USD/RUB Analyse: Dollar bedrohlich schwach!

direktbroker-FX.deZusammengefasst herrscht seit etwa Mitte 2016 beim Währungspaar US-Dollar (USD) zum Russischen Ruben (RUB) eine grobe Seitwärtsbewegung, die sich zwischen 55,5550 und 70,5350 RUB abspielt. Das letzte Hoch markierte das Paar erst Mitte September und ging anschließend in einen Abwärtstrend über.

Bislang reichten die Abgaben bis knapp unter das 50 % Fibonacci-Retracement abwärts, die jüngste Kursentwicklung kann aber keineswegs als Stabilisierung angesehen werden, vielmehr zeichnet sich eine bärische Flagge ab, die in der Charttechnik weitere Abgaben vermuten lässt und auf die nächstgrößere Unterstützung abwärts führen dürfte.

Short-Chance:
Das Paar USD/RUB könnte bereits in den kommenden Stunden zu neuerlichen Tiefs ansetzen. Erste Zielzone bilden die Junitiefs bei 62,4989 RUB, darunter das 38,2 % Fibonacci-Retracement bei 61,2773 RUB.

Erst an diesem Support und nach Auflösung der vorliegenden Flagge dürfte sich der Dollar vermehrt durchsetzen und zu einem Gegenangriff ansetzen. Als Verlustbegrenzung sollte das Niveau von zunächst 64,00 RUB aber noch nicht überschritten werden.

 


 

Ein Kursanstieg mindestens über das Niveau von 65,00 RUB könnte sich kurzfristig der US-Dollar wieder durchsetzen. Dann wären sogar Kursgewinne bis in den Bereich von 67,1674 RUB und somit die übergeordnete Abwärtstrendlinie möglich.

Tageschart:

USD/RUB; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 63,0832 RUB; 13:15 Uhr

USD/RUB; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 63,0832 RUB; 13:15 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge