DAX startet mit Schwung in die Woche – US-Zinswende abgesagt

CMC Markets: Nach den schwachen Daten zum Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten im zweiten Quartal ist die am Markt veranschlagte Wahrscheinlichkeit für eine weitere Zinsanhebung der Federal Reserve im Dezember von 60 auf 30 Prozent gesunken. Die Zinswende in den USA ist damit quasi abgesagt.

In Kombination mit einem besseren Caixin-Einkaufsmanagerindex für China im Juli erreichten die asiatischen Börsen heute ein Zwölfmonatshoch. Fonds setzen derzeit auf amerikanische und asiatische Aktien, weil sich dort ein Brexit wahrscheinlich am wenigsten auswirken sollte.

An der Börse machen seit Tagen Gerüchte über eine Ausweitung des Quantitative Easing-Programms der Europäischen Zentralbank die Runde. Diese Fantasie könnte dafür sorgen, dass der Deutsche Aktienindex seinen Schwung von heute auch in den kommenden Tagen nutzen kann, um weiter in Richtung 11.000 Punkte zu steigen. Noch hinken europäische Aktien dem US-Markt kräftig hinterher, weil Fonds vor den Folgen des Brexit und wegen der Schwäche des Bankensektors einen Bogen darum machten.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge