Wirtschaftskalender: Alle Augen auf FOMC-Entscheid

XTB: 10:30 Uhr I Großbritannien I Verbraucherpreisindex (August): Die Verbraucherinflation in Großbritannien hat sich in den letzten Monaten in der Nähe von 2% gehalten. Die Märkte konzentrieren sich jedoch auf den Brexit. Daher können britische Datenveröffentlichungen als zweitrangige Ereignisse für das britische Pfund bezeichnet werden. Dennoch ist nach der Veröffentlichung mit kurzfristigen Kursschwankungen zu rechnen.

Der Marktkonsens erwartet eine Verlangsamung von 2,1% gegenüber dem Vorjahr auf 1,8% gegenüber dem Vorjahr, und einen Rückgang von 1,9% gegenüber dem Vorjahr auf 1,8% gegenüber dem Vorjahr für die Kernkennzahl.

 

11:00 Uhr I Eurozone I Harmonisierter Verbraucherpreisindex (August): Die heutige Veröffentlichung der europäischen Inflationszahlen dürfte keine größeren Bewegungen auslösen. Die vorläufigen Zahlen zeigten, dass das Preiswachstum gegenüber dem Vorjahr unverändert bei 1,0% blieb. Sofern keine wesentlichen Abweichungen erkennbar sind, ist es unwahrscheinlich, dass der Euro große Kursbewegungen verzeichnen wird.

 

14:30 Uhr I USA I Wohungsbaudaten (August): Das letzte Stück „harter“ Makrodaten aus den USA vor der heutigen Ankündigung des FOMC. Es sollte jedoch keinen großen Einfluss auf den Zinsentscheid haben. Für die Baubeginne wird ein Anstieg von 4,5% gegenüber dem Vormonat und für Baugenehmigungen ein Rückgang von 1,3% gegenüber dem Vormonat prognostiziert.

 

 

14:30 Uhr I Kanada I Verbraucherpreisindex (August): Der kanadische Dollar erlebte gestern einen Schlag, als die Verkaufsdaten des verarbeitenden Gewerbes enttäuschten und die Ölpreise deutlich nachgaben. Der Inflationsbericht für August ist eine Chance für den CAD, sich zu erholen. Es wird keine Änderung der Preiswachstumsdynamik erwartet, da die Erwartungen im August unverändert bei 2% im Jahresvergleich verharren.

 

16:30 Uhr I DoE-Report zu Rohöl-Lagerbeständen: Die Situation auf dem Ölmarkt beruhigte sich, nachdem Saudi-Arabien sagte, dass die Produktion bis Ende September vollständig wiederhergestellt sein wird. Die Spannungen bleiben jedoch bestehen, da das Königreich behauptet, es habe Beweise dafür, dass der Iran für die jüngsten Angriffen verantwortlich sei bzw. teilgenommen habe.

Allerdings wird der Bericht über die Ölvorräte vom Markt möglicherweise etwas übersehen.

 

20:00 Uhr I FOMC-Zinsentscheid: Niemand scheint in Frage zu stellen, dass die Federal Reserve heute die Zinsen senken wird. Es bleibt jedoch die Frage, wie es weitergeht. Die heutige Ankündigung wird von der Veröffentlichung eines aktualisierten Punktdiagramms begleitet, das Aufschluss darüber gibt, wo die Notenbanker die Leitzinsen für die kommenden Quartale sehen.

Wie immer wird die größte Volatilität während der Rede von Powell erwartet (Beginn um 20:30 Uhr).

 

HEUTIGE ZENTRALBANKREDEN
– 12:50 Uhr | Guindos von der EZB
– 14:00 Uhr | Ingves von der Riksbank
– 17:15 Uhr | Villeroy von der EZB

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Gegenreaktion nach der Zollstreit-Hausse – Neue Brexit-Sorgen

Neue Skepsis oder Gewinnmitnahmen? Nach der Rallye vom Freitag setzt der DAX zum Wochenbeginn zurück. Tatsächlich ist selbst der Teil-Deal im Zollstreit zwischen Peking und Washington noch nicht in…

Aktie im Fokus: Commerzbank – Doppelboden weckt Hoffnungen

Zweifelsfrei steckt das Wertpapier der Commerzbank seit Anfang letzten Jahres und einem Kursniveau von 13,82 Euro in einem intakten Abwärtstrend fest, der bis auf die Tiefs aus 2013/2016 um 5,00 Eu…

Zuckerpreis mit Rücklauf an gebrochenen Aufwärtstrendkanal

Für den internationalen Zuckerpreis geht es seit Mitte September wieder spürbar aufwärts. Die Gründe dafür liegen in den Angebotssorgen der Marktteilnehmer, was den Preis für das weiße Gold kurzzei…

DAX rutscht auf Tagestief – Noch ist nichts in trockenen Tüchern

Gerade die letzte halbe Handelsstunde an der Frankfurter Börse hat gezeigt, wie fragil das Fundament der Rally vom Freitag noch ist. So fragil, wie auch die Absichtserklärung zwischen den USA und C…

Indus AG: Anpassung der Ergebnissprognose

Weitere unerwartete Belastungen im Segment Fahrzeugtechnik erfordern, dass die INDUS Holding AG die am 8. August 2019 veröffentlichte Ergebnisprognose anpassen muss. Folgende Faktoren führe…

DAX Analyse: Zu Wochenbeginn schwächer

Am Freitag ist der deutsche Leitindex nach einer partiellen Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China sichtlich hochgeschossen und hat sich in den markanten Widerstandsbereich von 12.500…

Morgennachrichten: EUR/USD, Gold und Indizes

Der Euro setzte sein Wachstum fort, angetrieben von der Ankündigung der Fed, eine neue Runde von Asset-Käufen zu starten, die offiziell nicht als solche angesehen werden. Trotz dieser Feinheiten is…

DAX Analyse: Brexit und Zollstreit bewegen

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.009 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 360 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche und …

Ölpreis zeigt Shorties kalte Schulter!

Der Ölpreis ist in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am letzten Handelstag 60,42 US-Dollar. Das bedeutet eine Wochenperformance von über 3 Prozen…