UBS: Ausgewählte Hebelprodukte von UBS ohne Spread handeln

UBS drückt die Transaktionskosten: Ab sofort können Anleger am Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart ausgewählte Turbo-Optionsscheine von UBS ohne Spread handeln – also ohne Differenz zwischen An- und Verkaufskursen. Weil der Kauf und Verkauf der Produkte für Investoren dadurch günstiger wird, verbessern sich auch die Renditechancen.

Die verbesserten Konditionen gelten bis auf Weiteres exklusiv für den Handel über das Euwax-Segment der Börse Stuttgart. Alle Turbo-Optionsscheine auf den DAX und einzelne DAX-Titel sind börsentäglich von 9 bis 17.30 Uhr ohne Spread handelbar. Ausgenommen davon sind lediglich Open End Turbo-Optionsscheine mit Stop Loss und Plain-Vanilla-Optionsscheine.

Mit der Initiative will UBS die eigene Marktposition in Deutschland weiter stärken. "Wir haben nach unserem Markteintritt in diesem Segment im vergangenen Jahr sehr intensiv an unserem Angebot an Hebelprodukten gearbeitet", erklärt Marcel Langer, Director bei UBS. "Nun wollen wir auch diejenigen Anleger dazu einladen, unsere Produkte auszuprobieren, die bisher keine Erfahrungen mit ihnen gesammelt haben." Er ist zuversichtlich, dass die hohe Handels- und Produktqualität Investoren überzeugt, auch nach dem Ende der Aktion weiter auf UBS zu setzen. „Unsere Hebelprodukte zeichnen sich grundsätzlich durch sehr enge Spreads auch bei großen Mengen sowie durch niedrige Aufgelder aus“, erläutert Langer.

Um diese Qualität zu gewährleisten, investierte UBS massiv in ihre Infrastruktur. Diese Investitionen haben sich bereits ausgezahlt: Lag der Marktanteil von UBS bei Hebelprodukten, gemessen an den Börsenumsätzen, vor einem Jahr noch zwischen einem und zwei Prozent, waren es in den vergangenen Wochen bereits fünf bis acht Prozent. UBS schob sich damit in der Marktanteilsstatistik auf Rang fünf nach oben.

Aktie im Fokus: Commerzbank – Aktie und Unternehmen haben schwer zu kämpfen

In der abgelaufenen Woche hat die Commerzbank-Aktie ein Rekordtief bei 4,65 Euro markiert und ist damit unter ihre Tiefstände aus 2013 und 2016 gefallen. Der anhaltende Druck aufgrund von zum Teil …

Aktie im Fokus: Bilfinger – Das hätte nicht passieren dürfen!

Aktien des Industriedienstleisters Bilfinger sind in der abgelaufenen Woche mit einem merklichen Kursrutsch unter eine äußerst wichtige und langjährige Unterstützung gerutscht. Das Papier notiert j…

Börse fiebert Fed-Protokoll entgegen – der DAX zieht an

Die Anleger greifen wieder zu. Erstaunlich, denn die US-Notenbank könnte den Markt durcheinander wirbeln. Am Abend wird es mit dem Fed-Protokoll spannend. Die Lektüre wird diesmal besonders interes…

Aktie im Fokus: Continental – Experten der Deutschen Bank sehen ca. 15% Kurspotential

Die Aktie der DAX-Konzerns Continental notierte am 12. Juli 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 112,46 Euro. Bis zum 25. Juli 2019 erholtes sich das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 132…

EUR/USD: Gewaltiger Abwärtsdruck!

Der Euro notierte am Montag der letzten Handelswoche, im Bereich von 1,1200. Nach einem kurzen Abstecher in Richtung 1,1230 haben sich erneut die Shorties durchgesetzt und die Gemeinschaftswährung …

Wirtschaftskalender: FOMC-Sitzungsprotokoll im Fokus

1000 Uhr | Polen | Industrie- und Bauproduktion (Juli) Der gestern veröffentlichte Arbeitsmarktbericht für Juli zeigte, dass der Lohnanstieg nach einer deutlichen Verlangsamung im Juni wieder zum v…

Der DAX läuft seitwärts – Notenbanken geben den Takt vor

Zögern und Zaudern ist das Gebot der Stunde. Nach dem hübschen Gewinn vom Montag notiert der DAX am Dienstagvormittag erst einmal unverändert. Die Anleger halten sich bedeckt und wollen sich nicht …

DE30: Wirecard plant neue Zusammenarbeit

Der Beginn der europäischen Sitzung am Dienstag war recht verhalten, da zu Beginn des Handels keine größeren Bewegungen zu beobachten waren. Nach anfänglich gemischter Performance legten die wichti…

Aktie im Fokus: Volkswagen Vz. – Experten der NordLB vergeben neues Kursziel

Die Vorzugsaktie des DAX-Konzern Volkswagen notierte am 25. Juli 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 162,04 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis zum 15. August 2019 auf ein jüngstes Verl…