NIBC Direct stellt auf die digitale Kontoeröffnung ohne Unterschrift um

NIBC Direct: Neukunden von NIBC Direct profitieren seit kurzem von einer noch schnelleren und bequemeren Kontoeröffnung: Die Direktbankmarke der niederländischen NIBC Bank N.V. hat den Kontoantragsprozess auf der Website noch kundenfreundlicher gestaltet.

Neben einem frischen Design bietet die Bank die Möglichkeit, ein neues Konto für Tages-, Fest- oder Kombigeld sowie das Depot komplett papierlos und ohne Unterschrift zu eröffnen.

Kunden benötigen also keinen Drucker mehr und können sich auch die Briefmarke und den Weg zur Post sparen, wenn sie sich mittels Videochat der Deutschen Post legitimieren.

Jeder Interessent kann in nur wenigen Minuten Kunde bei NIBC Direct werden. Der neue Antragsprozess wird zudem komplett mobil unterstützt und kann daher auch von unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet durchgeführt werden.

 

 

Die neue Funktion des Zwischenspeicherns ermöglicht es, den Antragsprozess zu unterbrechen und – ohne Verlust der bereits eingegebenen Daten – zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.

Und so funktioniert’s:

  1. Kontoantrag online ausfüllen
  2. Vertragsbedingungen und Kundenstammvertrag als PDF herunterladen
  3. Mit POSTIDENT über die Deutsche Post legitimieren

“Wir freuen uns, dass wir unseren Neukunden mit dem modernisierten Antragsprozess einen schnelleren, bequemeren und digitalen Weg zu ihrem neuen Konto ermöglichen können. Als Direktbank liegt es uns besonders am Herzen, die Prozesse für unsere Kunden so einfach wie möglich zu gestalten”, so Oliver Thierolf, Leiter NIBC Bank N.V. Zweigniederlassung Frankfurt am Main und Leiter Privatkundengeschäft Deutschland.

 

 

Sowohl NIBC Direct als auch die Deutsche Post stehen für Sicherheit und Vertrauen im Informationsaustausch. NIBC Direct setzt eine 256-Bit-SSL-Verschlüsselung ein; das „https://“ vor der Webadresse und das Vorhängeschloss-Symbol zeigen an, dass es sich um eine gesicherte Übertragung der Daten handelt.

Alle Daten werden ausschließlich auf Servern in der EU verarbeitet und gespeichert. Zudem wird der Datenaustausch während der Videokommunikation verschlüsselt.

Silberpreis – Trendlinie als Taktgeber

Ähnlich wie Gold brach Silber Ende Dezember aus einer Bullenflagge aus, die den Preis mit 18,95 US-Dollar zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit 6. September beförderte. In der Folge zog sich…

Aktie im Fokus: Siemens Healthineers – Analysten sehen Kursziele bis zu 50 Euro

Die Aktie des MDAX-Konzerns Siemens Healthineers notierte am 26. November 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 44,80 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis auf ein Verlaufstief vom 14. Janu…

Aktie im Fokus: Fresenius Medical Care – Bullische Flagge aufgelöst!

Seit dem Kurssturz gegen Ende 2018 auf 55,42 Euro schwankt die Fresenius Medical Care Aktie (FMC) grob seitwärts. Begrenzt wird das Papier durch eine zentrale Hürde um 67,37 Euro. Die jüngste Entwi…

AUDUSD – Ist der Abprall vom Widerstand ein bärischer Vorbote?

Im AUDUSD könnte der nachhaltige Abprall vom Widerstand zur Entstehung einer S-K-S führen. Der laufende Aufwärtstrend im AUDUSD fand im Widerstand um 0,70250 USD keine Käufer mehr. Das löste eine K…

EUR/TRY Analyse: Lira legt nach Zinssenkung weiter zu

Am Donnerstag hat die türkische Zentralbank den Leitzins wie erwartet weiter abgesenkt, dabei ging es um weitere 0,75 Prozentpunkte auf einen Wert von jetzt 11,25 Prozent runter. Die Notenbank hoff…

Aktie im Fokus: Renault – Analysten sehen 25% Kurspotential

Die Aktie des französischen Automobilkonzerns Renault notierte am 15. August 2019 auf einem hier relevanten Verlaufstief von 47,58 Euro. Danach kletterte das Wertpapier bis zum 13. September 2019 a…

Wirtschaftskalender: Entscheidende Einzelhandelsdaten für GBP

1030 Uhr | Großbritannien | Einzelhandelsumsätze (Dezember) Solange die heutigen Daten nicht positiv überraschen, könnte die Bank of England bei ihrem nächsten Treffen die Zinsen senken. Die Wahrsc…

DAX tut sich weiterhin schwer – Widmet sich Trump nun wieder Europa?

Die positiven Impulse, die China und die USA mit der Unterzeichnung des Teilabkommens an der Börse ausgelöst haben, kommen im Deutschen Aktienindex, wenn überhaupt, nur in sehr geringen Dosen an. W…

comdirect Realzins-Radar: Über 30 Milliarden Euro Wertverlust für deutsche Sparer im Jahr 2019

Durch Inflation und Niedrigzinsen mussten die Sparer in Deutschland auch 2019 milliarden­schwere Einbußen bei ihren Ersparnissen hinnehmen. Der Wertverlust betrug in den vergangenen zwölf Monaten 3…