Internationaler Währungsfonds (IWF)

Der Internationale Währungsfonds wurde 1944 auf der Währungskonferenz in Bretton Woods gegründet und gehört zum System der Vereinten Nationen. Die Institution besteht heute aus 185 Mitgliedsstaaten und hat ihren Hauptsitz in Washington, D.C. Hauptaufgabe der Institution ist die Überwachung internationaler Geldpolitik und Wechselkurse sowie die Unterstützung von Ländern, die finanziellen Krisen gegenüberstehen.