Interview mit Matthias Hach, comdirect, über das 2017er Ergebnis, Kryptowährungen und CFD Handel

comdirect Matthias Hach
Matthias Hach, comdirect bank AG

David Ernsting, Chefredakteur Broker-Test.de, sprach mit Matthias Hach, Generalbevollmächtigter comdirect bank AG, über den anhaltenden Erfolg des Online-Brokers auf dem deutschen Markt sowie die Fokussierung des Angebotes auf Trader. Darüber hinaus spricht Herr Hach auch über die Trading Offensive 2018, den Kryptowährungshandel und kommende Broker-Aktionen der comdirect.

 

Herr Hach, die comdirect ist einer der größten Online Broker in Deutschland. Und wächst weiter. Was sind die Gründe für den Erfolg?
In einem dynamischen Marktumfeld sind wir derzeit zusammen mit der onvista bank sehr gut aufgestellt. Bei Tradern sind wir ein etablierter Player und pflegen langjährige Kundenbeziehungen. Auch setzen wir mit unseren Plattformen, Tools und Apps immer wieder Akzente, wie beispielsweise zuletzt mit unserem Robo Advisory Angebot cominvest.

Auf dieser Basis möchten wir aufbauen, weiter Gas geben und uns auf unsere strategische Stoßrichtung fokussieren – erste Adresse für Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren für unsere Kunden sein.

 

Sie hatten gerade Ihre Bilanzpressekonferenz – wie sieht der Erfolg in Zahlen aus?
Wir konnten das Jahr 2017 mit einem Ergebnis von 94,9 Millionen Euro vor Steuern abschließen. Unser angepeiltes Ziel mit rund 85 Millionen Euro vor Steuern haben wir damit deutlich übertroffen und sind zufrieden, dass wir in einem aktuell so herausfordernden Marktumfeld ein so gutes Ergebnis erzielen konnten.

Auch unsere Position als einer der führenden Online-Broker konnten wir ausbauen. 2,08 Millionen betreute Depots und ein betreutes Kundenvermögen von 91,4 Milliarden Euro bestätigen dies. Ebenso, wie die Nettomittelzuflüsse in der Gruppe über 10,8 Milliarden Euro in 2017.

Hinweis der Redaktion: Comdirect Geschäftszahlen 2017

Zwischenzeitlich haben Sie auch die onvista bank integriert (die aber weiter unter eigenem Branding operiert). Sind weitere Zukäufe geplant?
Wir wachsen derzeit sowohl organisch, als anorganisch durch den Erwerb von onvista. Dass das eine gute Entscheidung war, sehen wir aktuell auch an den guten Zahlen. Auch in Zukunft werden wir schauen, was sich am Markt tut und sofern sich Chancen ergeben und sie zu uns passen, können wir uns durchaus vorstellen, diese Chancen auch für uns zu nutzen.

Auf dem Erfolg ausruhen können Sie sich dennoch nicht – auch Ihre Wettbewerber sind innovativ. Was haben Sie 2018 noch vor?
Im Fokus steht die Stärkung unserer Position im Trading Markt. Für unsere Kunden möchten wir die erste Adresse für die Themen Sparen, Anlegen und Handeln mit Wertpapieren sein. Mit unserer digitalen Vermögensverwaltung cominvest sind wir sehr gut unterwegs und auch im Brokerage starten wir mit der Trading Offensive durch.

Darüber hinaus sind die Weiterentwicklung der Depotansicht und Trading App Themen für dieses Jahr. Grundsätzlich gilt: Wir haben eine Reihe an Ideen für Neues, scheuen uns aber auch nicht davor, Bestehendes umzudenken.

Wie man hört, wollen Sie auch eine Trading-Offensive starten. Was können sich Trader darunter vorstellen?
Es gibt einige Vorstellungen, wie wir Neukunden gewinnen und Bestandskunden, die aktuell nur selten handeln, aktivieren. Unsere Produkt- und Service-Features möchten wir weiterentwickeln. Ein Beispiel dafür ist ein differenzierteres Angebot im CFD-Bereich.

Unser Ziel ist es Kunden individueller und differenzierter mit passgenauen Angeboten, wie zum Beispiel auch mit Motiv-Investing, anzusprechen. So möchten wir noch attraktiver – auch für Neukunden – werden.

Was bedeutet das für Ihre Apps und Handelsplattformen (mobile wie Desktop)?
Für Trader planen wir innovative und leistungsstarke Frontends und passen hier z. B. die Webseite an. Auch die comdirect Trading App entwickeln wir laufend weiter.

Wie wichtig ist der CFD-Handel für die comdirect?
Grundsätzlich ist der CFD-Handel bei deutschen Anlegern etabliert. Diese Beliebtheit spielgelt sich auch bei unseren Kunden wider. Auch wenn es ein verhältnismäßig kleiner Markt ist, ist dieser nicht mehr wegzudenken. Unsere Kunden handeln im Wesentlichen Indices, wie den DAX. Bei den Rohstoffen stehen Edelmetalle hoch im Kurs und bei den Währungspaaren der Euro und der Dollar.

Die comdirect hat 2017 auch immer wieder interessante Aktionen (z.B. Freetrades, Top-ETFs etc.) angeboten. Wird comdirect diese Aktionen 2018 fortführen? Und wenn ja, mit welchem Fokus?
In 2018 werden wir erneut Angebote für Neu- und Bestandskunden anbieten. Bekannt ist unser Neukunden-Angebot. Hier können Neukunden ein Jahr lang für 3,90 Euro handeln. Auch für die Bestandskunden sind wir kontinuierlich dabei, die Angebotspalette auszubauen.

So haben wir neue ETF-Partner mit in das Angebot aufgenommen und mit entsprechenden Einführungsaktionen versehen. Bei den Zertifikaten setzen wir auch in 2018 auf interessante Themen und Ausstattungen. Damit bringen wir ganz klar zum Ausdruck, dass uns die Kundenpflege besonders wichtig ist und intensiv von unseren Mitarbeitern in allen Bereichen umgesetzt wird.

Hinweis der Redaktion: Aktuelle Comdirect Aktionsangebote

Wie stehen Sie dem Thema Kryptowährung und dem Handel mit Kryptowährungen gegenüber? Was kann die comdirect Krypto-Tradern bieten?
Als Online-Broker bieten wir unseren Kunden eine Plattform über die sie alle börsengelisteten Produkte handeln können. Somit sind einzelne Zertifikate auf Bitcoins und andere Kryptowährungen auch über comdirect handelbar.

Für den CFD-Handel bieten wir jedoch derzeit aufgrund intransparenter Marktbedingungen, der hohen Risiken und Volatilitäten weder Produkte auf Kryptowährungen noch auf Unternehmen, deren Entwicklung sich aus der Performance von Kryptowährungen ableitet, an. Gleiches gilt für das direkte Investment.

Wie schaut Ihr persönlicher Anlageausblick für 2018 aus?
2018 wird aus unserer Sicht ein spannendes Börsenjahr. Großereignisse, wie die Notenbanksitzung der US-FED und der EZB, wie auch Wahlen z. B. in Russland halten den Anleger im Jahresverlauf auf Trab. Sie besitzen das Potenzial, hohe Volatilitäten und nachhaltige Trendwechsel hervorzurufen.

Daher gilt nach wie vor: Gute Informationen über Märkte und Geschehen sowie eine ausgewogene Investmentanlage, sind eine wichtige Basis. Persönlich freue ich mich, dass wir Anlegern unterschiedliche Angebote anbieten, in denen sie entscheiden, wie viel Zeit sie in ihre Geldanlage investieren möchten – das ist für mich die Zukunft der Geldanlage.

Vielen Dank Herr Hach für das spannende Interview!

Aktie im Fokus: Bayer – Analysten sehen über 20 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 06. März 2019 auf einem Jahreshoch von 73,17 Euro. Bis zum 03. Juni 2019 fiel das Wertpapier dann bis auf ein langfristiges Verlaufstief von 52,02 Euro …

Ölpreis: Warten auf den großen Knall!

Seit Tagen wechseln sich rund um den Handelskrieg zwischen China und den USA positive und negative Gerüchte und Aussagen ab, und der Markt weiß nicht so recht wohin er tendieren soll.Es fehlt ein k…

Wirtschaftskalender: BIP-Daten aus der Eurozone

1030 Uhr | Großbritannien | Einzelhandelsumsätze (Oktober) Das GBP wurde im Oktober von vielversprechenden Schlagzeilen zum Brexit getrieben, und dies dürfte sich in naher Zukunft kaum ändern. Die …

comdirect Brokerage Index: Privatanleger glauben an positive Dax-Entwicklung

Der comdirect Brokerage Index für Oktober 2019 liegt bei 99,2 PunktenHintergrund comdirect Brokerage IndexDer comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Index sind …

DAX vor überfälliger Verschnaufpause!

Er läuft und läuft und läuft. Auch am gestrigen Tag bescherten gute Unternehmensberichte, günstige Konjunkturdaten und Rekorde an den US-Börsen dem deutschen Leitindex einen satten Zuwachs von 0,65…

Aktie im Fokus: Bilfinger – Analysten sehen fast 50% Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Bilfinger notierte am 01. März 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 34,94 Euro. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 15. August 2019 auf ein Verlaufstief von 20,70 Eur…

Wirtschaftskalender: VPI-Daten und Anhörung von Powell

0930 Uhr | Schweden | Verbraucherpreisindex (Oktober) Die Riksbank erhöhte Ende 2018 den Zinssatz, zögerte aber in diesem Jahr, dies zu tun. Die VPI-Daten aus Schweden beschleunigten sich im Septem…

S Broker: Neues Orderentgelt bei ETF- und ETC-Sparplänen ab dem 02.01.2020

Ab dem 2. Januar 2020 fällt beim S Broker für alle ETF-Sparpläne der ComstageETF und alle Commerzbank ETC-Sparpläne wieder ein Orderentgelt von 2,5% auf die gesamte Sparplanrate an. Die bis dahin g…

EUR/NOK Analyse: Käufer schwächeln sichtlich!

Betrachtet man den Kursverlauf des Euro (EUR) zur norwegischen Krone (NOK) stellt man einen intakten und langfristigen Aufwärtstrend fest. Dieser brachte den Euro auf ein Wechselkursverhältnis von …