Marktkommentar: S&P 500 mit Allzeithoch, EUR und TRY werten weiter auf

XTBDie Wall Street kann ihre Gewinne ausbauen und setzt nach der letzten schwachen Handelswoche ein klares Signal. In der aktuellen Woche war der Donnerstag für alle drei großen US-Aktienindizes bisher der stärkste Handelstag. Der S&P 500 erreicht erneut sein Allzeithoch und die leicht bullische Tendenz bei den Futures im frühen Handel könnte auf eine positive US-Eröffnung hinweisen. Der Nasdaq ist ebenfalls wieder auf Kurs und kann den Großteil seiner jüngsten Verluste wieder ausgleichen. Es sei angemerkt, dass der Technologieindex mit etwas stärkeren Rückgängen zu kämpfen hatte.

Der Dow Jones war bisher am widerstandsfähigsten, performte 2018 insgesamt aber etwas schlechter.

Allerdings scheint er auch zielstrebig in Richtung Allzeithoch hinzuarbeiten.

 

Der EURUSD konnte am Donnerstagmittag deutlich steigen. Für einen Ausbruch über die 1,17-Marke reichte es zwar nicht, doch die Chancen für einen erneuten Test stehen recht gut. Gelingt den EUR-Bullen heute ein Befreiungsschlag? Die EZB ließ die Zinsen gestern wie erwartet unverändert, bestätigte aber eine Reduzierung des QE-Programms ab Oktober (von 30 auf 15 Mrd. EUR monatlich) sowie das Bestreben, dieses Ende 2018 einzustellen und ab 2019 keine Aleihenkäufe mehr zu tätigen. Andererseits sorgte der schwächere USD für Auftrieb, da die Inflationsdaten (VPI) enttäuschten.

Die Gesamtinflation fiel im Jahresvergleich von 2,9% auf 2,7% und die Kerninflation von 2,4% auf 2,2%. Aufgrund der steigenden Inputkosten sowie dem hohen Vorwert (Juli) von 0,24% bleiben Experten für den langfristig Trend jedoch zuversichtlich.

 

 

 

 

Aufgrund der engen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen der EU und der Türkei dürfte auch die gestrige Zinserhöhung von 625 Basispunkten auf 24% die positive EURUSD-Entwicklung unterstützt haben. Die CBRT “widersetzte” sich damit den Kommentaren von Präsident Erdogan, der kurz vor dem Entscheid eine Rede hielt. Doch wird die türkische Zentralbank auch künftig ihre Unabhängigkeit weiter stärken können?

Die Märkte reagierten jedoch positiv auf den Zinsschritt. Die TRY konnte in den ersten fünf Minuten nach der Bekanntgabe gegenüber dem USD um knapp 6% aufwerten. Ein beträchtlicher Teil der Gewinne wurde jedoch innerhalb einer Stunde wieder ausgeglichen.

Im Laufe des Handelstages sowie im heutigen frühen Handel notiert das USDTRY-Paar aber wieder auf den gestrigen Tiefs etwas oberhalb der 6er Marke.

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

DAX kann Gewinne nicht halten – Es geht um die letzten zehn Prozent 

Die nahe Zukunft der Börsen steht und fällt mit den zehn Prozent des Handelsabkommens zwischen den USA und China, die laut US-Finanzminister Mnuchin noch fehlen. Man darf zwar davon ausgehen, dass …

Bei Zinssenkung drohen Bankinsolvenzen

Die Sorge der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) um die deutschen Banken wächst angesichts möglicher weiterer Zinssenkungen im Euroraum. “Unser deutsches Problem ist die mangel…

Aktie im Fokus: Tesla – Autobauer verfehlt Absatzziele!

Die Aktie von Tesla folgte dem Aufruf der Bullen und stieg ab 180,00 US-Dollar an ihre federführende Abwärtstrendlinie und den EMA 50 an. Seitdem bewegt sich das Papier nach einem erfolgreichen Tes…

Anleihen-ETFs verwalten erstmals mehr als eine Billion Dollar – Verdopplung bis 2024 erwartet

Das weltweit verwaltete Vermögen in börsennotierten Indexfonds (ETFs) auf Anleihen ist im Juli 2019 erstmals auf über eine Billion Dollar gestiegen, wie Zahlen des Vermögensverwalters BlackRock zei…

Brent Crude Rohöl Analyse Iran-Konflikt heizt Preise an

Seit Ausbruch des Iran-Konflikts ziehen Rohölpreise wieder merklich an, das sich seit Wochen in einem deutlichen Aufwärtstrend widerspiegelt. Eine Verschärfung der des Konfliktes könnte noch weiter…

Gold: Wie im Rausch!

Am Dienstag kletterte der Goldpreis auf 1.439 US-Dollar pro Feinunze (rund 31 Gramm). Das ist der höchste Stand seit sechs Jahren. Innerhalb von drei Wochen ist der Preis um mehr als elf Prozent ge…

Wirtschaftskalender: DoE-Bericht und Carney-Rede

1300 Uhr | Tschechien | Zinsentscheid Im Laufe der letzten Quartale hat die tschechische Zentralbank eine deutliche Straffung der Geldpolitik vorgenommen, da der zweiwöchige Repo-Satz von 0,05% auf…

DAX tritt den Rückzug an – Gold und Bitcoin bleiben gefragt

Vor dem handelspolitischen Poker auf dem G20-Gipfel in Osaka befinden sich die Börsen auf dem Rückzug. Der Deutsche Aktienindex testet die bei 12.180 Punkten liegende Unterstützung. Je nachdem, ob …

Was machen die Bullen im Nasdaq 100? – Die Handelsideen für den 26.06.2019

Bei den wichtigsten Indices gab es am zweiten Handelstag der Woche rote Vorzeichen. Gold setzte seine Rally fort, geriet dann allerdings unter Druck. Der US-Dollar notierte nach den Abgaben der Vor…