MENUMENU

Brent: Erste Erholungsanzeichen

  • Brent scheint sich zu erholen und steigt um mehr als 1%
  • Der monatliche OPEC-Bericht zeigt, dass die Förderkürzung im Januar ihren Rekord erreicht haben
  • Die neuesten Daten zur Anzahl der Ölförderanlagen zeigen jedoch einen großen Anstieg

XTB: In der vergangenen Woche gab es einige starke Kursrückgänge beim Öl, wobei Brent um fast 8% fiel. Zu Beginn dieser Woche gab es mit einem Kursanstieg von mehr als 1% ein erstes positives Signal.

Brent Chart 12.02.2018
In der vergangenen Woche war der Markt für Öl der Sorte Brent stark rückläufig. Quelle: xStation 5

Der Kurs notierte am Montag Morgen bereits höher, als der letzte Monatsbericht der OPEC veröffentlicht wurde und einige bemerkenswerte Kommentare aus der Veröffentlichung vorlagen. Die OPEC-Ölproduktion sank im Januar auf durchschnittlich 32,3 Mio. Barrel pro Tag und die globale Ölnachfrage wird 2018 voraussichtlich 98,6 Mio. Barrel pro Tag erreichen.

Folgende Kommentare des OPEC-Generalsekretärs Barkindo waren besonders interessant:

  • OPEC-Förderkürzung hat im Januar ihr Rekord erreicht
  • sieht eine starke Nachfrage und einen weiteren Rückgang der Lagerbestände
  • OPEC-, Nicht-OPEC-Produzenten müssen über das Jahr 2018 hinaus kooperieren
  • OPEC unterstützt Libyen und Nigeria bei ihren Bemühungen, die Produktion zu erhöhen

Optimistische Worte der OPEC
Insgesamt scheint der Ton ziemlich optimistisch zu sein, allerdings haben wir den Großteil der Kursgewinne bereits vor diesen Ereignissen gesehen, daher waren die Marktreaktionen ziemlich gedämpft.

Der Anstieg in der zweiten Jahreshälfte 2017 und im ersten Monat dieses Jahres hat Bedenken ausgelöst, dass US-Schieferölproduzenten mit einer verstärkten Aktivität reagieren werden. Aufgrunddessen, dass die US-Produktion die aus Saudi-Arabien eingeholt hat ist es klar, dass es zukünftig zu einem Anstieg der Produktion kommt.

Am Freitagabend wurde die wöchentliche Zählung der Ölförderanlagen von Baker Hughes veröffentlicht und dies zeigte einen weiteren signifikanten Anstieg. Dies stützt die Vorstellung, dass US-Schiefer ihr Produktionspotenzial als Reaktion auf den relativ hohen Ölpreis erhöht.

Widerstandszone
Bei einem Blick auf den Tageschart kann man sehen, dass der Kurs durch den Rückgang der letzten Woche das 23,6% Retracement bei 64,48 $ der verlängerten Rallye seit letztem Juni unterschritten hat.

Dies ist jetzt ein Bereich, in dem nach möglichem Widerstand gesucht werden sollte. Ein Durchbruch würde allerdings die Möglichkeit weiterer Abwärtsbewegungen in Richtung des 38,2% und 50% Retracements bei 60,64 $ und 57,54 $ zulassen.

Brent Chart Daily 12.02.2018
Die Retracements der letzten Bullenrallye können wichtige Anhaltspunkte liefern. Das 23,6% Retracement bei 64,48 $ dient als möglicher Widerstand, das 38,2% Retracement bei 60,64 $ als mögliche Unterstützung. Quelle: xStation 5

 

Weitere Meldungen:
Insider verkaufen kräftig Aktien
Aktien auf Erholungskurs, Rohstoffe steigen
GBP/USD Trading-Idee: Short bei 1,38787

DAX mit leichten Verlusten

Am Freitag machte der DAX im späten Handel noch einen Ausflug über 11.700 Punkte. Zum Auftakt in die neue Woche konnte der Index das Niveau noch halten. Am späten Vormittag verließ die Bullen jedoc…

comdirect ist Partner der Beachvolleyball-WM

comdirect ist Innovations- und Presenting-Partner der Beachvolleyball-Weltmeisterschaften, die vom 28. Juni bis zum 7. Juli 2019 im Stadion „Am Rothenbaum“ in Hamburg stattfinden. Damit baut comdir…

DAX kann Gewinne nicht halten – Weiterhin lockere Geldpolitik sorgt für Zuversicht

Soviel steht nach dem ersten Handelstag der neuen Woche fest, die Zuversicht ist den Anlegern über das Wochenende erhalten geblieben. Trotz Brexit-Wirren und eines womöglich doch erst später im Jah…

Kryptowährungen: SEC-Beraterin hofft auf “Krypto-Frühling”

Größere Kryptowährungen erlebten am Freitag und Samstag einige Anstiege, während der Handel am Sonntag wiederum einige Preisrückgänge mit sich brachte. Darüber hinaus erlitten sie auch in den erste…

Die Woche der Währungshüter

Das wird die Handelswoche der Notenbanken Gleich drei Zinsentscheidungen bringen uns wahrscheinlich eine Menge Bewegung am Finanzmarkt. Denn die Federal Reserve, die Schweizer Nationalbank und die …

DE30: Offizielle Gespräche über deutsche Mega-Bankenfusion

Die optimistische Stimmung an den globalen Aktienmärkten vom Ende der Vorwoche hielt auch am Montag weiter an. Die australischen und japanischen Aktienindizes stiegen leicht an, während die Aktien …

GBP/USD: Innenstäbe als Taktgeber

Das britische Pfund ist nach der jüngsten Abstimmung im britischen Parlament auf den höchsten Stand seit Mitte Juni 2018 gestiegen. Im Anschluss ist der GBP/USD in eine leichte Konsolidierung einge…

Marktkommentar: Asien mit optimistischem Wochenstart

An der Wall Street waren am Freitag an breiter Front Zuwächse zu beobachten, da alle drei großen US-Aktienindizes ihre bisherigen Wochengewinne ausbauen konnten. Der marktbreite S&P 500 und technol…

ETFs an der Börse Stuttgart ohne Spread handeln

An der Börse Stuttgart können Anleger ab sofort bis zum 29. März 40 ausgewählte ETFs auf die Indizes DAX, EURO STOXX 50 und MSCI World ohne Spread handeln. Die Kauf- und Verkaufspreise für die Papi…