Von flatex vermitteltes Konto- und Depotvolumen übersteigt eine Milliarde Euro

Das von der flatex AG (ISIN DE0005249601/WKN 524 960) vermittelte Konto- und Depotvolumen, das bei der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG geführt wird, übersteigt zum 13. November 2009 erstmals die Grenze von einer Milliarde Euro. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wuchs das betreute Kundenvermögen im Vorjahresvergleich bereits um 32 Prozent auf 744 Millionen Euro und konnte im zweiten Halbjahr nun noch einmal um weitere 35 Prozent gesteigert werden.

Die Finanzmarktkrise hat unter anderem dazu geführt, dass eine ganze Reihe von Marktteilnehmern ihre Geschäftsmodelle überdenken und neu ausrichten mussten. Dies gilt nicht für flatex. “Wir haben den Erfolg unserer Unternehmenspolitik erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass der Zuwachs an Neukunden ungebrochen ist. Die Anzahl der vermittelten Trades ist enorm gestiegen”, erläutert Stefan Müller, Vorstand der flatex AG. “Das einzigartige voll integrierte CFD-Modell hat hier ebenfalls seinen Beitrag geleistet. Es hat sich gezeigt, dass unsere Geschäftsstrategie sehr gut angenommen wird und unsere Kunden es schätzen, Wertpapier- und CFD-Handel über ein und dieselbe Plattform zu tätigen”, so Müller weiter.

flatex-Vorstand Ralf Müller erwartet zudem einen weiteren Zuwachs an Neukunden. Im Zuge der Weiterentwicklung hat flatex in jüngster Zeit Investitionen in die Erweiterung des Kundenservices getätigt. Dazu zählt im Rahmen einer umfangreichen Kundenbetreuung neben dem Ausbau des Kundenserviceteams auch die Einführung weiterer Angebote wie zum Beispiel Onlineseminare (Webinare). “Wir haben auf die Anforderungen und Wünsche unserer Kunden reagiert und werden ein Konzept umsetzen, welches zum Ziel hat, dass flatex nicht nur der Onlinebroker mit einem der günstigsten Handelsangebote, sondern auch mit der höchsten Kundenzufriedenheit ist”, so Ralf Müller.

Weiterführende Links:

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…