Kryptowährungen: Sechs Banken planen Ausgabe von Stablecoins

XTB: Der Dienstagmorgen lieferte ein weiteres ziemlich langweiliges Bild vom Kryptowährungsmarkt, da die meisten virtuellen Währungen keine größeren Preisbewegungen aufzeigten. Infolgedessen handelt die größte Kryptowährung Bitcoin zum Zeitpunkt des Schreibens nach wie vor um die 3.957 USD-Marke.

Laut CoinMarketCap liegt die Kapitalisierung des gesamten Kryptomarktes bei 140,5 Mrd. USD, während die Marktkapitalisierung von “Altcoins” (exklusive Bitcoin und Ethereum) gegen Dienstagmittag bei 69 Mrd. USD liegt.

 

Bitcoin (BITCOIN in der xStation 5) erfuhr während des heutigen Handels keine größeren Bewegungen, da er bisher um rund 4 USD fiel. Wie wir feststellen konnten, wurde die größte Kryptowährung diese Woche innerhalb der Preisspanne von etwa 4.005 USD bis etwa 3.915 USD gehandelt. So könnte man seine Bewegungen als eher flach bezeichnen. Quelle: xStation 5

 

 

 

Kritisches Feedback zur Bitcoin-ETF-Anwendung
Die US-Finanzaufsichtsbehörde (SEC) erhielt von der Öffentlichkeit nur sieben Antworten auf ihre Bitte um Rückmeldung zur Bitcoin-ETF-Anwendung, wie CCN berichtet. Darüber hinaus haben sechs von ihnen den vorgeschlagenen Bitcoin-ETF kritisiert. Einer der Briefe sagt, dass Bitcoin “volatil ist, von Wenigen manipuliert wird und keinen echten Anwendungsfall hat”. Ein weiterer Kommentar ermutigt die Kommission, “dieses ETP (“Exchange Traded Product”) ohne zu zögern abzulehnen”.

Beachten Sie, dass die Anwendung des Bitcoin-ETFs von VanEck/SolidX im September mehr als 1.400 Antworten sammelte. Interessant ist, dass die Mehrheit von ihnen positiv gegenüber dieser Anwendung eingestellt waren. Warum hat sich die kryptobezogene Wahrnehmung verändert?

Das ist eine schwierige Frage, aber einer der Hauptgründe könnte der Preisverfall der Kryptos sein.

 

 

Ethereum (ETHEREUM in der xStation 5) begann diese Woche flach, da der Coin während des gestrigen Handels einen Rückgang von rund 1,2 USD verzeichnete. Die zweitgrößte virtuelle Währung handelt zum Zeitpunkt des Schreibens um die 138 USD-Marke. Quelle: xStation 5

 

 

 

Einige Banken planen Fiat-gedeckten Token über IBM-Netzwerk
Das US-amerikanische Tech-Unternehmen IBM hat gestern sein Zahlungsnetzwerk für regulierte Finanzinstitute namens “IBM Blockchain World Wire” unter Verwendung der Stellar Blockchain vorgestellt. Das Netzwerk zielt darauf ab, “Devisen, grenzüberschreitende Zahlungen und Überweisungen zu optimieren und zu beschleunigen”, wie die Pressemitteilung von IBM berichtet. “Heute hat World Wire Zahlungsstandorte in 72 Ländern mit 47 Währungen und 44 Banken-Endpunkten ermöglicht”, so die Mitteilung des genannten Unternehmens.

IBM sagte zudem, dass sechs internationale Banken (darunter Banco Bradesco, Bank Busan und Rizal Commercial Banking Corporation) Absichtserklärungen unterzeichnet haben, um Stablecoins über das Zahlungsnetzwerk von IBM auszugeben.

 

 

Beim Blick auf den D1-Chart von Ripple (RIPPLE in der xStation 5) konnten wir feststellen, dass die Abstände zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs in den letzten Tagen nicht groß waren. Die unteren Schatten der Kerzen sind in letzter Zeit jedoch recht lang, was darauf hindeutet, dass die Bären mehrfach versucht haben, die Kryptowährung nach unten zu drücken. Quelle: xStation 5

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Krypto-CFDs: Wie man auch mit fallenden Bitcoin-Kursen Geld verdient

In den vergangenen beiden Jahren haben Kryptowährungen, allen voran deren bekannteste Form Bitcoin, Investoren in ihren Bann gezogen. Die Kursentwicklung glich einem Wechselbad der Gefühle und war …

Aktie im Fokus: SAP – Analysten sehen noch fast 20% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP bildete am 26. April 2019 ein letztes Zwischenhoch von 117,08 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 04. Juni 2019 auf 108,24 Euro zurück. …

Aktie im Fokus: Airbus – Hoffnungsträger A321 XLR

Die Woche hat in Paris die wichtigste Flugschau des Jahres begonnen, wie jedes Jahr stellen namhafte Hersteller aus der ganzen Welt ihre Neuentwicklungen vor. Während Boeing sich um Schadensbegrenz…

Euro mit müder Erholung – neue Lows in Sicht?

Seit Ausbildung des Doppeltops bei rund 1,1340 geht es mit dem Euro/Dollar abwärts.Die Bären haben das Geschehen im Griff, das zeigte sich auch gestern Zwar gelang dem Euro eine Erholung vom Suppor…

Aktie im Fokus: Facebook – Der Libra kommt

Wertpapiere des Socialmedia-Konzerns Facebook reihen sich am Montag an der New Yorker Börse unter die Top-Gewinner ein und setzen ihr kürzlich aufgestelltes Kaufsignal weiter um. Dabei richtet sich…

Harte Zeiten für Investoren – defensive und hochwertige Risikoanlagen könnten sich lohnen

Ein weiterer Tweet, eine weitere große Marktbewegung Nachdem zuletzt viele Investoren ihren Frieden mit Reallokationen in teure und sichere Häfen, Defensivtitel und hochwertige Anlagen geschlossen …

Consorsbank startet Baufinanzierung

Die Consorsbank vermittelt ihren Kunden ab sofort auch Baufinanzierungen. Zur Verfügung stehen neben Erst- und Anschlussfinanzierungen auch Modernisierungskredite. Ein breites Netzwerk von über 400…

Aktie im Fokus: Covestro – Experten der DZ Bank haben negativen Ausblick

Die Aktie des DAX-Konzerns Covestro notierte am 12. April 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 55,78 Euro. Bis zum 03. Juni 2019 fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief von 38,43 Euro zurüc…

DAX nahezu unbeeindruckt von Prognosesenkung der Lufthansa

Die Gewinnwarnung der Lufthansa konnte die Stimmung auf dem Frankfurter Börsenparkett heute nicht signifikant eintrüben. Das zeigt, dass die Hoffnung darauf überwiegt, dass das Beispiel nicht Schul…