09.10.2017

Edelmetalle steigen nach schwachem Wochenstart in China

XTB: 
  • Silber, Platin und Gold steigen während der Handelssession in China
  • Chinesischer Dienstleistungs-Einkaufsmanager-Index sinkt auf Tief vom Dezember 2015 (Wert von 50,6)
  • Rückgang bei asiatischen Aktienmärkten, leichter Einbruch in China, Feiertage in Japan und Südkorea

Es war nicht wirklich ein triumphales Comeback der chinesischen Finanzmärkte, nach dem diese aufgrund der "Golden Week” den Handel ausgesetzt haben. Auch wenn die Börse in Hongkong von Dienstag bis Freitag geöffnet war, gab es im chinesischen Inland keinen Handel und keine neuen Daten.

Kennzahlen zum verarbeitenden Gewerbe wurden bereits letzte Woche veröffentlicht, wiesen aber eher durchmischte Ergebnisse auf.

Allerdings war es der chinesischer Dienstleistungs-Einkaufsmanager-Index der besonders enttäuschte. Im Vergleich zum Vormonat fiel der Wert von 52,7 auf enttäuschende 50,6, der niedrigste Stand seit Dezember 2015.

Es ist nicht ganz leicht zu erklären warum es zu solch einem starken Rückgang kam, insbesondere da der September nicht durch zahlreiche Feiertage beeinflusst wurde. Es könnte daher durchaus Grund zur Sorgen geben bezüglich der zweitgrößten Volkswirtschaft.

In der Tat könnte China weiterhin ein Risiko für die globale Wirtschaft und die Finanzmärkte bleiben. Das chinesische Wachstum spielt für viele Märkte in der Welt eine wichtige Rollen, insbesondere für die Industriegüter. Währenddessen steigt der Verschuldungsgrad weiter an.

Ein Schuldenabbau könnte für Unsicherheiten sorgen, sodass Investoren sich möglicherweise aus den Aktienmärkten zurückziehen. Anzumerken ist in diesem Kontext, dass wir uns nur eine Woche vor dem Parteitag befinden und es gab bereits einen Vortrag darüber, dass insbesondere geldpolitische Maßnahmen die Wirtschaft weiter stützen sollen.

Außerdem waren die offiziellen PMIs (beziehen sich auf große staatliche Unternehmen) auf dem Höchststand von Dezember 2012 befinden. Es ist daher vielleicht noch etwas zu früh, um sagen zu können, dass das chinesische Wirtschaftswachstum schwächelt.

Allerdings liefern die jüngsten PMI-Daten erste Warnsignale. Währenddessen ist der CHNComp (Hang Seng CE) am Montag morgen um ca. 0,5% gesunken. Der langfristige Aufwärtstrend bleibt jedoch weiterhin intakt.


Der Platinpreis bekam auf Höhe der wichtigsten Unterstützungslinie bullische Signale. Quelle: xStation5

Am Freitag sind die Märkte wieder an die politischen Risiken aus Nordkorea erinnert worden. Am Montag waren in Asien die Edelmetalle einer der Gewinner.

Der Silberpreis  stieg um 0,9%, Platinpreis um 0,7% und der Goldpreis  um 0,6%. Nennenswert ist, dass der Platinpreis sich gerade in der Nähe eines starken Unterstützungbereiches befindet. Erste bullischen Signale gab es bereits, daher sollte sich hier ein genauerer Blick auf das Edelmetall lohnen.

Weitere Rohstoff-Analysen:

Gold: Risiken liegen nach wie vor auf der Unterseite

Brent Öl – Bullishe Ausgangslage

Gold: 100-Tage-Linie unter Druck



Aktuelle News zu X-Trade Brokers
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige