Wirtschaftskalender: Kann die Inflation den EUR retten?

XTBAm letzten Handelstag der Woche werden den Anlegern einige interessante Berichte angeboten. Die Aufmerksamkeit wird auf den Inflationsdaten aus der Eurozone liegen, nachdem die EZB-Mitglieder ihr Vertrauen in die Beschleunigung des Preisanstiegs ausgedrückt haben. Abgesehen davon werden sich Händler auf die Daten aus Schweden, Kanada und den USA konzentrieren. Außerdem erhalten wir um 10:30 Uhr das Update zum britischen BIP für das zweite Quartal. Da es sich jedoch nur um eine Revision handelt, sind keine größeren Bewegungen zu erwarten.

9:30 Uhr | Schweden, Einzelhandelsumsatz (August): Die schwächere Inflation und BIP-Entwicklung der schwedischen Wirtschaft deuten darauf hin, dass wir möglicherweise einige Zeit warten müssen, bis die Riksbank die Zinsen erhöht. Es ist jedoch anzumerken, dass die Inflationsrate trotz einer Verlangsamung immer noch auf einem angemessenen Niveau bleibt. Die jüngsten Einzelhandelsumsätze zeigten einen unerwarteten Rückgang von 1,2% im Jahresvergleich. Beachten Sie, dass dies der erste negative Wert seit Ende 2011 war. Für August deutet der Marktkonsens jedoch auf eine Erholung um 0,5% hin.

11:00 Uhr | Eurozone, VPI-Inflation: Das jüngste Vertrauen der europäischen Notenbanker in die anziehende Preisentwicklung warf die Frage auf, ob es vor dem Ende von Draghis Amtszeit zu einer Zinserhöhung kommen wird. Der deutsche Bericht fiel gestern besser aus als erwartet. Dies ist grundsätzlich ein gutes Zeichen für die Werte der gesamten Eurozone. Die Ökonomen erwarten bei der Gesamtinflation eine Belebung auf 2,1% im Jahresvergleich und bei der Kernrate auf 1,1%. Die früher veröffentlichten französischen und spanischen Zahlen könnten den Anlegern bei der Einschätzung helfen.

14:30 Uhr | Kanada, BIP-Daten (Juli): Die Federal Reserve hat diese Woche die Zinsen erhöht und jetzt bleibt die Frage offen, ob die Bank of Canada bei ihrem Treffen im Oktober nachzieht oder nicht. Der Geldmarkt sowie das frühere Verhalten der kanadischen Zentralbank deuten darauf hin, dass es sich bereits um eine beschlossene Sache handelt. Aber wie immer werden auch hier die Daten entscheidend sein. Die heutigen monatlichen BIP-Daten könnten einen Hinweis auf den allgemeinen Zustand der Wirtschaft liefern. Der Marktkonsens deutet darauf hin, dass die kanadische Wirtschaft im Juli um 0,1% im Monatsvergleich und um 2,2% im Jahresvergleich expandierte.

14:30 Uhr | USA, PCE-Inflation (August): Auch wenn die VPI-Inflation in der Regel im Fokus steht, sollten die Anleger auch die Veröffentlichung der PCE-Daten verfolgen. Warum? Denn mit dieser Kennzahl setzt die Fed ihr Inflationsziel fest. Die Gesamtinflation wird voraussichtlich einen leichten Rückgang von 2,3% auf 2,2% im Jahresvergleich verzeichnen, während die Kernrate unverändert bei 2% bleiben dürfte.

 

Folgende Reden von Zentralbankmitgliedern stehen heute auf der Agenda:

– 10:35 Uhr | Stellvertretender Gouverneur Nicolaisen von der Norges Bank

– 13:40 Uhr | Lane von der EZB

– 14:30 Uhr | Barkin von der Fed

– 14:35 Uhr | Praet von der EZB

– 15:20 Uhr | Ramsden von der BoE
– 10:45 Uhr | Williams von der Fed

 


 

 

Chart

 

Der EURUSD setzt seinen Abwärtstrend nach dem Fed-Treffen fort. Das zugenommene italienische Haushaltsdefizit sorgt hier für eine zusätzliche Belastung. Die Inflationsdaten aus der Eurozone könnten dem EUR helfen, wieder etwas Fuß zu fassen. Quelle: xStation 5

 

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge