Nikkei225 – kräftiger Erholungsschub voraus?

ActivTrades: Befinden wir uns in der neuen Börsenwoche nach dem US-Feiertag nun am Anfang einer Erholungsbewegung oder ist das nur eine Rallye im Bärenmarkt?

Der japanische Leitindex Nikkei225 konnte in Tokio an der „TSE“ (Tokyo Stock Exchange) jedenfalls am Dienstag mit 1,84 Prozent auf 26.246,31 Punkten kräftig zulegen.

Damit schob es den Nikkei225 im Marktumfeld in der asiatisch-pazifischen Region mit Ausnahme des Marktes in Taiwan an die Spitze der Performancetabelle in Asien.

Man muss aber auch beim Nikkei225 ähnlich wie bei DAX oder EuroStoxx50 einmal mehr darauf hinweisen, dass nichts ohne den Schub der Wall Street passiert.

Heute konnten die US-Futures bereits mit kräftigen Zugewinnen aufwarten – der Dow Future legte zeitweise über 400 Punkte zu und schob somit auch die Indizes in Asien an.

Was war in der Nacht plötzlich anders?

Was rechtfertigt plötzlich eine Turnaround-Bewegung an den globalen Aktienmärkten?

Nun, man spricht in den USA offen über die Abschaffung einer Reihe von Zöllen auf chinesische Warengruppen.

Die Zölle waren im Handelskonflikt zwischen Washington und Peking noch unter der Trump-Administration lanciert worden und könnten nun im Falle einer breiteten Abschaffung einer Anwendung auf eine Vielzahl chinesischer Produkte) dazu beitragen, auch die Inflation in den USA zu drücken (man schätzt hier, dass der Wegfall der Zölle zumindest einen Prozentpunkt weniger Inflation bedeuten könnten – also besser als nichts). 


 

Man muss dazu sagen, dass man dies in den USA sicherlich nur ungern zugibt, aber es geht mal wieder nur um die Politik und um die Wahlen.

Der US-Verbraucher stöhnt nicht erst seit gestern unter der hohen Teuerungsrate und wenn er erkennt, dass die Regierung in Washington alles in ihrer Macht stehende versucht, um die Inflation nach unten zu fahren, dann könnte dieser geneigt sein, auch bei der richtigen Partei das Kreuzchen zu machen.

Präsident Biden leidet bereits seit Monaten unter enorm schlechten Umfragewerten und die „Midterms“ stehen im Herbst an. Im Fall der „Midterms“ handelt es sich nicht einfach nur in den USA dieses Mal um Zwischenwahlen, sondern es geht um einige wichtige Posten.

Insgesamt wird bei der Wahl am 08. November 2022 über Zusammensetzung des neuen Repräsentantenhauses entscheiden (es werden 435 Sitze im Haus neu zu besetzen sein) und es geht immerhin um ein „Reshuffle“ (die Karten werden neu gemischt) im Senat – 34 Senatssitze stehen zur Neu- oder Widerbesetzung an.

Es geht also um viel und darum, wie die US-Politik in den nächsten zwei Jahren der Biden-Regierung noch gestaltet werden kann oder ob Biden zur „lahmen Ente“ (lame duck) wird.

Die US-Aktienmärkte könnten im Falle einer breiten Erholungswelle dafür sorgen, dass auch die asiatischen Märkte wie der Nikkei225 wieder etwas nach oben gesogen werden.

Eine nachhaltige Trendwende dürfte dies jedoch nicht sein.

Nikkei225 – der Blick in den Chart

Die Chartanalyse erfolgt hier Tageschartbild. Der Referenzwert hier ist der CFD auf  den an der Tokio Stock Exchange (TSE) gehandelten japanischen Leitindex Nikkei225 (Cash Index/Kassamarkt).

Um die Ziele für die Bullen und Bären näher definieren zu können, wäre auf eine Fibonacci-Analyse abzustellen.

Diese Fibonacci-Analyse könnte dann mittels der durch die webbasiserte Handelsplattfrom „ActivTrader“ erzeugten Fibonacci-Retracements und Fibonacci-Projektionen genutzt werden, um die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite etwaig ableiten zu können.

 


Das letzte hier für die Anaylse relevante Hoch stammt vom 16. Februar 2021 und liegt bei 30.715,00 Punkten.

Danach führte die Korrektur bis zum 08. März 2022 auf ein Zwischentief von 24.500,89 Punkten.

Die beiden hier hervorgehobenen Marken werden mit einer Fibonacci-Analyse verbunden, um die nächsten Ziele für die Bullen und Bären näher ermitteln zu können.

Die Widerstände lägen demnach bei 26.874,68 Punkten (38.20%), 27.607,95 Punkten (50.00%) und 28.341,21 Punkten (61.80%) Punkten.

Die Unterstützungen wären bei 25.967,42 Punkten (23.60%) und 24.500,89 Punkten (0.00%) abzuleiten.

Dem Chartbild wurden hier die beiden EMAs (EMA100 in blauer Farbe und EMA200 in roter Farbe) hinzugefügt.

 

Quelle: ActivTrader

 

Der hier im unteren Bereich eingeblendeten RSI-Oszillator weist zum Zeitpunkt dieser Analyse noch mit rund 43 Punkten eine neutrale Marktlage auf.

Die jeweiligen Kurszielbereiche der Bullen und der Bären wären jeweils mit einem Rechteck (in grüner und roter Farbe) visualisiert.

Zur Oberseite könnte das 61,8prozentige Fibonacci-Retracement ein Kurszielbereich der Bullen sein.

Zur Unterseite wäre der nochmalige Test des Zwischentiefs von 24.500,89 Punkten als ein Zielbereich der Bären zu definieren – hier wäre auch die Kombination mit dem Zwischenhoch des 01. Oktober 2018 von 24.510,00 Punkten mit in die Wertung einzubringen (Cluster).

 

Weitere wichtige Indikatoren der technischen Analyse:

Disclaimer & Risikohinweis

68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ActivTrades Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. ActivTrades bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere Trading News Weitere Trading News