Könnte die EZB einen Richtungswechsel in Erwägung ziehen?

  • EZB-Sitzungsprotokoll zeigt eine etwas schärfere Haltung der Zentralbankmitglieder
  • Der Euro steigt, da die EZB ab Anfang 2018 einen allmählichen Richtungswechsel in Betracht ziehen könnte
  • Die Renditen der 10-jährigen Bundesanleihen befinden sich auf dem höchsten Niveau seit dem Sommer 2017

XTB: Nach der heutigen Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls knüpft der Euro an die Aufwertung seit des letzten EZB-Treffens im vergangenen Monat an. Gleichzeitig gaben die deutschen Bundesanleihen plötzlich nach und drückten die Rendite der 10-jährigen Anleihen wieder auf 0,55%. Folgende Schlagzeilen sind zu berücksichtigen:

  • Die EZB könnte ab Anfang 2018 einen schrittweisen Richtungswechsel in Betracht ziehen
  • Die EZB sah “etwas Zuversicht” in der Lohndynamik, die Inflation ist weiter besorgniserregend
  • EZB stimmt zu, dass sich bei einer weiteren Reflation die Kommunikation ändern muss
  • Einige Ratsmitglieder wiederholten ihre Bedenken gegenüber der Oktober-Entscheidung
    Geldpolitische Kommunikation und zukünftiger Leitfaden werden zu Beginn dieses Jahres überarbeitet
  • Weitgehende Übereinstimmung unter den Mitgliedern, dass der derzeitige geldpolitische Kurs angemessen ist

Der gesunde Sprung bei der Gemeinschaftswährung scheint hauptsächlich auf eine Bemerkung über eine mögliche Änderung des zukünftigen Leitfadens zurückzuführen zu sein, die bereits Anfang 2018 stattfinden wird. Sie erhöht die Chance, dass die EZB auf Kurs bleiben wird, um das Anleihekaufprogramm in diesem Jahr zu beenden. Wir könnten uns daher einer ersten Zinserhöhung nähern.

Auf der anderen Seite scheint die Bemerkung bezüglich des Lohnwachstums und der Inflation etwas bizarr zu sein, da der EZB-Rat behauptet, dass die Lohndynamik recht stabil ist, die Inflation aber immer noch hinter ihrem Preisziel zurückbleibt. Zusammenfassend macht der Bericht das bevorstehende EZB-Treffen (25. Januar 2018) auf jeden Fall interessanter, was die Chancen verringert, dass wir ein weiteres Non-Event bekommen werden.

Rendite BUND Anleihe 11.01.2018

Die Renditen der 10-jährigen deutschen Bundesanleihen sprang auf den höchsten Stand seit Ende Juli 2017, nachdem das EZB-Sitzungsprotokoll etwas hawkischer ausgefallen war als erwartet. Quelle: Bloomberg

Als Reaktion auf das Sitzungsprotokoll sprang der Euro sofort wieder in Richtung der 1,20-Marke, Käufer könnten es jedoch schwer haben, weiter Druck aufzubauen. Wenn man über den Devisenmarkt hinaus schaut, muss man betonen, dass Anleihenhändler beschlossen haben, ihre Long-Positionen zu schließen. Dies treibt die Renditen der 10-jährigen Bundesanleihen auf den höchsten Stand seit Ende Juli 2017.

Euro-Dollar 11.01.2018

Der Euro stieg nach dem EZB-Bericht, allerdings ist es fraglich ob wir weitere Kursanstiege sehen. Ein Ausbruch über den Widerstand könnte den Weg für weitere Gewinne ebnen, scheint aber in diesem Stadium weniger wahrscheinlich zu sein. Quelle: xStation 5

Weitere Meldungen:
DAX: Flache Eröffnung an den europäischen
Zwei wichtige Einflussfaktoren für den EUR/USD
DAX: Bekommen die Bären eine Short-Chance?

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…

S&P 500 Index: Marktteilnehmer warten noch ab

Der marktbreite Standard and Poor‘s 500-Index bildet die größten 500 US-Unternehmen ab. Damit gilt dieses Barometer als Maßstab der US-Wirtschaft und findet als Pacemaker sogar mehr Beachtung, als …

Wirtschaftskalender: Wichtige Umfragedaten

0930 Uhr | Deutschland | EMIs (August) Die deutschen Messwerte schnitten 2019 sehr schlecht ab. Die ZEW-Konjunkturerwartungen fielen auf den niedrigsten Stand seit 2011, während der EMI für das ver…

EURUSD Analyse: Trump’s Spiel mit den Zöllen

Die Krise in Italien hat sich soweit konstituiert, dass der Ministerpräsident seinen Rücktritt einreichen wird. Damit wäre die amtierende Regierung am Ende und Neuwahlen wären wahrscheinlich. Die r…

Aktie im Fokus: Commerzbank – Aktie und Unternehmen haben schwer zu kämpfen

In der abgelaufenen Woche hat die Commerzbank-Aktie ein Rekordtief bei 4,65 Euro markiert und ist damit unter ihre Tiefstände aus 2013 und 2016 gefallen. Der anhaltende Druck aufgrund von zum Teil …

Aktie im Fokus: Bilfinger – Das hätte nicht passieren dürfen!

Aktien des Industriedienstleisters Bilfinger sind in der abgelaufenen Woche mit einem merklichen Kursrutsch unter eine äußerst wichtige und langjährige Unterstützung gerutscht. Das Papier notiert j…

Börse fiebert Fed-Protokoll entgegen – der DAX zieht an

Die Anleger greifen wieder zu. Erstaunlich, denn die US-Notenbank könnte den Markt durcheinander wirbeln. Am Abend wird es mit dem Fed-Protokoll spannend. Die Lektüre wird diesmal besonders interes…

Aktie im Fokus: Continental – Experten der Deutschen Bank sehen ca. 15% Kurspotential

Die Aktie der DAX-Konzerns Continental notierte am 12. Juli 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 112,46 Euro. Bis zum 25. Juli 2019 erholtes sich das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 132…