03.01.2018

DAX: Starker Euro verhagelt Jahresauftakt

IG: Am ersten Handelstag des neuen Börsenjahres 2018 ging es für den deutschen Leitindex gen Süden. Erneuter Spielverderber war der Euro. Die Gemeinschaftswährung übersprang Ende der vergangenen Woche die Marke bei 1,20 USD.

Am Mittwoch könnte es zu einer Gegenbewegung kommen. Am frühen Mittwochmorgen sehen wir den DAX bei 12.910 Zählern. Wichtig wäre ein Schlusskurs oberhalb der 12.900-Punkte-Marke. DerEuro zum US-Dollar  zeigt sich aktuell mit 1,2056 USD kaum verändert.

Termine des Tages
  • D: Arbeitslosenzahl Dezember (09:55 Uhr)
  • USA: ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Dezember (16:00 Uhr)
  • USA: Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung (20:00 Uhr)
 
DAX auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Charttechnik
Der DAX musste am Dienstag auch das 38,2%-Fibonacci-Level bei 12.892 Punkten der Angebotsseite überlassen. Nun könnte das 50,0%-Retracement bei 12.697 Zählern in den Fokus geraten.

Knapp darunter liegt im Tageschart die Unterseite der Schiebezone bei 12.660 Punkten. Rückendeckung gibt es zudem von der steigenden einfachen 200-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 12.643 Zählern.

Trotz der jüngsten Kursverluste hat das heimische Börsenbarometer beim Oszillator RSI noch nicht die überverkaufte Zone erreicht. Somit könnten die genannten Chartmarken erreicht werden.

Im Fall einer Gegenbewegung sollte das genannte Fibonacci-Niveau bei 12.892 Punkten zurückerobert werden. Weiteres Erholungspotenzial bestünde dann bis zum ehemaligen Zwischenhoch bei 12.951 Punkten von Ende Juni 2017.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Charttechnisch noch nichts passiert

DAX: Aktien begrüßen das neue Jahr mit Kursrückgängen

DAX: Der Januar-Effekt



IG Webinare
Aktuelle News zu IG
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige