Marktkommentar: Wall Street mit Gewinnmitnahmen

XTB: Die Wall Street stieg am Dienstag im Intraday-Handel zuerst an und bildete in ihrer Aufwärtsbewegung neue Hochs aus, gefolgt von raschen Gewinnmitnahmen am Nachmittag sowie Verlusten im weiteren Handelsverlauf.  Alle drei großen US-Aktienindizes beendeten die US-Sitzung auf der Höhe der vortägigen Schlusskurse. Die Hoffnungen auf einen baldigen Waffenstillstand beim Handelsstreit zwischen den USA und China wurden getrübt, da Washington laut einem Bloomberg-Bericht um ein Vorpreschen der Chinesen gegenüber ihren Forderungen beunruhigt ist.

Die Nachricht kommt nachdem Peking vor kurzem Änderungen beim heiklen Thema des geistigen Eigentums zustimmte. Der US-Handelsbeauftrage Robert Lighthizer wird nächste Woche nach China reisen und die Verhandlungsgespräche mit dem chinesischen Vizeminister Lui He fortzusetzen.

Des Weiteren könnte die Zurückhaltung der Bullen am US-Aktienmarkt auf das bevorstehende Fed-Treffen zurückzuführen sein, da die Anleger vor allem das „Dot-Plot“-Chart sowie konkrete Pläne zur Reduzierung der Bilanzsumme erwarten.

 

 

Am Jahresanfang stand der USD aufgrund der plötzlichen Kursänderung der Fed ziemlich unter Druck und die jüngst gedämpften Erwartungen an die zukünftige Geldpolitik bringen eine weitere Belastung mit sich. Der USDIDX (Korb gegenüber sechs Währungen) konnte im März die Hochs von 2018 nicht überwinden und kämpft seitdem ausschließlich mit Kursrückgängen.

Im heutigen frühen Handel kann die US-Währung etwas aufwerten und notiert zum Zeitpunkt des Schreibens bei 95,937. Die heute Abend veröffentlichten Projektionen der US-Notenbank sowie die Pressekonferenz mit Fed-Chef Jerome Powell könnten starke Kursschwankungen auslösen und darüber entscheiden, ob der bei 95,70 ausgebildete Boden nachhaltig ist oder eine neue Verkaufswelle ansteht.

 

 

 

 

Nachdem der Versuch von Premierministerin Theresa May ihren Deal auch ein drittes Mal im britischen Parlament zur Abstimmung zu stellen vereitelt wurde, wird nun beim am Donnerstag beginnenden EU-Gipfel die Anfrage auf eine Brexit-Verschiebung um mindestens drei Monate erwartet. Wenn May der Meinung ist, dass sie bis Juni keine Unterstützung für ihr Abkommen im Unterhaus erhält, könnte der EU-Austritt Großbritanniens sogar ins Jahr 2020 verzögert werden.

Beim GBPUSD ist nach den drei entscheidenden Abstimmungen in der Vorwoche etwas Ruhe eingekehrt, da in den vergangenen Handelstagen wieder eine engere Handelsspanne zu erkennen ist. Der britischen Währung fehlt es an Dynamik, sodass die Jahreshochs bisher nicht nochmal getestet werden konnten.

Am Mittwoch notiert das Paar bei 1,3228 und verliert daher in den ersten Handelsstunden etwas an Wert.

 

 

 

 

Der DE30 konnte im Vergleich zur Wall Street einen großen Teil seiner gestrigen Zuwächse halten, nachdem er sich vom 200er EMA lösen und ein neues Jaheshoch bei 11.839 Punkten ausbilden konnte.

Während der Asien-Sitzung wurde die korrektive Bewegung mit recht ordentlicher Dynamik fortgesetzt, kurz vor der europäischen Eröffnung scheint sich der deutsche Leitindex aber wieder zu fangen.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktie im Fokus: BMW – etwas Luft nach oben ist noch da

Die Aktie der DAX-Konzerns BMW notierte am 03. Juni 2019 auf einem Verlaufstief von 61,14 Euro. Bis zum 25. Juli 2019 kletterte das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 70,56 Euro. Derzeit lieg…

Ölpreis: Die Shorties bleiben am Ball!

Der Ölpreis verbilligte sich seit April dieses Jahres um fast 20 Prozent und ein Ende der Talfahrt ist noch nicht in Sicht. Der Grund dafür dürfte aus charttechnischer Sicht der intakte Abwärtstren…

Wirtschaftskalender: Entscheidung der USA über Huawei

Der Wirtschaftskalender vom Montag scheint hinsichtlich makroökonomischer Daten wie üblich recht leer zu sein. Eurostat wird um 1100 Uhr die VPI-Daten für die Eurozone veröffentlichen. Da es sich u…

DAX: Erholungen?

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 11.762 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 2 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche und 27 …

NIBC Aktion: Verlosung unter Neu- und Bestandskunden

NIBC Direct versüßt die Sommerzeit mit hochwertigen Gewinnen: Unter allen Neu- und Bestandskunden des Jugend-Tagesgeldkontos (Jugend.Zins.Konto) werden 10 x 100 € zusätzliches Guthaben verlost. Dar…

BaFin veröffentlicht Rundschreiben zu den Mindestanforderungen an das Depotgeschäft

Die BaFin hat die finale Fassung der MaDepot veröffentlicht, des Rundschreibens zu den Mindestanforderungen an die ordnungsgemäße Erbringung des Depotgeschäfts und den Schutz von Kundenfinanzinstru…

Aktie im Fokus: United Internet – Analysten von Jefferies sehen mögliche Kursverdopplung

Die Aktie des TexDAX-Konzern United Internet notierte am 13. Dezember 2016 auf einem hier langfristig relevanten Verlaufstief von 34,40 Euro. Das Wertpapier stieg seitdem bis zum 09. Januar 2018 au…

Britsches Pfund probt den Breakout!

Das Währungspaar GBPUSD stabilisiert sich seit Ende Juli in einer Seitwärtszone, welche von den Tiefs aus dem Jahr 2016 gestützt wird. Ergibt sich hier ein langfristiger Turnaround? Oder zumindest …

Admiral Markets bietet 0.01 Micro Lots im Gold CFD!

Es gibt aufregende Neuigkeiten Seit dem 12. August 2019 hat Admiral Markets die minimale Kontraktgröße im Gold CFD von 0.1 auf 0.01 Lots reduziert – Gold als Microlots bei Admiral Markets!Mit einem…