Öl & Gold: Der Markt reagiert nicht mehr auf das Virus

Bernstein Bank: Der Mai zeigte, dass die Märkte beginnen, auf eine neue Art zu leben. Die Nachrichten über das Coronavirus treten in den Hintergrund, und sie haben keine Auswirkungen auf die aktuelle Situation. Die meisten Investoren konzentrieren sich jetzt auf die Nachrichten über die wirtschaftliche Erholung der führenden Länder.

 

WTI

Am Freitag versuchten die Märkte, Gewinne mitzunehmen. Aber ab der Mitte der Börsensitzung begann der Markt zu wachsen. Es wurde berichtet, dass die US-Regierung für ein Hilfspaket von 3 Billionen Dollar stimmen könnte. Es handelt sich um eine riesige Geldsumme, und wenn sie freigegeben wird, wird derselbe S&P 500-Index natürlich nicht fallen gelassen. Am Freitag sahen wir also eine Erholung. Der S&P500 steht immer noch bei 2800, der DAX ist leicht auf 10490 gestiegen.

 

Der Freitag war das, was wir erwartet hatten. Das Pfund überwand die technische Unterstützung bei 1,22 und stürzte nach unten. Aufgrund des mangelnden Fortschritts bei Brexit sowie der Stärkung des Dollars zeigte das Pfund Schwäche. Wahrscheinlich werden sich weitere Bewegungen auf dem Abwärtstrend des Pfundes fortsetzen.

Es gibt keine positiven Nachrichten und Daten aus dem Vereinigten Königreich, die den Rückgang aufhalten könnten.

 


 


Öl

WTI-Öl versuchte am Freitag, auf 30 Dollar pro Barrel zu kommen. Positive Nachrichten über Produktionskürzungen sowie Prognosen der Ölnachfrage veranlassen Investoren zum Kauf. Es ist überaus attraktiv, auf diesem Markt Geld zu verdienen, indem man am Boden kauft. Bisher hat sich die Situation beim Öl stabilisiert, und das Interesse der Investoren an diesem Instrument ist gestiegen. Wenn wir die Marke von 30 Dollar pro Barrel überschreiten, können wir mit Sicherheit sagen, dass der Rückgang vorbei ist.


Gold

Gold aktualisierte am Freitag sein Jahreshoch bei $1750 je Unze. Bis zum Ende der Börsensitzung war der Preis gefallen, aber es ist offensichtlich, dass es sehr schwierig ist, vom ersten Moment an so starke Niveaus zu erreichen. Wie wir bereits geschrieben haben, wartet das Gold auf einen Impuls und negative Nachrichten, um höher zu steigen.

Die Situation in der Wirtschaft wirkt sich positiv auf den Goldpreis aus.

In naher Zukunft wird Gold versuchen, diese Höchststände zu durchbrechen und auf bis zu $1800 pro Unze zu steigen.


Was erwartet uns heute?

  • 01.50 Japanisches BIP
  • 17.30 NAHB Housing Market Index

Disclaimer & Risikohinweis

78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge