Wirtschaftskalender: DoE-Bericht und Carney-Rede

XTB: 13:00 Uhr | Tschechien | Zinsentscheid: Im Laufe der letzten Quartale hat die tschechische Zentralbank eine deutliche Straffung der Geldpolitik vorgenommen, da der zweiwöchige Repo-Satz von 0,05% auf 2% angehoben wurde. Bei der letzten Sitzung im Mai kündigte die Notenbank jedoch das Ende der geldpolitischen Straffung an, sodass niemand bis zum Jahresende mit Zinsänderungen rechnet. Obwohl die Inflation seit Jahresbeginn gestiegen ist und sich unter 3% bewegt hat, liegt sie immer noch unter dem Inflationsziel von 3%.

Darüber hinaus dürfte der Druck anderer Zentralbanken auf niedrigere Zinsen die Tschechische Krone stärken, was wiederum den Aufwärtstrend des Preisanstiegs begrenzen könnte.

14:30 Uhr | USA | Auftragseingang langlebiger Güter (Mai): Da wir uns dem wichtigsten Fed-Treffen im Juli nähern, könnten jede Makrodaten für die Beurteilung der dortigen Konjunkturaussichten relevant sein. Es muss jedoch gesagt werden, dass ein Schlüsselelement das Ergebnis des Trump-Xi-Treffens zu sein scheint, das für diesen Samstag in Japan während des G20-Gipfels angesetzt ist.

Der Konsens deutet bei der Headline auf einen Rückgang von 0,2% im Monatsvergleich hin, bei den Kernwerten (ohne Transport) wird mit einem Anstieg von 0,1% im Monatsvergleich gerechnet.

 

 

16:30 Uhr | USA | DoE-Bericht zu  Rohöl-Lagerbeständen: Der API-Bericht, der einen ersten Hinweis vor den offiziellen Zahlen der US-Regierung liefert, zeigte in der vergangenen Woche einen massiven Anstieg der Rohöl-Lagerbestände (über 7 Mio. Barrel). Daher erscheint der offizielle Bloomberg-Konsens, der einen Rückgang von 2,8 Mio. Barrel fordert, etwas konservativ.

Bei den Benzinbeständen wird ein Lagerabbau von 330 Tsd. Barrel und bei den Destillatbeständen ein Lageraufbau von 170 Tsd. Barrel prognostiziert.

 

HEUTIGE ZENTRALBANKREDEN
– 11:00 Uhr | Mersch von der EZB
– 11:15 Uhr | Carney, Cunliffe, Tenreyro und Saunders von der BoE
(Carney wird vor dem Treasury Committee des Parlaments in London über den Inflationsbericht vom Mai aussagen)
– 17:30 Uhr | Daly von der Fed

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

DAX Analyse: Zweite Verkaufswelle rollt los

Insgesamt schwache Quartalszahlen sowie Prognosekürzungen haben dem DAX-Index zuletzt merklich zugesetzt und Anfang Juli eine Korrektur eingeleitet. Nach einem ersten Verlaufstief um 12.300 Punkten…

DAX legt Rückwärtsgang ein – Wall Street unterbricht Rekordjagd

Ein Ausbruch über 12.500 Punkte ist – das muss man für den Moment festhalten – dem Deutschen Aktienindex nicht gelungen. Im Gegenteil Aktuell kommt der Markt seiner Unterstützung bei 12.318 Punkten…

Bis zu 0,5% Zinsen p.a. mit dem neuen Mehr.Flex.Konto von NIBC Direct

NIBC Direct bringt pünktlich zum Sommerbeginn ein interessantes neues Produkt auf den Markt Das Mehr.Flex.Konto.Die kostenlosen Konten Flex30, Flex60 und Flex90 sind eine gute Möglichkeit, das Ersp…

EURUSD Analyse: Trübe Konjunkturaussichten

Für die Investoren war gestern der ZEW Index sehr enttäuschend. Dieser hat sich weiter verschlechtert, was auf eine weitere Eintrübung der Konjunktur in Deutschland hindeutet. Damit verfestigt sich…

Und wieder zögern die Anleger

Immer dieses Abwarten zum Handelsbeginn. Auch am Mittwoch hat sich das Muster der vergangenen Tage an der Frankfurter Börse wiederholt. Trotz Wall-Street-Hochs, US-Zinshoffnung und Entspannung in S…

Bitcoin fällt unter 10.000 USD – wie geht es weiter?

Der Bitcoin-Kurs befindet sich seit Ende Juni in einer volatilen Korrekturphase. Gestern rutschte die Kryptowährung um rund 1.400 USD nach unten. Wie geht’s weiter nach dem Mini-Crash?Kam es noch a…

GBP/USD: Das Drama nimmt seinen Lauf

Am Dienstag setzte das britische Pfund seinen Schwächeanfall ungebremst fort und sank zum Dollar auf den niedrigsten Stand seit April 2017. Dabei unterschritt das Cable die Schlüsselunterstützung i…

AUDUSD mit Rallypotential bis 0,72000 USD

AUSUSD notiert erneut am alten Trend hoch. Ein neuer Trend hat Potential. Silber ist ebenfalls extrem bullisch, während sich die kurzen deutschen Zinsen eher bärisch zeigen. AUDUSD erneut im Widers…

Aktie im Fokus: Daimler – negativer Kurstrend

Die Aktie des DAX-Konzerns Daimler notierte am 02. Januar 2019 bei 44,51 Euro auf einem hier für die Analyse relevanten Verlaufstief. Danach bildete das Wertpapier am 23. April 2019 bei 60,00 Euro …