Berichtigungsaktie

Berichtigungsaktien (auch: Gratisaktien) entstehen durch eine Erhöhung des Grundkapitals aus der Wandlung offener Rücklagen einer Aktiengesellschaft. Bilanziell wird von einem Passivtausch gesprochen. Da sich durch die Erhöhung des Grundkapitals die Anteilsverhältnisse der Aktionäre verringern, werden zum Ausgleich kostenlose Berichtigungsaktien ausgegeben. Die Vermögen von Gesellschaft und Aktionär ändern sich dabei nicht. Durch die Kapitalerhöhung verringert sich der Kurs der Aktien.