28.08.2017

EUR/USD: Euro-Stärke hält an

IG: EZB-Chef Mario Draghi hatte am Freitag vergangener Woche in Jackson Hole die jüngste Euro-Stärke nicht thematisiert und damit die europäische Gemeinschaftswährung angeschoben.

 

Charttechnisch betrachtet konnte der EUR/USD gleich drei Widerstände aus dem Weg räumen (zum EUR USD Währungsrechner ). Zum einen gelang der Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrendkanal nach oben. Zum anderen schloss der Euro zum US-Dollar oberhalb der horizontalen Trendlinie bei 1,1870 USD sowie des Zwischenhochs bei 1,1910 USD von Anfang August. Des Weiteren konnte die ehemalige steile Aufwärtstrendlinie bei 1,1897 USD zurückgewonnen werden.

 

Nach diesem charttechnischen Befreiungsschlag könnte die Reise in höhere Kursgefilde fortgesetzt werden. Nächstes Etappenziel wäre die psychologische Marke bei 1,20 USD. Anschließend könnte die obere Trendlinie des seit Mitte April 2017 vorherrschenden Aufwärtstrendkanals bei derzeit 1,2064 USD angesteuert werden.

 

Obwohl das Währungspaar noch nicht überkauft ist, könnte es zu Gewinnmitnahmen kommen. Dabei fungieren die genannten und bezwungenen Chartmarken nun als charttechnische Rückzugsgebiete.

 

EUR/USD auf Tagesbasis

EURUSD_082817

Quelle: IG Handelsplattform

 

 

Weitere Trading News zu EUR/USD:

EURUSD auf dem höchsten Stand seit Januar 2015

Nach Yellen und Draghi: Euro nimmt 1,20 ins Visier



IG Webinare


Aktuelle News zu IG
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige