DAX bleibt trotz positiven ZEW-Index schwach

IG:Demnach sind die vom ZEW befragten Analysten und institutionellen Anleger etwas optimistischer, was die Aussichten für das kommende halbe Jahre angeht. Die Bewertung der aktuellen Lage hat sich doch kaum verändert. Nach Ansicht der Experten des ZEW hat vor allem die kürzlich zustande gekommene Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und der Europäischen Union für etwas bessere Stimmung gesorgt. Die Aussichten für die deutsche Wirtschaftsentwicklung sein inzwischen aber deutlich ungünstiger als noch vor einem halben Jahr.

Darauf deuten auch die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hin. Denn auch wenn die deutsche Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal um ein halbes Prozent gestiegen ist, im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2018, ging das vor allem auf den hohen Konsum der Verbraucher zurück. Grundsätzlich dürfte der Aufschwung nach Ansicht von Experten zwar weitergehen, allerdings sehen sie die weltweiten Handelskonflikte, die vor allem von den USA angeheizt werden mit Sorge.

 

ZEW – Konjunkturindex

ZEW Index

ZEW Index

Quelle:DailyFX Research & Thomson Reuters

 

 


 

 

DAX kommt nicht in Fahrt
Am Frankfurter Aktienmarkt ist der DAX weiterhin vorsichtig. Der Aktienindex wird vom Brokerhaus IG am Nachmittag auf 12.304 Punkte taxiert. Damit liegt der DAX rund 0,60 Prozent tiefer als gestern.Am Währungsmarkt ist der Euro knapp über 1,14 US-Dollar. Charttechnisch kämpfen die Bullen zur Stunde, um die Verteidigung des unteren Keltner-Bandes bei 12.385 Punkte. An dieser Kurstelle fällt auch der Wochenpivotpunkt mit dem Keltner-Band zusammen.

Gelingt es den Bullen im weiteren Verlauf auf Schlusskursbasis, dass untere Keltner-Band, sowie den Wochenpivotpunkt zu verteidigen, könnte der Kurs im weiteren Wochenverlauf sich ein wenig erholen, sofern keine außergewöhnlichen Ereignisse den deutschen Leitindex beeinflussen. Der Trendfolgeindikator RSI zeigt jedoch weiter gen Süden. Auf Basis von 34 Perioden liegt der RSI eher in einer bärischen Zone. Erst eine Trendumkehr im RSI mit Verteidigung der besagten Unterstützungen, könnte ein Lichtblick für den DAX sein.

 

 

DAX auf Tagesbasis

 

Dax Chart

Quelle: IG Handelsplattform

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge