Interview mit Matthias Hach, comdirect, über das 2017er Ergebnis, Kryptowährungen und CFD Handel

comdirect Matthias Hach
Matthias Hach, comdirect bank AG

David Ernsting, Chefredakteur Broker-Test.de, sprach mit Matthias Hach, Generalbevollmächtigter comdirect bank AG, über den anhaltenden Erfolg des Online-Brokers auf dem deutschen Markt sowie die Fokussierung des Angebotes auf Trader. Darüber hinaus spricht Herr Hach auch über die Trading Offensive 2018, den Kryptowährungshandel und kommende Broker-Aktionen der comdirect.

 

Herr Hach, die comdirect ist einer der größten Online Broker in Deutschland. Und wächst weiter. Was sind die Gründe für den Erfolg?
In einem dynamischen Marktumfeld sind wir derzeit zusammen mit der onvista bank sehr gut aufgestellt. Bei Tradern sind wir ein etablierter Player und pflegen langjährige Kundenbeziehungen. Auch setzen wir mit unseren Plattformen, Tools und Apps immer wieder Akzente, wie beispielsweise zuletzt mit unserem Robo Advisory Angebot cominvest.

Auf dieser Basis möchten wir aufbauen, weiter Gas geben und uns auf unsere strategische Stoßrichtung fokussieren – erste Adresse für Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren für unsere Kunden sein.

 

Sie hatten gerade Ihre Bilanzpressekonferenz – wie sieht der Erfolg in Zahlen aus?
Wir konnten das Jahr 2017 mit einem Ergebnis von 94,9 Millionen Euro vor Steuern abschließen. Unser angepeiltes Ziel mit rund 85 Millionen Euro vor Steuern haben wir damit deutlich übertroffen und sind zufrieden, dass wir in einem aktuell so herausfordernden Marktumfeld ein so gutes Ergebnis erzielen konnten.

Auch unsere Position als einer der führenden Online-Broker konnten wir ausbauen. 2,08 Millionen betreute Depots und ein betreutes Kundenvermögen von 91,4 Milliarden Euro bestätigen dies. Ebenso, wie die Nettomittelzuflüsse in der Gruppe über 10,8 Milliarden Euro in 2017.

Hinweis der Redaktion: Comdirect Geschäftszahlen 2017

Zwischenzeitlich haben Sie auch die onvista bank integriert (die aber weiter unter eigenem Branding operiert). Sind weitere Zukäufe geplant?
Wir wachsen derzeit sowohl organisch, als anorganisch durch den Erwerb von onvista. Dass das eine gute Entscheidung war, sehen wir aktuell auch an den guten Zahlen. Auch in Zukunft werden wir schauen, was sich am Markt tut und sofern sich Chancen ergeben und sie zu uns passen, können wir uns durchaus vorstellen, diese Chancen auch für uns zu nutzen.

Auf dem Erfolg ausruhen können Sie sich dennoch nicht – auch Ihre Wettbewerber sind innovativ. Was haben Sie 2018 noch vor?
Im Fokus steht die Stärkung unserer Position im Trading Markt. Für unsere Kunden möchten wir die erste Adresse für die Themen Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren sein. Mit unserer digitalen Vermögensverwaltung cominvest sind wir sehr gut unterwegs und auch im Brokerage starten wir mit der Trading Offensive durch.

Darüber hinaus sind die Weiterentwicklung der Depotansicht und Trading App Themen für dieses Jahr. Grundsätzlich gilt: Wir haben eine Reihe an Ideen für Neues, scheuen uns aber auch nicht davor, Bestehendes umzudenken.

Wie man hört, wollen Sie auch eine Trading-Offensive starten. Was können sich Trader darunter vorstellen?
Es gibt einige Vorstellungen, wie wir Neukunden gewinnen und Bestandskunden, die aktuell nur selten handeln, aktivieren. Unsere Produkt- und Service-Features möchten wir weiterentwickeln. Ein Beispiel dafür ist ein differenzierteres Angebot im CFD-Bereich.

Unser Ziel ist es Kunden individueller und differenzierter mit passgenauen Angeboten, wie zum Beispiel auch mit Motiv-Investing, anzusprechen. So möchten wir noch attraktiver – auch für Neukunden – werden.

Was bedeutet das für Ihre Apps und Handelsplattformen (mobile wie Desktop)?
Für Trader planen wir innovative und leistungsstarke Frontends und passen hier z. B. die Webseite an. Auch die comdirect Trading App entwickeln wir laufend weiter.

Wie wichtig ist der CFD-Handel für die comdirect?
Grundsätzlich ist der CFD-Handel bei deutschen Anlegern etabliert. Diese Beliebtheit spielgelt sich auch bei unseren Kunden wider. Auch wenn es ein verhältnismäßig kleiner Markt ist, ist dieser nicht mehr wegzudenken. Unsere Kunden handeln im Wesentlichen Indices, wie den DAX. Bei den Rohstoffen stehen Edelmetalle hoch im Kurs und bei den Währungspaaren der Euro und der Dollar.

Die comdirect hat 2017 auch immer wieder interessante Aktionen (z.B. Freetrades, Top-ETFs etc.) angeboten. Wird comdirect diese Aktionen 2018 fortführen? Und wenn ja, mit welchem Fokus?
In 2018 werden wir erneut Angebote für Neu- und Bestandskunden anbieten. Bekannt ist unser Neukunden-Angebot. Hier können Neukunden ein Jahr lang für 3,90 Euro handeln. Auch für die Bestandskunden sind wir kontinuierlich dabei, die Angebotspalette auszubauen.

So haben wir neue ETF-Partner mit in das Angebot aufgenommen und mit entsprechenden Einführungsaktionen versehen. Bei den Zertifikaten setzen wir auch in 2018 auf interessante Themen und Ausstattungen. Damit bringen wir ganz klar zum Ausdruck, dass uns die Kundenpflege besonders wichtig ist und intensiv von unseren Mitarbeitern in allen Bereichen umgesetzt wird.

Hinweis der Redaktion: Aktuelle Comdirect Aktionsangebote

Wie stehen Sie dem Thema Kryptowährung und dem Handel mit Kryptowährungen gegenüber? Was kann die comdirect Krypto-Tradern bieten?
Als Online-Broker bieten wir unseren Kunden eine Plattform über die sie alle börsengelisteten Produkte handeln können. Somit sind einzelne Zertifikate auf Bitcoins und andere Kryptowährungen auch über comdirect handelbar.

Für den CFD-Handel bieten wir jedoch derzeit aufgrund intransparenter Marktbedingungen, der hohen Risiken und Volatilitäten weder Produkte auf Kryptowährungen noch auf Unternehmen, deren Entwicklung sich aus der Performance von Kryptowährungen ableitet, an. Gleiches gilt für das direkte Investment.

Wie schaut Ihr persönlicher Anlageausblick für 2018 aus?
2018 wird aus unserer Sicht ein spannendes Börsenjahr. Großereignisse, wie die Notenbanksitzung der US-FED und der EZB, wie auch Wahlen z. B. in Russland halten den Anleger im Jahresverlauf auf Trab. Sie besitzen das Potenzial, hohe Volatilitäten und nachhaltige Trendwechsel hervorzurufen.

Daher gilt nach wie vor: Gute Informationen über Märkte und Geschehen sowie eine ausgewogene Investmentanlage, sind eine wichtige Basis. Persönlich freue ich mich, dass wir Anlegern unterschiedliche Angebote anbieten, in denen sie entscheiden, wie viel Zeit sie in ihre Geldanlage investieren möchten – das ist für mich die Zukunft der Geldanlage.

Vielen Dank Herr Hach für das spannende Interview!

Dow Jones Analyse: Korrekturhandel

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones ist intakt (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) und befindet sich derzeit (leider immer noch) in einer Korrekturphase.Trotz des Rücklaufs an bzw. unter die 2…

Kryptoanalyse: Bitcoin bricht aus Seitwärtsbewegung aus

Der Bitcoinpreis fällt seit Anfang August und steckt seitdem in einem bärischen Trendkanal fest. Wie die 50er und 100er SMAs zeigen, wurde die Handelsspanne zu Beginn des Monats noch enger. Anschli…

DAX im Wochenverlauf fester – 12.420 Punkte müssen halten

In der abgelaufenen Woche setzte sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen mehrheitlich fort. Der DAX setzte sich oberhalb von 12.400 Punkten fest. Der EuroStoxx50 Index erreichte mit 3.570 …

GBP/USD Analyse: Ein Doji kommt selten allein

In der abgelaufenen technischen Besprechung vom 10. September 2019 „GBP/USD Analyse Wirtschaft robust, Sterling legt weiter zu“ des Währungspaares GBP/USD wurde auf einen Doppelboden im Bereich von…

Deutsche Kreditwirtschaft warnt vor Finanztransaktionssteuer

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT). Das vorliegende Konzept sieht vor, die Steuer im Rahmen eines Minimalkonsenses begrenzt auf Aktien …

US-Dollar am Zenit

Der US-Dollar erweist sich bislang als robust. Dessen klare Überbewertung ärgert Präsident Trump. Die Fed hat mehr Spielraum für Zinssenkungen als die EZB, so dass der US-Zinsvorteil schrumpft. Mit…

Aktie im Fokus: Airbus – Jetzt eine Etage tiefer?

Wertpapier des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns Airbus Group stecken seit Mitte Juli praktisch fest. Dabei greift das Wertpapier immer wieder auf den Support von rund 120,00 Euro zurück, doch wi…

ETF-Monitor: Katzenjammer nach Zinssenkung

Im August passierte es, wie so oft, wenn wochenlang auf ein Ereignis hin spekuliert wurde. Als die US-Notenbank Ende Juli tatsächlich wie erwartet die Zinsen senkte, das erste Mal seit der Finanzkr…

comdirect Aktion: 10,5% p.a. mit Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp

10,5% Rendite p.a. können Anleger mit der Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp erzielen. Kunden der comdirect können die Aktienanleihe des Emittenten HVB/UniCredit Bank noch bis zum 30. September…