16.10.2017

Ist Palladium bereits überkauft?

XTB:
  • Der Palladiumpreis steigt auf über $1000, das höchste Level seit 2001
  • Das Edelmetall ist dieses Jahr bereits um 48% gestiegen und performt unter den anderen Edelmetallen bisher am besten
  • Daten zu Positionierungen signalisieren eine Überbewertung, der Palladium-basierende ETF testet eine wichtige Unterstützung

Während die Handelswoche relativ ruhig begonnen hat, fokussierten sich viele Investoren auf die Rohstoffmärkte, wo der Palladiumpreis erstmals seit 2001 über die $1000-Marke steigen konnte.

Zurückzuführen ist dies hauptsächlich auf die weltweit zunehmende Nachfrage für Abgaskatalysatoren, die in Benzinfahrzeugen eingebaut werden. Wenn man auf das Jahr zurückblickt, kann man erkennen, dass Palladium fast 50% teurer ist und deutlich besser abschneidet als anderen Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin (Goldpreis Silberpreis ).

Man könnte behaupten, dass die starke Preisentwicklung bereits in einem kritischen Bereich ist, allerdings braucht man hier weitere Informationen um dies zu bestätigen.

Wenn man sich bei den Edelmetallen einmal die Fundamentaldaten genauer anschaut, scheint auch in Zukunft Palladium weitaus vielversprender zu sein als z.B. Gold. Der Palladiumpreis wird momentan überwiegend durch die Erwartungen eines Nachfrageüberhangs weiter nach oben getrieben.

Es muss außerdem betont werden, dass Palladium seit dem letztem Monat nach knapp 16 Jahren wieder teurer ist als Platin. Einer der Hauptgründe für diese Entwicklung ist, dass Platin dafür verwendet wurde um bei Dieselfahrzeugen den Ausstoß von Schadstoffen zu reduzieren.

Nach dem Dieselskandal ist vor allem in Westeuropa die Nachfrage nach Dieselfahrzeugen stark zurückgegangen. Laut Analysen der Citibank soll sich der Markt für Dieselkraftfahrzeuge bis 2025 halbieren, sodass bei Platin ein Rückgang der Nachfrage von 300 Tsd. bis 600 Tsd. Unzen in den nächsten 10 Jahren für realistisch gehalten wird.

Wenn man außerdem die zunehmende Beliebtheit bei erneuerbaren Energien berücksichtigt, ist anzunehmen, dass die Nachfrage durch die Knappheit weiterhin hoch bleibt und somit den Preis weiter steigen lassen könnte. Auch wenn es so aussieht als sei der Palladiumpreis bereits in einem überkauften Bereich, müssen die CFTC-Daten dies erst bestätigen.

Wie wir bereits in einigen Analysen aufgezeigt haben, sind die wöchentlichen CFTC-Berichte entscheidend für Investoren um überkaufte oder überverkaufte Märkte zu identifizieren.

Der Palladiumpreis hat seit Anfang des Jahres eines sensationellen Anstieg verbuchen können. Allerdings haben spekulative Investoren sich bislang nicht übermäßig mit Long-Positionen eingedeckt. Daher gibt es in naher Zukunft noch Potential für einen weiteren Anstieg.


ETF Physical Palladium Shares (PALL.US auf der xStation5) ist an der Unterstützungslinie abgeprallt und hat ein neues Allzeithoch erreicht. Quelle: xStation5

Der Preis ist an der letzten wichtigen Unterstützunglinie abgeprallt und konnte diese Woche mit einer langen bullischen Kerze beginnen. Wenn man sich die Fibonacci Retracements anschaut, könnte für Bullen die $99-Marke das nächste Ziel sein.

Weitere Rohstoff-Analysen:

Zucker: Potenzieller Doppelboden birgt Aufwärtspotenzial

Brent Öl – das Septemberhoch lockt!

Silber: Erneuter Versuch einer Trendwende



Aktuelle News zu X-Trade Brokers
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige