onvista bank - Leistungsangebot

Der Online Broker onvista bank im Portrait
Die onvista bank geht zurück auf die französische Fimatex S.A., die 1997 in Deutschland startete und der erste Online Broker war, der Privatanlegern den Handel über die Eurex ermöglichte.

Eine Besonderheit bei der onvista bank ist die enge Verzahnung mit dem Finanzportal onvista, wodurch Kunden der onvista bank ihre Orders mit wenigen Klicks unmittelbar aus aus dem Finanzportal heraus aufgeben können.

Mit dem FreeBuy Depot können Anleger bei der onvista bank Wertpapiere kostenlos kaufen. Die Anzahl der monatlich verfügbaren FreeBuys (Freikäufe) errechnet sich dabei aus dem Durchschnittsguthaben auf dem Verrechnungskonto.

Seit 2017 ist die onvista bank eine Marke der comdirect bank AG und gehört zum Commerzbank Konzern.
 

Daytrading mit der onvista bank
Für aktive Anleger und Daytrader bietet die onvista bank mit der Handelsplattform GTS (Global Trading System) die Möglichkeit, mit einer professionellen Handelsplattform für Windows-Betriebssysteme den elektronischen Börsenhandel zu betreiben. Mit der Handelssoftware ist der Trader direkt mit den Börsenplätzen verbunden, was eine noch schnellere Ausführung von Orders ermöglicht.

 

Somit ist ein Echtzeithandel auf einer separaten Plattform möglich. Je nach Version (Basis oder Premium) erfolgt die Kursversorgung im Pull-Verfahren oder im Streaming-Verfahren. Für besonders aktive Trader (über 100 Trades/Monat) ist die Nutzung von GTS-Premium sogar kostenlos.
 

Futures Broker onvista bank
Der Handel mit Futures und Optionen an der Eurex ist bei der onvista bank bereits seit 1997 möglich – damit war die onvista bank (damals noch Fimatex) der erste Futures Broker, der Privatanlegern den Handel an der Eurex ermöglichte. Außerdem erfolgt der Futureshandel bei der onvista bank über das selbe Konto, wie auch der Wertpapierhandel. Der Handel mit Futures und Optionen wird ausschließlich über die Handelsplattform GTS abgewickelt.

CFD Broker onvista bank
Im Bereich des CFD Handels bietet die onvista bank rund 1.200 handelbare Basiswerte, darunter Aktien, Indizes, Futures, Rohstoffe und Währungen, die mit einem Hebel zwischen 1:10 und 1:100 und ohne Nachschusspflicht getraded werden können. Die Leistungsstarke CFD Handelsplattform bietet kostenlose Level 2 Realtimekurse. Beim CFD Handel gibt es keine Slippage, keine Requotes und als Market Maker agiert dabei die Commerzbank. Lediglich bei Aktien- und Index-Future-CFDs fallen Ordergebühren an - alle anderen Basiswerte können ohne Provision gehandelt werden.
 

Fonds Broker onvista bank
Bei der onvista bank werden Fondsorders über die Kapitalanlagegesellschaft genauso behandelt, wie Orders über die Börse oder im außerbörslichen Direkthandel. So beträgt die Ordergebühr ab 5,99 Euro beim FreeBuy-Depot (sofern kein FreeBuy eingesetzt wird) und 5 Euro beim Festpreis-Depot.

Insgesamt hat der Anleger über 9.000 Fonds zur Auswahl. Das weitere Angebot umfasst zudem mehr als 80 Fonds, 84 ETFs und 4 ETCs, die sowohl monatlich als auch quartalsweise mit einen festen Betrag ab 50 Euro bespart werden können, wobei beim Sparplankauf keine Ordergebühren anfallen. Änderungen am Sparplan sind jederzeit online möglich.
 

Zertifikate Broker onvista bank
Bei der onvista bank sind Zertifikate, Anleihen und Optionsscheine nahezu aller namhaften Emittenten handelbar - ein Großteil davon auch im außerbörslichen Direkthandel mit zahlreichen Emittenten. Zusätzlich bietet die onvista bank auch einen außerbörslichen Limithandel für Zertifikate, Optionsscheine und Hebelprodukte mit einigen Emittenten an.

Der Vorteil beim Limithandel ist, daß die Limitorders im System der onvista bank verbleiben und erst an den jeweiligen Handelspartner weitergeleitet werden, wenn der hinterlegte Limitkurs erreicht wird. Somit hat der Handelspartner vorher keine Kenntnis über die gesetzten Limits.

Zusätzlich bietet die onvista bank derzeit 8 Endlos-Zertifikate im Rahmen eines Zertifikate-Sparplans sowohl monatlich als auch quartalsweise ab 50 Euro bespart werden können. Auch hier fallen keine Ordergebühren beim Sparplankauf an. Als Zertifikate Broker bietet onvista bank regelmäßige Flat-Fee, Free-Buy und Freetrade-Aktionen mit namhaften Zertifikate-Emittenten.

 

Börsenplätze und außerbörslicher Handel

Das Handelsangebot der onvista bank umfasst 9 deutsche Börsenplätze (inkl. Xetra, Quotrix und TradeGate) sowie den börslichen Handel in den USA und 17 Handelspartner im außerbörslichen Direkthandel. Auf dem Finanzportal onvista finden Kunden der onvista bank aktuelle Informationen zu Wertpapieren, Analystenmeinungen, Kennzahlen und Prognosen. Die Depotführung bei der onvista bank ist kostenlos.
 

Handelssoftware

Das Leistungsangebot der onvista bank konzentriert sich auf den Handel mit Wertpapieren sowie Futures und Optionen. Der Handel erfolgt wahlweise über das onvista Web-Trading, das Telefon oder über die Handelssoftware GTS (Global Trading System) für Windows-Betriebssysteme, mit der Anleger professionell handeln können - unter anderem mit Realtime-Kontomanagement, GuV-Berechnung für Wertpapiere und Derivate sowie Kursalarm-Funktionen.

Kundenservice

Der onvista bank Kundenservice ist börsentäglich zwischen 08:00 und 19:00 Uhr erreichbar. Der telefonische Wertpapierhandel ist börsentäglich in der Zeit zwischen 08:00 und 22:00 Uhr möglich. Auf der Internetseite finden Kunden und Interessenten einen umfangreichen FAQ-Bereich, der die wichtigsten Fragen rund um das Angebot der onvista bank abdeckt.

 

Wertpapierkredit und mehr
Mit einem Wertpapierkredit der onvista bank können Anleger ihren finanziellen Spielraum erweitern. Beim Kauf von für Margin-Trading zugelassenen Wertpapieren wird deren Beleihungswert bereits bei der Gesamtbewertung des Portfolios berücksichtigt, so daß diese Wertpapiere bereits mit reduziertem Kapitaleinsatz gekauft werden können. Da beim Intradayhandel keine Sollzinsen anfallen, ist das Margin-Trading vor allem auch für Daytrader interessant.

 

Historie
Im Jahr 1997 gründete Fimatex S.A. in Deutschland eine Zweigniederlassung, die unter dem Markennamen Fimatex auftrat. Im Jahr darauf wurde die Handels-Software GTS eingeführt. Im Jahr 2003 firmiert Fimatex S.A. in Frankreich aufgrund der hohen Markenbekanntheit um in Boursorama S.A; in Deutschland ist Boursorama S.A., Zweigniederlassung Frankfurt am Main aus gleichen Gründen unter Fimatex by Boursorama aktiv.

 

In 2007 erwarb Boursorama 77,4 Prozent der onvista group, Betreiber des Finanzportals onvista.de. Seit Mai 2008 war der Online-Broker unter dem Markennamen OnVista Bank by Boursorama im Markt aktiv und bot ab Juli 2009 als eigenständiges Institut umfassende Brokerage-Leistungen an. Die comdirect bank AG übernahm die onvista bank in Jahr 2017. Im Zuge der Übernahme änderte sich auch das Erscheinungsbild des Online Brokers.

 

Auszeichnungen

In der Kategorie "Fonds & Zertifikate Broker 2017" belegte die onvista bank den dritten Platz. Im Vorjahr belegte die onvista bank bei der Wahl zum "Zertifikate Broker 2016" ebenfalls den dritten Platz. Im 2015 erkämpfte sich der Broker den ersten Platz in dieser Kategorie. Die Wahl zum Broker des Jahres 2015 war mit dem dritten Platz der Kategorie "Fonds & ETF Broker" durch die onvista bank belegt. Bei der Brokerwahl 2014 erreichte die onvista bank den zweiten Platz als "Zertifikate Broker des Jahres" und als "Fonds & ETF Broker des Jahres".

BaFin Informationen zur onvista bank

Die onvista bank ist seit 2017 eine Marke der comdirect bank AG.

 

BaFin Informationen zur comdirect bank AG
Auszug vom 11. Juli 2017:
Gattung: CRR-Kreditinstitut

 

Erlaubnisse/Zulassung/Tätigkeiten Erteilungsdatum Ende am Endegrund
Abschlußvermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 2 KWG) 01.01.1998    
Anlageberatung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1a KWG)  01.11.2007    
Anlagevermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG) 01.01.1998    
Anlageverwaltung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 11 KWG) 26.03.2009    
Depotgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 KWG) 24.11.1994    
Diskontgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 KWG) 24.11.1994    
Drittstaateneinlagenvermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 5 KWG) 01.01.1998    
E-Geld-Geschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 11 KWG) 01.07.2002 30.04.2011 Inkrafttr. d. Gesetzes z. Umsetzung d. 2. E-GeldRL
Eigengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 3 KWG) 01.11.2007 31.12.2010 Ende nach Art 1 des CRD II-Umsetzungsgesetzes
Eigengeschäft (§32 Abs. 1a KWG) 31.12.2010    
Eigenhandel (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 4 KWG) 01.01.1998    
Einlagengeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 KWG) 24.11.1994    
Emissionsgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 10 KWG) 01.01.1998    
Factoring (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 9 KWG) 25.12.2008    
Finanzierungsleasing (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 10 KWG) 25.12.2008    
Finanzkommissionsgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 KWG) 24.11.1994    
Finanzportfolioverwaltung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 3 KWG) 01.01.1998    
Finanztransfergeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 6 KWG) 01.01.1998 31.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Garantiegeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 8 KWG) 24.11.1994    
Geldkartengeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 11 KWG a.F.) 01.01.1998 30.06.2002 Ende nach § 64f KWG (4. FMFG)
Girogeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 KWG) 24.11.1994 30.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Kreditgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 KWG) 24.11.1994    
Kreditkartengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 8 KWG) 01.07.2002 31.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Netzgeldgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 12 KWG a.F.) 01.01.1998 30.06.2002 Ende nach § 64f KWG (4. FMFG)
Platzierungsgeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1c KWG) 01.11.2007    
Revolvinggeschäft, sog. (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 KWG) 24.11.1994    
Scheck- u. Wechseleinzugs- u. Reisescheckgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 KWG) 31.10.2009    
Sortengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 7 KWG) 01.01.1998    

Anzeige