Aufgeld ist die Differenz, die ein Unternehmen beim Erwerb einer Unternehmensbeteiligung zahlt, zwischen dem Ausgabgepreis und dem Nominalwert, der erhaltenen Anteile, wenn diese aus einer Kapitalerhöhung des erworbenen Unternehmens stammen.