Broker Test Logo

11. Juni 2015

comdirect Brokerage Index Mai: Privatanleger sind unentschieden

comdirect: Gefragt waren insbesondere die dividendenstarken Einzeltitel: So sind unter den Top-Käufen in der Anlageklasse der Aktien etwa die Deutsche Telekom, K+S und – wie bereits im Vormonat – die Allianz vertreten. „Angesichts der grundsätzlich positiven Börsenstimmung haben sich die Anleger im vergangenen Monat aber auch abseits der Klassiker umgeschaut. So findet sich etwa mit der Sixt Leasing AG eine Neuemission unter den meistgekauften Aktien“, so Wolf. Insgesamt ist der Brokerage Index für Aktien mit 105,4 Punkten um 10,5 Punkte angestiegen. „Die Anleger waren im Mai wieder chancenorientierter als in den Vormonaten“, sagt Wolf. Am meisten verkauft wurden Daimler, die Allianz sowie die Lufthansa.
 

In der Anlageklasse der Fonds ist der Brokerage Index von 107,7 Punkten auf 90,7 Punkte gefallen. Hier zeichnete sich bereits seit längerer Zeit eine rückläufige Tendenz ab – jedoch zeigte sich die allgemeine Kaufzurückhaltung der vergangenen Monate mit etwas Verzögerung, da Fondsanleger langfristig orientiert sind. „Während insbesondere Publikumsfonds für viele Anleger unattraktiv geworden sind, boomen ETFs weiterhin – sie machten im Mai rund 50 Prozent aller Fondskäufe aus“, so Wolf.

Hintergrund comdirect Brokerage Index

Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen. Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 880.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Beim Gesamtindex werden die Wertpapierklassen Aktien, Fonds, Zertifikate, Renten und Optionsscheine entsprechend ihres Anteils an den Gesamtorderzahlen berücksichtigt. Ein Indexwert für jede einzelne Anlageform wird jeweils gesondert berechnet.
Orders institutioneller Kunden und Sparpläne fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

comdirect 04.06.2015 - CFD-Handel: neue CFD-Handelsplattform der comdirect
comdirect 27.05.2015 - Monokultur Geldanlage – Deutsche setzen weiterhin auf klassische Sparprodukte
comdirect 21.05.2015 - Schwächelnder Euro: Auslandsorders direkt über Währungsanlagekonto verrechnen
comdirect 18.05.2015 - comdirect Brokerage Index April: Privatanleger bleiben zurückhaltend
comdirect 11.05.2015 - comdirect prämiert Depotübertrag - Attraktive Gutschriften für Bestands- und Neukunden
comdirect 14.04.2015 - comdirect: Nach DAX-Höchstständen werden Privatanleger vorsichtig
comdirect 09.04.2015 - comdirect: 1.356.072 Wertpapierorders im B2C-Geschäft ausgeführt
comdirect 09.04.2015 - comdirect veröffentlicht Monatszahlen März 2015
comdirect 25.03.2015 - comdirect bestätigt Zahlen für das Geschäftsjahr 2014
comdirect 24.03.2015 - comdirect: Steuererklärung für Anleger - Mit ein paar Tricks geht’s schneller
News Headline: comdirect Brokerage Index Mai: Privatanleger sind unentschieden Article Description: comdirect: Gefragt waren insbesondere die dividendenstarken Einzeltitel: So sind unter den Top-Käufen in der Anlageklasse der Aktien etwa die Deutsche... Published Date: 2015-06-11T11:00:00+02:00 Publisher Name: Broker-Test.de Logo URL: /wp-content/uploads/2017/11/broker_test_logo_150x50.png