Goldpreis aktuell wieder über 1.300 US-Dollar

IGAm Freitagmittag wird der Goldpreis vom Brokerhaus IG auf 1.304 USD taxiert. Damit liegt der Goldpreis 0,01 Prozent tiefer als am Vortag. Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Kursnotierungen. Um 15:00 (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Terminkontrakt auf Gold (Future August 2018) um rund 8,50 USD auf 1.303 US-Dollar pro Feinunze.

Psychologische Marke bei 1.300 USD steht im Mittelpunkt
Nachdem am 15.Mai die Angebotsseite einen starken Verkaufsdruck ausübte, brachen sowohl die 200-Tage-Linie, das untere Keltner-Band und die psychologische Marke von 1300 USD ein. Die Bullen konnten einen ersten Halt am 61,80% Fibonacci-Retracement bei 1286 USD finden. Hiernach tendierte der Goldkurs sechs Handelstage in einer Seitwärtsphase oberhalb des 61,80% Retracement und unterhalb der psychologischen Marke von 1.300 USD.

Am 21. Mai wurde mit der Bildung des Tiefs bei 1282 USD sogar ein Jahrestief erreicht. Hier konnten wir auch erste gute Einstiegsmöglichkeiten sehen. Bereits in meinem Artikel vom 22. Mai „Goldpreis Prognose: Beginn einer neuen Rallye?“ erwähnte ich Zitat: „Gelingt den Bullen heute eine Rückeroberung des Tagespivotpunktes bei 1.289 USD und der unteren Keltner-Linie bei 1290 USD, so könnte eine neue zumindest kurzfristigste bullische Rallye eingeleitet werden“.

 


 

RSI bricht nach oben aus
In der Tat läuft dieses Szenario nun auch an. Die Bullen konnten gestern das untere Keltner-Band zurückerobern und preschen nun in Richtung mittlere Keltner-Linie. Gelingt im heutigen Handel eine Übernahme auf Tagesschlusskursbasis, so könnte die kurzfristige Rallye weiter an Fahrt hinzugewinnen. Der RSI konnte auch erste bullische Hilfestellung bieten. Der Oszillator konnte ein Abtauchen in den überverkauften Bereich abwenden und steigt nun wieder in ein neutrales Terrain.

Goldpreis Chart auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Goldsentiment könnte auf eine Trendumkehr deuten
Das IG Kundensentiment zeigt, dass 79,3 % der Trader Netto-Long positioniert sind, mit einem Verhältnis der Long zu Short Positionen von 3,84 zu 1.Die Long-Positionen sind 6 % niedriger als gestern und nur noch 2,1 % höher als letzte Woche. Das Niveau der Short-Positionen stieg im Wochenvergleich um 11,90 % an.

Wir verwenden das IG Sentiment als Kontraindikator. Der Fakt, dass die Mehrheit der Trader Netto-Long sind, könnte ein Hinweis sein, dass der Goldkurs in Zukunft fallen könnten. Die aktuelle Veränderung auf Wochenbasis zeigt jedoch, dass die Netto-Short Positionen ansteigen. Das könnte darauf hindeuten, dass der Kurs eher weiter steigt als das er fällt.

XAUUSD – IG Sentiment


Quelle: DailyFX und IG

Weitere Analysen zu Gold:
Gold bricht nach unten aus
Goldpreis Prognose: Beginn einer neuen Rallye?
Gold am 61,8er Fibonacci – Kommen die Bullen jetzt?

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge