Morgenticker am 13. Oktober 2021

XTB: Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handel leicht schwächer. Der S&P 500 fiel um 0,24%, der Nasdaq 100 bewegte sich 0,14% tiefer und der Dow Jones gab um 0,34% nach

– Die Aktien in Asien wurden gemischt gehandelt. Der Nikkei und der S&P/ASX 200 gaben leicht nach, während der Kospi leichte Gewinne verbuchte. Die Börsensitzung in Hongkong wurde heute wegen des aufziehenden Taifuns abgesagt

– Die DE30-Futures deuten auf eine flache Eröffnung der europäischen Kassasitzung hin

– Laut einem hochrangigen Beamten des Weißen Hauses bereitet sich die Biden-Administration darauf vor, „aggressive Schritte” zu unternehmen, um eine Reihe von Risiken, die von Kryptowährungen ausgehen, anzugehen

– US-Repräsentantenhaus beschließt Erhöhung des US-Schuldenlimits

– Während einige Fed-Mitglieder den Glauben an die vorübergehende Natur der Inflation zu verlieren scheinen, hält Finanzministerin Yellen an ihrer Ansicht fest. Yellen sagte, sie glaube immer noch, dass die hohe Inflation in den Vereinigten Staaten nur vorübergehend sei

– Bullard von der Fed sagte, er unterstütze den Beginn des Tapering im November. Er sagte auch, dass er möchte, dass die Fed bei Bedarf die Zinsen im Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres anhebe

– Die Vereinigten Staaten und Kanada werden im November die Landesgrenzen für nicht lebensnotwendige Reisen wieder öffnen. Allerdings werden nur geimpfte Reisende die Grenze passieren dürfen

– Medienberichten zufolge wird Apple die Produktionsziele für das iPhone 13 in diesem Jahr aufgrund der Halbleiterknappheit um 10 Millionen Stück senken

 


 

– Japanische Maschinenbestellungen sanken im August um 2,4% im Monatsvergleich (Erwartung: +1,6%)

– Chinesische Exporte stiegen im September um 28,1% im Jahresvergleich (Erwartung: 21,5%), während die Importe um 17,6% stiegen (Erwartung: 19,2%)

– Bitcoin wird heute etwas schwächer gehandelt, aber die meisten Altcoins verzeichnen leichte Gewinne

– Edelmetalle handeln leicht höher, Öl gibt etwas nach, während Industriemetalle einige Gewinne verbuchen

– EUR und GBP sind die wichtigsten Währungen mit der besten Performance, während AUD und USD am meisten zurückbleiben

 

GBPUSD prallte von dem Bereich ab, der durch die untere Grenze der Marktgeometrie und das 50%-Retracement der Ende September eingeleiteten Korrektur (1,3580) gekennzeichnet ist. Das Paar testete heute Morgen das 61,8%-Retracement, konnte es jedoch nicht überwinden. Der entscheidende kurzfristige Widerstand befindet sich im Bereich von 1,3640 und markiert die obere Grenze der aktuellen Handelsspanne. Quelle: xStation 5

GBPUSD prallte von dem Bereich ab, der durch die untere Grenze der Marktgeometrie und das 50%-Retracement der Ende September eingeleiteten Korrektur (1,3580) gekennzeichnet ist. Das Paar testete heute Morgen das 61,8%-Retracement, konnte es jedoch nicht überwinden. Der entscheidende kurzfristige Widerstand befindet sich im Bereich von 1,3640 und markiert die obere Grenze der aktuellen Handelsspanne. Quelle: xStation 5

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere Trading News Weitere Trading News