08.12.2017

Mehr Transparenz: So profitieren Anleger von MiFID II

Consorsbank: Am 03. Januar 2018 wird MiFID II europaweit umgesetzt: Die neue Richtlinie auf dem europäischen Finanzmarkt bringt mehr Übersicht und Transparenz. Von der persönlichen Identifikationsnummer zum Wertpapierhandel über die neuen Basisinformationsblätter bis zum lückenlosen Reporting der Transaktionskosten - die gesetzlichen Neuerungen kommen vor allem den Anlegern zugute:

  • besserer Überblick
  • breitere Informationsbasis
  • detaillierte Übersicht von Transaktionskosten

Mit MIFID II sorgt der Gesetzgeber ab 2018 für mehr standardisierte Information über Finanzprodukte sowie für lückenlose Details zu den Kosten von Produkten und Transaktionen. Daneben werden Finanzdienstleister zum Handeln im bestmöglichen Interesse ihrer Kunden verpflichtet - ein Maßstab, der für die Consorsbank schon lange gilt.

Mehr Informa​tion
Die neuen Reportingstandards erfüllt die Consorsbank zukünftig durch einen Quartalsbericht, in dem Anleger ein regelmäßiges Update zu ihren Wertpapieren erhalten.

Im Falle von Verlusten informiert die Consorsbank ihre Kunden mit einem Verlustschwellenreport, wenn die gesetzlichen Schwellwerte erreicht sind.

  • Jahreskostenreport: Aufstellung aller angefallenen Kosten eines Jahres (zum Beispiel Ausgabegebühren, Transaktionskosten, lfd. Fondskosten, Bestandsprovisionen, Devisenkursmarge und Handelsplatzentgelte).
  • Quartalsweiser Depotauszug: In den Depotauszügen finden Kunden eine jeweils aktuelle Übersicht ihres Depots. Aufgezeigt werden hier Stichtagsbestände zu Bewertungskursen. 
  • Verlustschwellenreport: Automatische Einstellung ins OnlineArchiv bzw. Postversand bei Erreichung einer Verlustschwelle für Derivate (Zertifikate und Optionsscheine). Der erste Report wird bei einer Verlustschwelle von 10% erstellt und danach in 10% Schritten fortgeführt. 
  • PRIIP-Basisinformationsblätter: Zur umfangreichen Information über die gehaltenen Finanzprodukte zählt ab Januar auch die im Rahmen der PRIPPS-Verordnung erstellte, elektronische Bereitstellung von PRIIP-Basisinformationsblättern.  

Erhöhte Trans​parenz
Transparente Kosten entsprechen ganz dem Handling der Consorsbank. In Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben, stellt die Consorsbank ihren Kunden bei künftigen Orders vor und nach dem Geschäftsabschluss sowie während der Haltedauer eine individuelle Auflistung der Trade-Kosten zur Verfügung.
 
  • Ex-ante Kostenausweis: Anleger erhalten bei Ordererteilung eine detaillierte Aufstellung der zu erwartenden Kosten der Order und wie sich diese auf die Rendite auswirken.
  • Standardisierter Kostenausweis: Für unterschiedliche Wertpapiergattungen stellt Consorsbank Kostenbeispiele auf ihrer Website zur Verfügung.
  • Jährliche Veröffentlichung der top fünf Handelsplätze: Ausgehend vom Handelsvolumen erhalten Kunden einmal im Jahr eine Übersicht, basierend auf der erreichten Ausführungsqualität (Voll- und Teilausführungen), nach den Klassen der Finanzinstrumente unterteilt.


Leistungsangebot
Consorsbank Webinare
Aktuelle News zu Consorsbank
Anzeige