GBP/USD Analyse: Hier geht es offenbar nicht weiter!

direktbroker-FX.deBeim Währungspaar britisches Pfund (GBP) zum US-Dollar (USD) läuft seit Sommer eine ungebrochene Aufwärtsbewegung, zeitglich hat sich der Wert aber einem markanten Widerstand aus 2018/2019 angenährt – Kursdämpfer nicht ausgeschlossen. Seit den Tiefständen aus Oktober 2016 um 1,1926 USD basteln Marktteilnehmer ohne Frage an einer zeitlich stark ausgedehnten Trendwendeformation in Form eines Doppelbodens. Das lässt zumindest das zweite Standbein aus September dieses Jahres um 1,1957 US-Dollar erahnen.

Seitdem herrscht eine intakte Aufwärtsbewegung, die mustergültig in einer fünfwelligen Impulswelle mit einem nahezu makellosen Kursverlauf über das erste Ziel von 1,2828 US-Dollar direkt an den zweiten Meilenstein bei grob 1,3200 US-Dollar heranreichte.

Noch dominieren Käufer das Handelsgeschehen, doch schon jetzt macht sich gewisse Zurückhaltung bemerkbar und könnte das Paar GBP/USD zurückwerfen.

An der aktuellen Stelle ist definitiv mit einem zwischenzeitlichen Dämpfer zu rechnen, der wiederum für sehr kurzfristig orientierte Investoren eine günstige Handelsgelegenheit auf der Unterseite bieten könnte.

Natürlich muss an dieser Stelle auch die bevorstehende Parlamentswahl in Großbritannien am 12. Dezember 2019 erwähnt werden, deren Ausgang für die eine oder andere Kursbewegung bei den Cross-over-Paaren sorgen dürfte.

 

GBP/USD  Short-Chance

Auf Sicht der nächsten Handelstage ist ein Kursabschlag zurück an die Unterstützung bei rund 1,3000 US-Dollar zu favorisieren. Hierzu würden sich aber nur spekulative und sehr kurzfristige Short-Investitionen anbieten, abhängig vom Wahlausgang am Donnerstag.

Unterhalb von 1,3000 US-Dollar könnte es sogar im Rahmen einer kleineren SKS-Formation sogar auf 1,2712 US-Dollar und den dort befindlichen EMA 200 (rote Linie) weiter abwärts gehen.

 


 

An dieser Stelle wird sich dann der weitere Weg des Paares erst noch zeigen müssen. Übergeordnet wird aber weiterhin der Aufbau des Doppelbodens seit 2016 favorisiert, der mit einem deutlichen Kursanstieg über 1,3300 US-Dollar fortgesetzt werden dürfte und mittelfristig Long-Positionen bei diesem Paar in Betracht kommen.

Eckpunkte: SHORT

  • Einstieg per Stop-Sell-Order : 1,3100 US-Dollar
  • Kursziel : 1,3000 / 1,2712 US-Dollar
  • Stopp : > 1,3215 US-Dollar
  • Risikogröße pro CFD : 0,0115 US-Dollar
  • Zeithorizont : 1 – 3 Wochen

 

GBP/USD Tageschart

 

GBP/USD; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1,3154 US-Dollar; 12:00 Uhr

GBP/USD; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1,3154 US-Dollar; 12:00 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge