NIBC Direct stellt auf die digitale Kontoeröffnung ohne Unterschrift um

NIBC Direct: Neukunden von NIBC Direct profitieren seit kurzem von einer noch schnelleren und bequemeren Kontoeröffnung: Die Direktbankmarke der niederländischen NIBC Bank N.V. hat den Kontoantragsprozess auf der Website noch kundenfreundlicher gestaltet.

Neben einem frischen Design bietet die Bank die Möglichkeit, ein neues Konto für Tages-, Fest- oder Kombigeld sowie das Depot komplett papierlos und ohne Unterschrift zu eröffnen.

Kunden benötigen also keinen Drucker mehr und können sich auch die Briefmarke und den Weg zur Post sparen, wenn sie sich mittels Videochat der Deutschen Post legitimieren.

Jeder Interessent kann in nur wenigen Minuten Kunde bei NIBC Direct werden. Der neue Antragsprozess wird zudem komplett mobil unterstützt und kann daher auch von unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet durchgeführt werden.

 

 

Die neue Funktion des Zwischenspeicherns ermöglicht es, den Antragsprozess zu unterbrechen und – ohne Verlust der bereits eingegebenen Daten – zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.

Und so funktioniert’s:

  1. Kontoantrag online ausfüllen
  2. Vertragsbedingungen und Kundenstammvertrag als PDF herunterladen
  3. Mit POSTIDENT über die Deutsche Post legitimieren

“Wir freuen uns, dass wir unseren Neukunden mit dem modernisierten Antragsprozess einen schnelleren, bequemeren und digitalen Weg zu ihrem neuen Konto ermöglichen können. Als Direktbank liegt es uns besonders am Herzen, die Prozesse für unsere Kunden so einfach wie möglich zu gestalten”, so Oliver Thierolf, Leiter NIBC Bank N.V. Zweigniederlassung Frankfurt am Main und Leiter Privatkundengeschäft Deutschland.

 

 

Sowohl NIBC Direct als auch die Deutsche Post stehen für Sicherheit und Vertrauen im Informationsaustausch. NIBC Direct setzt eine 256-Bit-SSL-Verschlüsselung ein; das „https://“ vor der Webadresse und das Vorhängeschloss-Symbol zeigen an, dass es sich um eine gesicherte Übertragung der Daten handelt.

Alle Daten werden ausschließlich auf Servern in der EU verarbeitet und gespeichert. Zudem wird der Datenaustausch während der Videokommunikation verschlüsselt.

Dow Jones Analyse: Gesunder Aufbau!

Der Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) im Dow Jones ist intakt, und das auf allen Größen. Zum Wochenschluss sind die Kurse in eine Korrektur übergegangen, die die ideale Vo…

DEGIRO startet Abonnement für den US-Aktienhandel

DEGIRO möchte das Anlegen für jedermann zugänglich machen. Kosten können sich hierbei erheblich auf die Rendite der Anleger auswirken. Dies ist der Grund, warum niedrige Gebühren immer eine unserer…

Aktie im Fokus: Coca-Cola – Nach Quartalszahlen stark gefragt!

Der US-Getränkekonzern Coca-Cola hat im abgelaufenen Quartal überdurchschnittlich hohe Zuwächse erzielt. Der Umsatz stieg um satte 8 Prozent auf 9,5 Mrd. US-Dollar, der Nettogewinn kletterte sogar …

DAX Ausblick: Bullen scheitern an hartnäckigen Widerstandsbereich

Der DAX 30 konnte nach einer starken ersten Hälfte in dieser Woche den Elan nicht aufrecht erhalten. Am markanten Widerstandsbereich bei rund 12.735 Punkten ging die Reise wieder gen Süden.Der DAX …

DAX hält sich trotz Wochenendrisiko stabil – Das große technische Bild stimmt

Wieder einmal stimmt morgen das britische Parlament über einen Brexit-Deal ab. Und trotz der Tatsache, dass vieles dafür spricht, dass sich Geschichte wiederholt und auch das neu verhandelte Abkomm…

US-Kupfer Analyse: Bullen attackieren ersten Downtrend

Schwache Konjunkturdaten haben sich auf den Kupferpreis zuletzt merklich negativ ausgewirkt und seit den Hochs aus 2018 für einen Abwärtstrend zurück an die markante Unterstützungszone von rund 2,4…

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…