01.09.2017

DAX: Erholung will nicht so recht kommen

IG: Gestern sah es zunächst nach einer deutlichen Erholung aus. Zeitweise ging es für den deutschen Leitindex oberhalb der Preisregion bei 12.100 Punkten. Doch dann drehte der Euro wieder gen Norden und die Gewinne auf der Frankfurter Kurstafel wurden kleiner.

 

Termine des Tages

  • USA       : Arbeitsmarktbericht (14:30 Uhr)
  • USA       : ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe (16:00 Uhr)

 

US-Arbeitsmarktbericht im Fokus

Am heutigen Nachmittag wird der offizielle US-Arbeitsmarktbericht für August veröffentlicht. Allgemein wird mit einem Beschäftigungszuwachs von 180 Tsd. neuen Jobs gerechnet, nach 209 Tsd. neuen Stellen im Vormonat. Die Arbeitslosenquote dürfte Schätzungen zufolge bei unverändert 4,3% liegen.

 

Charttechnik

Am gestrigen Handelstag sah es beim DAX nach einer Rückeroberung der waagerechten Trendlinie bei 12.068/12.082 Punkten aus. Am Ende der Börsensitzung konnte diese Chartmarke jedoch nicht bezwungen werden. Damit wurde eine wichtige Chance vertan. Nun könnte es durchaus erneut in Richtung der psychologischen Marke bei 12.000 Zählern gehen.

 

Allerdings erst dann, wenn die steigende einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei 12.050 Punkten und das 61,8%-Fibonacci-Level unterschritten werden. Gelingt hingegen auf Schlusskursbasis der Sprung über die erwähnte Trendgerade, bestünde Erholungspotenzial bis zum 50,0%-Fibonacci-Retracement bei 12.208 Zählern.

 

Der Euro zum US-Dollar hat eine kurze Pause eingelegt. Das ehemalige Zwischenhoch bei 1,1910 USD von Anfang August wurde unterschritten. Auch die waagerechte Unterstützung bei 1,1870 USD stand kurz vor dem Fall. Diese Chartmarke konnte jedoch verteidigt werden. Oberhalb des besagten Verlaufshochs wäre die „runde“ Zahl bei 1,20 USD das neuerliche Ziel der Euro-Optimisten.

 

Gen Süden schützt die Kreuzunterstützung bei 1,1722/1,1715 USD. Hier verlaufen im Tageschart die untere Aufwärtstrendkanallinie, das 23,6%-Fibonacci-Retracement sowie das einstige Verlaufshoch von Ende August 2015.

 

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.084 Punkten, 0,2% über dem Schlusskurs des Vortages. Beim Euro zum US-Dollar geht es aktuell um 0,1% auf 1,1892 USD abwärts. Gold verliert ebenfalls um rund 0,1% auf 1.319 USD je Feinunze. 

 

 

Weitere Meldungen:

DAX: Sinkender Euro sorgt für Rückendeckung

Gold auf Jahreshoch: Ist das der Befreiungsschlag?

Chinesische Wirtschaftsdaten unterstützen europäische Märkte



IG Webinare


Aktuelle News zu IG
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige