DAX findet zunächst Halt – ifo- Index dämpft Verkaufsdruck etwas

CMC Markets: Der am Montag veröffentlichte ifo-Index hat zumindest geholfen, den schwachen Einkaufsmanagerindex vom Freitag ein wenig vergessen zu machen. Aus dem Verkaufsdruck noch zum Wochenschluss wurde damit zunächst eine abwartende Haltung der Investoren.

Aber die Euphorie der vergangenen Wochen ist verflogen. Sie ist der Sorge gewichen, dass es zu einer Rezession in der Weltwirtschaft kommen könnte. Und die Rally im DAX, die nach Weihnachten begann, könnte bei 11.800 Punkten zu ihrem Ende gekommen sein, so die Befürchtungen der Marktteilnehmer.

Zusätzlich hält der Brexit nicht nur die Politik in London und Brüssel in Atem, sondern hängt auch weiter wie ein Damoklesschwert über der Börse. Anleger sollten nicht den Fehler begehen, das Thema bereits als erledigt abzutun. Es ist deshalb von hoher Brisanz, da die gesamte Palette weiter möglich ist – vom Exit vom Brexit bis zum ungeordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Das macht es für die Märkte unmöglich, etwas einzupreisen. Daher kann am Ende bei einer Entscheidung alles ganz schnell gehen. Das Risiko ist omnipräsent, aber an den Kursen noch nicht abzulesen. Das heißt aber nicht, dass es nicht da ist. Anleger müssen auch hier auf der Hut sein.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge