02.01.2018

USD weiter unter Druck, chinesische Aktien steigen im neuen Jahr an

XTB

  • Der USD bleibt nach seinem schlechtesten Jahr seit mehr als einem Jahrzehnt weiterhin unter Druck, die antipodischen Währungen werten nach stärkeren Einkaufsmanagerindizes auf
  • Der chinesische Hang Seng (CHNComp in der xStation5) steigt am ersten Handelstag diesen Jahres um fast 3%
  • Bitcoin (BTCUSD) gerät zu Beginn des Jahres 2018 ein wenig ins Stocken


Die Finanzmärkte sind bereits ins neue Jahr gestartet, der USD, der sein schlechtestes Jahr seit mehr als einem Jahrzehnt hatte, scheint jedoch noch nicht aus der Gefahrenzone zu sein. Die US-Währung begann 2018 mit einem Rückgang gegenüber allen Hauptwährungen des G10-Währungskorbs mit Ausnahme des JPY.

Im Laufe der letzten Handelstage gab es einige Daten aus der chinesischen Wirtschaft, die den antipodischen Währungen geholfen haben könnten, das Jahr besser zu beginnen.


Beginnen wir mit den chinesischen PMI-Veröffentlichungen, die im letzten Monat des vergangenen Jahres recht robust waren. Der Einkaufsmanagerindex zum verarbeitenden Gewerbe lag bei 51,6, im November lag dieser bei 51,8.

Andererseits fiel der Einkaufsmanagerindex zum nicht-verarbeitenden Gewerbe mit 55,0 besser aus als erwartet, die Märkte hatten einem Wert von 54,7 prognostiziert. Diese Zahlen deuten darauf hin, dass die chinesische Wirtschaft trotz der Immobilienrisiken weiterhin recht solide bleibt.

Es ist außerdem erwähnenswert, dass viele Experten ankündigen, dass China eine Hauptquelle einer größeren Finanzkrise sein könnte, die noch in diesem Jahr stattfinden könnte.
 

Was die australische Wirtschaft anbelangt, haben wir den CBA-Einkaufsmanagerindex zum verarbeitende Gewerbe erhalten, der Wert lag bei 57,1 (Vorwert 56,3). Nichtsdestotrotz wurde die solide Zahl etwas vom schwächeren AIG-Produktionsindex überschattet, der im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang von 57,3 auf 56,2 verzeichnete.

Wie auch immer, es ist der längste Aufwärtstrend seit 2005, der den AUD letztendlich unterstützt hat. Beachten Sie, dass der NZD zusammen mit seinem Pendant aus Australien an Wert gewinnt und die charttechnische Sicht darauf hindeutet, dass er seine Rallye fortsetzen könnte.
 

Der NZD hat seine entscheidende Unterstützungslinie getestet, dies könnte beim Währungspaar zu weiteren Kursanstiegen führen. Stärkeren Widerstand gibt es möglicherweise bei 0,7200. Sollten Bullen dieses Niveau durchbrechen, wäre auch ein weiterer Anstiege nicht auszuschließen. Quelle: xStation 5


Über den Devisenmarkt hinaus muss der chinesische Aktienmarkt (CHNComp) erwähnt werden, der während des ersten Handelstages im neuen Jahr fast 3% zugelegt hat.

Man kann sehen, dass Bauunternehmen zu den besten Performern gehören, die durch den Verkaufsoptimismus unterstützt werden. Es ist zu betonen, dass der heutige Anstieg den Index fast auf ein 2 1/2-Jahreshoch gebracht hat.


Der CHNComp stieg am ersten Handelstag im neuen Jahr. Sobald der Widerstand bei 12.100 Punkten durchbrochen ist, sollten weitere Gewinne nicht ausgeschlossen werden. Quelle: xStation 5


Kommen wir abschließend noch zum Bitcoin, der seit 2015 den schlechtesten Start ins neue Jahr hatte und seinen Rückgang vom Rekordhoch über 19.000$ ausdehnte. Die virtuelle Währung wird nahe der 13.000$-Marke gehandelt.

Die großen Konkurrenten verbuchten in letzter Zeit keine großen Bewegungen, abgesehen von Ripple (XRPUSD), der eine gewaltige Rallye über $ 2.4 mit sich brachte.

 

Weitere Währungs-Analysen:

USD/CAD: Die Seitwärtsrange ist gebrochen

EUR/USD verzeichnet zu Jahresende monatliche Hochs

EUR/GBP: Widerstandstrio zu hartnäckig



X-Trade Brokers Webinare


Aktuelle News zu X-Trade Brokers
Aktuelle Forex-Broker News
Anzeige