19.12.2017

Gold steckt in der Krise

GKFX: Der Hype um die Kryptowährungen ist einfach nicht zu stoppen. Während Bitcoin und Co. nach oben explodieren und die Anleger mit Aussicht auf eine Wahnsinnsrendite locken, gerät das Edelmetall immer mehr in den Hintergrund. Somit sind die Voraussetzungen für eine Kurserholung nicht gerade die Besten.

Charttechnik
Auf Tag notiert der Kurs unterhalb der Wolke, was negativ zu bewerten ist. Am vergangen Dienstag wurde ein neues Tief bei 1.236 US-Dollar markiert. Anschließend ging der Goldkurs  in die Konsolidierungsphase über und könnte diese in den nächsten Tagen weiter fortsetzen.

Anlaufpunkte auf der Oberseite befinden sich bei 1.299 USD und 1.306 USD. Die Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung kann im Bereich der markanten Punkte jederzeit einsetzten. Damit das Chartbild auf positiv drehen kann, muss das Hoch bei 1.306 USD signifikant überschritten werden.



In der Stundenausführung hat sich ein Aufwärtstrend ausgebildet. Derzeit hat der Kurs so seine Problemchen das Level bei 1.264 USD hinter sich zu lassen. Sollte dieses Unterfangen gelingen, geht es weiter in Richtung 1.269 USD. Andernfalls müsste eine Korrektur bis 1.252 USD eingeplant werden.

Weitere Edelmetall-Analysen:

Silber: Ampel auf Rot gesprungen

Gold: Downtrend im Stundenchart gebrochen!

Silber zieht wieder an



GKFX Webinare


Aktuelle News zu GKFX
Aktuelle Daytrade-Broker News
Anzeige