DAX rutscht wieder unter 13.000 Punkte – Viele Unbekannte im Markt

CMC Markets: Die einen halten sich mit Käufen zurück und andere nehmen vor den entscheidenden Terminen der Woche lieber noch schnell ein paar Gewinne mit. Am Donnerstag finden die Wahlen in Großbritannien statt und es ist nicht klar, ob Boris Johnson die eindeutige Mehrheit holen wird, die er sich für einen Austritt aus der Europäischen Union zum 31. Januar 2020 wünscht.

Am Sonntag dann verstreicht die Frist für neue Strafzölle der USA gegen China und es ist nicht klar, ob die US-Regierung in den verbleibenden fünf Tagen noch die Zeit finden wird, zu einer Einigung mit China zu kommen.

Zu sehr ist man in Washington noch mit dem Nachfolger des NAFTA-Freihandelsabkommens, dem USMCA, beschäftigt.

Die amerikanische Notenbank tagt und auch wenn keiner damit rechnet, dass sie die Zinsen weiter senken wird, könnte es durchaus die eine oder andere Überraschung geben.

Der US-Präsident hat vergangene Notenbanksitzungen immer wieder genutzt, um seine Kritik an der Geldpolitik und an Fed-Chef Jerome Powell zu äußern.
 

 

Die Europäische Zentralbank wird ebenfalls über ihre Geldpolitik entscheiden. Auch wenn hier ebenfalls keine Überraschungen erwartet werden, kann es durchaus sein, dass die erste Pressekonferenz von Christine Lagarde neue Akzente setzt, die der Markt so nicht erwartet.

Die Gefahr des Unbekannten leitet den Deutschen Aktienindex durch diese Woche.

Bis jetzt hat sich ein schwacher Abwärtstrend im Vorfeld der Ereignisse herausgebildet. Entscheidend für die kurzfristige Entwicklung ist, ob die Unterstützung bei 13.041 Punkten auf Schlusskursbasis hält oder nicht.

Der Bullen vorläufig letzte Hoffnung liegt an dieser Schwelle.

 

Disclaimer

Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

DAX Analyse: Neues Jahreshoch hinter uns, neues Allzeithoch vor uns

Dax Analyse vom 19.01.2020 Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.499 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 390 Punkte über der ersten vorbörsliche…

EURUSD – Der Rutsch unter 1,0900 USD rückt wieder in den Fokus!

EURUSD hat am vergangenen Freitag die gesamten Gewinne der vorangegangenen 5 Handelstage wettgemacht und ist in das Widerstandsband um die Marke von 1,1100 US-Dollar zurückgekehrt. Hier könnte man …

Dow Jones Analyse: Ein weiterer Höchststand!

Der Aufwärtstrend im Dow Jones ist intakt und hat im Zuge seiner Bewegungsphase die 29.000er-Marke überschritten und zum Handelsende auch über dieser geschlossen.Die Abfolge von höheren Hochs und h…

Hausse ohne Ende – DAX lauert – MDAX auf Rekordhoch

Sie ahnen es sicher schon Die Wall Street hat schon wieder neue Hochs markiert. Und nun erwacht auch der DAX – in Frankfurt rückt endlich das Allzeithoch in greifbare Nähe. Der kleine Bruder MDAX m…

Wochenausblick: DAX nähert sich Allzeithoch

In der abgelaufenen Woche legten die Aktienbarometer mehrheitlich zu. Für gute Stimmung sorgten das erste Handelsabkommen zwischen den USA und China sowie ein guter Start in die Berichtssaison. So …

Fonds: Technologieaktien ziehen

Gute bis sehr gute Nachfrage prägt den Handel mit aktiv verwalteten Fonds zu Jahresbeginn. Als klare Gewinner sieht Jan Duisberg Publikumsfonds mit Technologieaktien. Das liege nicht zuletzt an dem…

Aktie im Fokus: SAP auf Rekordniveau – und nun?

Im Langfristchart präsentiert sich das Wertpapier des Softwareunternehmens SAP übergeordnet stark, im abgelaufenen Jahr gelang es der Aktie annähernd 50 Prozent an Wert zuzulegen und dabei ein Jahr…

Die EZB und der Euro-Dollar-Kurs

Auch wenn die Zentralbanken 2019 erneut zu den wichtigsten Treibern der Kapitalmärkte zählten, kann man nicht behaupten, dass der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am kommenden Donners…

Silberpreis – Trendlinie als Taktgeber

Ähnlich wie Gold brach Silber Ende Dezember aus einer Bullenflagge aus, die den Preis mit 18,95 US-Dollar zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit 6. September beförderte. In der Folge zog sich…