Reverse Convertible Bond

Bei einem Reverse Convertible Bond handelt es sich um eine Aktienanleihe. Der Emittent besitzt das Recht, anstatt der Rückzahlung der Anleihe zum Nominalbetrag eine zuvor festgelegte Anzahl an Aktien zu liefern. Für den Anleger sind diese Finanzprodukte vor allen Dingen durch den über dem Marktniveau liegenden Zinssatz interessant. Trotz der garantierten Zinszahlung ist es jedoch bei stark fallenden Aktienkursen möglich, Verluste zu erwirtschaften.