Aktie im Fokus: Barrick Gold – Megafusion könnte Kurs treiben

XTBDie Goldminenindustrie steht kurz vor einem großen Wandel. Barrick Gold (ABX.US), das größte Goldminenunternehmen der Welt, gab bekannt, dass es einer Fusion mit einem anderen großen Goldproduzent zustimmt. In dieser Analyse werden wir die Einzelheiten des Deals erläutern, die Geschäftstätigkeiten der beteiligten Unternehmen besprechen und einen Blick auf den aktuellen Ertragsbericht von Barrick Gold werfen.

In einer Pressemitteilung vom 24. September gab Barrick Gold bekannt, dass es mit Randgold Resources (RRS.UK) eine Einigung über den Fusionsvertrag erzielt hat, der voraussichtlich im ersten Quartal 2019 abgeschlossen werden soll. Im Rahmen der Vereinbarung wird Barrick mit Randgold fusionieren, der Deal beläuft sich auf insgesamt 6 Mrd. USD. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird fünf der Top Ten der sogenannten “Tier One Gold Assets” im Jahr 2017 besitzen.

Darunter versteht man Goldminen mit einer Lebenserwartung von mehr als 10 Jahren, einer jährlichen Produktion von mehr als 500 Tsd. Unzen Gold und Gesamtkosten einer Unze Gold in der unteren Hälfte aller Minen, so die Forschungs- und Beratungsgesellschaft Wood Mackenzie (weniger als 748 USD pro Unze im Jahr 2017).

Der Deal wird als Chance für beide Unternehmen gesehen, ihre Vermögensbasis zu ergänzen.

Barrick betreibt die meisten seiner Goldminen in stabilen Regionen wie Nordamerika oder Australien, während sich Randgold hauptsächlich auf Afrika konzentriert, das als riskanterer Kontinent gilt. Abgesehen davon sahen die bisherigen Versuche von Barrick, nach Afrika zu expandieren, vor allem in Bezug auf das Fachwissen Grenzen. Dies dürfte bei Randgold jedoch kein Thema sein.

In einer Pressemitteilung erklärten die Unternehmen, dass der Schwerpunkt des zusammengeschlossenen Unternehmens auf der Kapitalrendite und dem Anstieg des freien Cashflows je Aktie liegen werde.

 

 

Barrick Gold Analyse
Barrick Gold Analyse

Die Erträge und Einnahmen von Randgold Resources korrelieren stärker mit dem Goldpreis als die von Barrick, da letztere auch in der Kupferindustrie tätig sind. Quelle: xStation 5

 

 

Während Barrick Gold nach der Produktion das größte Goldminenunternehmen ist (5,32 Mio. Unzen im Jahr 2017), schrumpfte sein Vorsprung gegenüber Newmont Mining (NEM.US), dem zweitgrößten Goldminenunternehmen, im Vorjahr auf nur 50 Tsd. Unzen. Da Barricks Produktion seit 2012 rückläufig ist, wird Randgold dem Unternehmen helfen, seine Position an der Spitze der Liste zu festigen. Die kombinierte Produktion der zwei Unternehmen im Jahr 2017 übertraf 6,6 Mio. Unzen und machte rund 6,5% der weltweiten Produktion aus.

In der Pressemitteilung erklärten die Unternehmen, dass die geschätzten Gesamtkosten pro Unze des zusammengeschlossenen Unternehmens bei Verwendung der Daten für 2017 bei 538 USD liegen würden und unter den größten Goldproduzenten am niedrigsten wären. Da die Unternehmen in der gleichen Branche tätig sind, wird der Zusammenschluss dazu führen, dass Überschneidungen beseitigt werden und somit die Gemeinkosten sinken. Obwohl die Goldproduktion das Hauptgeschäft von Barrick ist, machte das Unternehmen im Jahr 2017 fast 1% der weltweiten Kupferproduktion aus.

Nach der Fusion wird Barrick Gold nach Marktkapitalisierung das größte Goldminenunternehmen sein und damit den derzeitigen Marktführer Newmont Mining übertreffen.

 

 

Barrick Gold Chart
Barrick Gold Chart

Barrick Gold verzeichnete nach 2013 einen deutlichen Umsatzrückgang und der jüngste Anstieg des Goldmarktes traf beim Gewinn je Aktie des Unternehmens auf eine ähnliche Reaktion. Dies ist auf eine Steigerung der operativen Marge von 21% Ende 2015 auf rund 40% im zweiten Quartal 2017 zurückzuführen. xStation 5

 

Barrick Gold veröffentlichte am 25. Juli seinen jüngsten Gewinnbericht und es stellte sich heraus, dass dieser eine große Enttäuschung war. Das Unternehmen hat den Konsens in allen Kategorien nicht erreicht. Der Umsatz belief sich auf 1,71 Mrd. USD (5,29% unter den Schätzungen), während der Gewinn je Aktie die durchschnittliche Prognose von 0,116 USD mit einem Gewinn von 0,07 USD verfehlte. Die Ressourcen von Randgold enttäuschten auch im zweiten Quartal und verpassten die Schätzung zum Gewinn je Aktie um 4,1% (tatsächlicher Gewinn je Aktie 2,92 EUR).

Andererseits konnte Randgold in diesem Zeitraum leicht über den Erwartungen liegende Umsätze erzielen.

Im Hinblick auf das dritte Quartal sind Analysten jedoch optimistisch.

 

 

Der Betrieb von Randgold soll sich verbessern, da die Tongon-Mine wieder auf normales operatives Niveau zurückkehrt. Barrick soll seine Produktion im dritten Quartal 2018 auf 1,2 Mio. Unzen Gold steigern. Allerdings ist zu beachten, dass der Goldpreis in der Juli-September-Zeit fallen und das Ergebnis drücken könnte. Barrick wird seine Gewinne am 24. Oktober bekannt geben, während wir Randgolds Ergebnisbericht am 6. November erhalten werden.

 

Barrick Gold Chartanalyse
Barrick Gold Chartanalyse

 

Barrick Gold (ABX.US) handelt seit Februar 2017 innerhalb des Abwärtstrendkanals. Nachrichten über die anstehende Fusion mit Randgold Resources (RRS.UK) ließen den Aktienkurs des Unternehmens von der Untergrenze dieses Kanals und dem Unterstützungsniveau bei 10,05 USD abprallen. Quelle: xStation 5

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

S&P 500 Analyse: Wo liegen weitere Ziele?

der marktbreite Standard & Poor´s 500 Index und die übrigen US-Indizes strotzen nur vor Kraft, trotz der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten. Doch das Barometer könnte schon bald wieder an seine Grenze…

Aktie im Fokus: SAP – Analysten von HSBC und Bernstein sehen circa 15-20 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP notierte am 03. Juli 2019 auf einem letzten Hoch von 125,00 Euro. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 03. Oktober 2019 auf ein Verlaufstief von 102,52 Euro. Derzeit l…

Brent Öl – am seidenen Faden!

Der Ölpreis der Sorte Brent bewegt sich seit Anfang November in einer Range von rund 63 und 61 USD. Ein Ausbruchsversuch nach oben wurde am Freitag und am gestrigen Montag mit hoher Dynamik abgeblo…

Wirtschaftskalender: TV-Debatte zwischen Corbyn und Johnson

1430 Uhr | Kanada | Industrieumsätze (September) Die Verkaufsdaten zur kanadischen Fertigung verbesserten sich in der zweiten Jahreshälfte 2019. Der Wert für August zeigte einen Anstieg von 0,8% im…

Wann schlagen die Bären im EURCHF zurück?

Während EURCHF im Korrekturmodus ist, bietet die FX-Paarung GBPCAD weiteres Aufwärtspotential. Mit Blick auf die europäischen Indices schrieb der Schweizer SMI20 ein neues Allzeithoch und ebnet den…

Aktie im Fokus: RWE – Analysten sehen bis zu 20% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns RWE notierte am 30. September 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 28,81 Euro. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 14. November 2019 auf ein Verlaufstief von 25,26 Eur…

Aktie im Fokus: BME – Übernahmekampf lässt spanischen Börsenbetreiber explodieren

Der europäische Börsenbetreiber Euronext und der Schweizer Börsenbetreiber SIX sind an einer möglichen Übernahme des spanischen Börsenbetreibers BME interessiert. Der BME Aktienkurs schießt um 35% …

Aktie im Fokus: Zooplus – Analysten uneins über weitere Kursentwicklung

Die Aktie des SDAX-Konzerns Zooplus notierte am 26. April 2019 auf einem Verlaufstief von 90,20 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis auf ein Zwischenhoch vom 21. Juni 2019 von 127,00 Euro. De…

Einkaufsmanagerindizes: Ist die Talsohle erreicht?

Die aktuellen Konjunkturumfragen wie die Einkaufsmanagerindizes deuten auf eine flächendeckende Stabilisierung im Oktober hin. Dies ist eine erfreuliche Entwicklung nach einem länger andauernden Ab…