Interview mit Eugen Beisel, Geschäftsführer BANX Broker, über den erfolgreichen Markteintritt

Broker-Test im Interview mit Eugen Beisel, Geschäftsführer BANX Broker, über den Markteintritt von BANX, die Tradingplattform Trader Workstation 4.0 und die Tradinggebühren bei Banx Broker.

BANX bietet jetzt seit über einem Jahr seine Dienstleistungen primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Wie ist Ihnen der Markteintritt gelungen Herr Beisel?

Mit dem Start unseres Unternehmens sind wir überaus zufrieden. Das Interesse bei unserer Zielgruppe war von Anfang an sehr groß und hat sich in den vergangenen Monaten sogar noch gesteigert. Hierzu haben neben dem kundenfreundlichen Service zahlreiche weitere Vorteile beigetragen, die sich offenbar in der Tradergemeinde herumsprechen. Wir erhalten täglich Feedback von zufriedenen Kunden und sind durch den hohen Zuspruch im Team sehr motiviert.

Was unterscheidet BANX von einem herkömmlichen Broker?

Neben der preisgekrönten Handelsplattform möchte ich dort zunächst unsere extrem günstigen Konditionen erwähnen. Eine Xetra-Order ist bereits ab 3,90 Euro über BANX möglich. Futures können ab 2 Euro gehandelt werden. Dies macht uns vor allem für aktive Trader interessant, die im Vergleich zu anderen Anbietern zumeist viel an Kommissionen sparen können. Zusätzlich erhalten Profianleger von uns ab einem bestimmten Volumen individuelle Konditionen, die von ihrem durchschnittlichen monatlichen Ordervolumen abhängen.

Die zahlreichen Möglichkeiten die BANX bietet sind ebenfalls beachtenswert. Über uns kann an über 100 Börsenplätzen in 24 Ländern gehandelt werden. Egal ob Aktien, Futures, Optionen oder Devisen, wir bieten einen globalen Zugang zum Finanzmarkt an. Hierbei sind für die USA die Transaktionsgebühren extrem niedrig. Leerverkäufe, Handel auf Margin und viele weitere Features sind bei BANX selbstverständlich.

Sie erwähnten vorhin die Handelsplattform. Was macht diese so besonders?

Die kostenfreie Handelsplattform, die BANX Trader Workstation 4.0 (TWS) wurde bereits mehrfach preisgekrönt. Sie ist nach kurzer Einarbeitungszeit einfach zu bedienen und ermöglicht den Handel mit nur einem Klick. Mit zahlreichen Zusatzmodulen wie dem Book Trader und dem Option Trader sind auch professionelle Händler bestens bei uns aufgehoben. Die Chartanalyse mit der TWS ist wirklich absolut vorbildlich.

Anfang des Jahres hat der Franken Schock einige Forex Broker in eine Schieflage gebracht. Wie hat sich Ihr Unternehmen geschlagen?

Bei BANX gelten für die Einlagen der Kunden höchste Sicherheitsstandards, die auch vom Verwalter aller Depots, Interactive Brokers (IB), garantiert wird. Selbst extreme Ereignisse wie die schnelle Aufwertung des Schweizer Frankens (aktueller Kurs) konnten von IB und BANX problemlos bewältigt werden.

Da bei IB Devisenorder direkt an den Interbanken-Markt weitergeleitet werden (kein Dealing Desk), besteht bei allen Devisenpositionen die Möglichkeit, während der Handelszeiten schnell und meistens ohne Requotes auszusteigen. Zahlreiche weltweit führende Liquiditätsanbieter schaffen bei IB nicht nur extrem niedrige Spreads, sondern auch die Möglichkeit mittels Stopps Positionen im Notfall schnell zu schließen. Damit ist das Risiko, unterhalb des Stopps verkaufen zu müssen, deutlich minimiert.

Was haben Sie sich für die letzten 4 Monate in 2015 Jahr auf Seiten des Managements vorgenommen?

Wir möchten natürlich weiterhin für potenzielle Neukunden interessant bleiben und unsere Attraktivität noch steigern. Wie bereits erwähnt, sind unsere Konditionen hervorstechend in Kombination mit der mehrfach ausgezeichneten Handelsplattform TWS.

Darüber hinaus stehen dieses Jahr noch einige Messen an, wo wir sicherlich auch Präsenz zeigen werden um noch näher beim Kunden zu sein. Zusätzlich haben wir vor einiger Zeit einen Partner gewinnen können, der unsere Kunden dabei unterstützt, einen professionellen und erfolgreichen Handel an der Börse durchzuführen. Es geht darum, dass Einsteigern oder Fortgeschrittenen Kapitalanlegern, der Handel an der Börse näher gebracht wird, bis hin zur anerkannten Ausbildung.

Daneben planen wir unser Team und somit unsere Kapazitäten auszubauen um das Serviceniveau auf einem konstant hohen Level zu halten.Weitere Initiativen, die wir auf Broker-Test.de zeitnah veröffentlichen werden, befinden sich in der Pipeline.

Vielen Dank für das Interview!

 

Hinweis der Redaktion:
Was ist der Unterschied zwischen BANX Broker GmbH und BANX Trading GmbH? Diese beiden Broker sind zwei voneinander unabhängige Gesellschaften, die jedoch miteinander kooperieren.

  • BANX Broker bietet eher den “klassischen” Handel mit Aktien, Optionen, Futures, Optionsscheinen, ETF’s, Devisen oder CFD’s an.
  • BANX Trading ist dagegen auf den gehebelten Handel mit CFD’s oder Forex ausgelegt.

Aktie im Fokus: Commerzbank – Experten der HSBC sehen 40 Prozent Kurpotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Commerzbank notierte am 27. Dezember 2019 bei 5,49 Euro auf einem Tief. Danach kletterte das Wertpapier bis zum 17. April 2019 auf ein Zwischenhoch von 8,26 Euro. Derzei…

Bitcoin – Stabilisierung erfolgreich, jetzt wieder aufwärts?

Nach der extremen Kursrallye der letzten Monate ging der Kryptowährung Ende Juni die Puste aus. Von rund 13.800 USD ging es zuletzt bis auf 9.000 USD nach unten. Letztere Unterstützungszone motivie…

USDCHF: Wie tief können die Kurse fallen?

USDCHF mit Dreieck im Abwärtstrend, WTI mit dynamischem Trendbruch und eine Schulter-Kopf-Schulter Formation im ASX200 bieten zum Wochenausklang Ansätze für Setups auf fallende Kurse. USDCHF bricht…

DAX muss Unterstützung zunächst aufgeben – EZB-Gerüchte mit nur geringem Effekt

Die Gerüchte um eine Abschaffung der Inflationsziele und Etablierung eines preisbandgetriebenen Ansatzes zur Steuerung der Geldpolitik deuten darauf hin, dass die Europäische Zentralbank völlig neu…

Aktie im Fokus: IBM – Nach Quartalszahlen hochgeschossen!

Der IT-Konzern IBM hat seine Bücher zum abgelaufenen Quartal geöffnet und schient bei Anlegern zu überzeugen. Bei einer Fortsetzung der positiven Grundtendenz könnte hieraus sogar ein kurzfristiges…

EUR/GBP: Etappenziel erreicht – und nun?

Nach der Rallye der vergangenen Tage arbeitet der Euro im Verhältnis zum britischen Pfund (EUR/GBP) an einer Stabilisierung oberhalb der psychologisch bedeutenden Marke von 0,9000 Dollar, die Grund…

DAX muss Unterstützung zunächst aufgeben – EZB-Gerüchte mit nur geringem Effekt

Die Gerüchte um eine Abschaffung der Inflationsziele und Etablierung eines preisbandgetriebenen Ansatzes zur Steuerung der Geldpolitik deuten darauf hin, dass die Europäische Zentralbank völlig neu…

DE30: SAP fällt nach enttäuschendem Ergebnisbericht

Europäische Aktien begannen den Tag im roten Bereich und die erste Handelsstunde deutet nicht auf eine baldige Umkehr hin. Europaweit sind signifikante Rückgänge zu verzeichnen, wobei der schweizer…

Der DAX taucht ab

Kleine Depression am Frankfurter Aktienmarkt Der DAX legt am Donnerstagmittag den Rückwärtsgang ein. Den Börsianern schmecken einige Quartalszahlen nicht. Sowohl in den USA als auch in Deutschland …