20.12.2017

DAX: Zwei Schritte vor, ein Schritt zurück

flatex: Kaum findet man quer durch die gängige Medienlandschaft nur Worte des Lobs für einen gelungenen Wochenstart beim Deutschen Aktienindex, so schaltet er auch schon wieder in den Rückwärtsgang. Solange es jedoch zwei Gänge vor und einer zurück sind, sollte jeder Anleger damit leben können.

Und genau so kam es am Dienstag dann ja auch. Während es am Montag rund 200 Punkte gen Norden ging, fiel man am Dienstag rund 100 Punkte gen Süden. Zum Xetra-Schluss notierte der DAX dann mit einem Minus von 0,72 % bei 13.215,79 Punkten. Das Handelsvolumen vom Montag auf den Dienstag reduzierte sich um mehr als 1 Mrd. Euro auf 2,952 Mrd. Euro.

Die europäischen Leitindizes gingen aber mit gemischten Vorzeichen aus dem Handel. So konnte der FTSE100 aus London sogar gegen den Trend um 0,09 % auf 7.544,09 Punkte zulegen. Das britische Pfund verlor nach der Rede des BoE-Chefs Carney nochmals an Wert. Der EroStoxx50 beendete den Tag mit einem Minus von 0,75 % bei 3.582,22 Punkten und beanspruchte damit auch die rote Laterne.

Von der volkswirtschaftlichen Seite wurden am Morgen um 10:00 Uhr deutsche Daten mit dem ifo-Geschäftsklimaindex für den Dezember publiziert. Der ifo-Geschäftsklimaindex wurde mit 117,2 anstatt 117,5 Punkten veröffentlicht.

Auch bei den Geschäftserwartungen ging es von erwarteten 110,6 Punkten lediglich auf 109,5 Punkte. Jedoch ginge es bei der Geschäftslagebeurteilung wenigstens von den erwarteten 124,8 Punkten auf 125,4 Punkte.

An der Wall Street ging es unterdessen ebenfalls leicht abwärts. Die Gewinne der letzten Handelstage wurden eicht konsolidiert und die technisch überverkaufte Lage etwas abgemildert. Zum Handelsschluss notierten der Dow Jones, der NASDAQ100 und der S&P500 durchweg mit leichten Verlusten.

Am Mittwoch werden vorbörslich um 08:00 Uhr deutsche Erzeugerpreise für den November ausgewiesen und um 10:00 Uhr folgt die EZB-Leistungsbilanz für den Oktober.

Am Nachmittag werden aus den USA um 13:00 Uhr die MBA-Hypothekendaten und um 16:00 Uhr die Verkäufe bestehender Häuser im November zur Veröffentlichung anstehen. Die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche werden dann noch um 16:30 Uhr von Bedeutung für Rohölhändler sein.

Von der Unternehmensseite werden Quartalszahlen von Hornbach Holding (DE), Accenture (IE) und den US-Konzernen CarMAx, ConAgra Brands, Paychex, Cintas und Nike erwartet.



Die asiatisch-pazifischen Leitindizes notieren am Morgen überwiegend mit leichten Verlusten. Der japanische Nikkei225 und der australische ASX200 können sich noch in der Gewinnzone halten. Die US-Futures befinden sich geschlossen im grünen Bereich. Der DAX wird vorbörslich mit 13.260-13.270 Punkten taxiert.

Charttechnik
Der DAX schloss am Dienstag mit einem Minus von 0,72 % bei 13.215,79 Punkten. Ausgehend von seinem jüngsten Verlaufstief vom 15. Dezember bei 13.008,07 Punkten bis zum neuesten Zwischenhoch vom 19. Dezember 2017 bei 13.338,91 Punkten wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu ermitteln.

Die Widerstände könnten somit bei 13.261/13.339/13.376 und 13.417 Punkten auszumachen sein. Die Unterstützungen wären bei den Marken von 13.212/13.173/13.134/13.086 und 13.008 Punkten in Betracht zu ziehen.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Anleger machen Kasse

DAX: Der Startschuss zur Jahresendrally ist gefallen

DAX startet stark in die neue Handelswoche



flatex Webinare
Aktuelle News zu flatex
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige