock beendet Rally!

Den ersten Tag der Handelswoche beendete der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,7 Prozent bei 12.380 Punkten. Der DAX spürte vor allem den Ölpreis-Schock. Am Samstag sind nämlich zwei Öl-Anla…

DAX Analyse: Index korrigiert weiter abwärts

Der deutsche Leitindex und später auch die US-Indizes haben zum Ende der abgelaufenen Woche offenbar ihre Höhepunkte erreicht und befinden sich seit Montag in einer Konsolidierung. Beim DAX-Index h…