Marktkommentar: NASDAQ outperformt

XTB: Die Zinssenkungserwartungen an die Fed sowie positive Entwicklungen beim Handelsstreit zwischen den USA und China dürften der Wall Street am Montag Auftrieb verliehen haben. Das gestrige Treffen zwischen Tech-Führungskräften und hochrangigen Beamten des Weißen Hauses könnte als Zeichen gesehen werden, dass sich beide Seiten nach der Eskalation im Mai wieder annähern. Ein niedrigeres Zinsniveau wurde wiederum bereits von den Marktteilnehmern größtenteils antizipiert.

Unterm Strich gab es also keine bahnbrechenden Neuigkeiten, sodass die Gewinne am US-Aktienmarkt überschaubar blieben. Der technologielastige NASDAQ war hierbei der klare Outperformer, da dieser um +0,71% auf 8.204 Punkte steigen und den Verlusten der Vorwoche entgegenwirken konnte.

Der marktbreite S&P 500 und der Leitindex Dow Jones hinken hinterher und treten kurstechnisch weiter auf der Stelle. Die asiatischen Aktienmärkte profitierten ebenfalls von einer höheren Risikobereitschaft, wobei die starke Kursentwicklung des japanischen Nikkei (+0,96%) hervorzuheben ist.

In Großbritannien wird heute das Ergebnis für die Nachfolge von Premierministerin Theresa May angekündigt.

 

 

May geriet unter Druck, nachdem ihr Brexit-Deal vom britischen Parlament dreimal abgelehnt wurde. Boris Johnson führt laut Umfragedaten mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% das Rennen gegen seinen Konkurrenten Jeremy Hunt an und sollte daher die Führung der Konservativen Partei sowie den Posten als Premierminister besetzen. Der euroskeptischer Politiker warb damit, die britische Insel auf einen „harten” Brexit vorzubereiten, um die EU zu Neuverhandlungen des bisherigen Abkommens zu zwingen.

Der offizielle Brexit-Termin ist am 31. Oktober und viele haben Sorge um einen chaotischen Austritt aus den EU-Strukturen. Im Falle eines Sieges von Johnson haben einige britische Politiker bereits ihre Rücktritte angekündigt, außerdem könnte so die Spaltung innerhalb der Konservativen Partei gefördert werden. GBPUSD (1,2435) verlor am Montag erneut an Boden und nähert sich mit den heutigen Verlusten den Tiefstständen der vergangenen Woche.

Der DE30 kann nach der jüngsten Verteidigung der 12.200-Punkte-Marke sowie dem gestrigen bullischen Umkehrsignal (Tageschart) im heutigen Handel weitere Gewinne erzielen. Die Aufwärtsbewegung scheint sich sogar zu beschleunigen, sodass das Halten des aktuellen Kursniveaus den Weg in Richtung Jahreshochs ebnen könnte. Um 10:30 Uhr notiert der deutsche Leitindex bei knapp 12.400 Punkten.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Dow Jones Analyse: Korrekturhandel

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones ist intakt (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) und befindet sich derzeit (leider immer noch) in einer Korrekturphase.Trotz des Rücklaufs an bzw. unter die 2…

Kryptoanalyse: Bitcoin bricht aus Seitwärtsbewegung aus

Der Bitcoinpreis fällt seit Anfang August und steckt seitdem in einem bärischen Trendkanal fest. Wie die 50er und 100er SMAs zeigen, wurde die Handelsspanne zu Beginn des Monats noch enger. Anschli…

DAX im Wochenverlauf fester – 12.420 Punkte müssen halten

In der abgelaufenen Woche setzte sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen mehrheitlich fort. Der DAX setzte sich oberhalb von 12.400 Punkten fest. Der EuroStoxx50 Index erreichte mit 3.570 …

GBP/USD Analyse: Ein Doji kommt selten allein

In der abgelaufenen technischen Besprechung vom 10. September 2019 „GBP/USD Analyse Wirtschaft robust, Sterling legt weiter zu“ des Währungspaares GBP/USD wurde auf einen Doppelboden im Bereich von…

Deutsche Kreditwirtschaft warnt vor Finanztransaktionssteuer

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT). Das vorliegende Konzept sieht vor, die Steuer im Rahmen eines Minimalkonsenses begrenzt auf Aktien …

US-Dollar am Zenit

Der US-Dollar erweist sich bislang als robust. Dessen klare Überbewertung ärgert Präsident Trump. Die Fed hat mehr Spielraum für Zinssenkungen als die EZB, so dass der US-Zinsvorteil schrumpft. Mit…

Aktie im Fokus: Airbus – Jetzt eine Etage tiefer?

Wertpapier des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns Airbus Group stecken seit Mitte Juli praktisch fest. Dabei greift das Wertpapier immer wieder auf den Support von rund 120,00 Euro zurück, doch wi…

ETF-Monitor: Katzenjammer nach Zinssenkung

Im August passierte es, wie so oft, wenn wochenlang auf ein Ereignis hin spekuliert wurde. Als die US-Notenbank Ende Juli tatsächlich wie erwartet die Zinsen senkte, das erste Mal seit der Finanzkr…

comdirect Aktion: 10,5% p.a. mit Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp

10,5% Rendite p.a. können Anleger mit der Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp erzielen. Kunden der comdirect können die Aktienanleihe des Emittenten HVB/UniCredit Bank noch bis zum 30. September…