Interview mit Eugen Beisel, Geschäftsführer BANX Broker, über den erfolgreichen Markteintritt

Broker-Test im Interview mit Eugen Beisel, Geschäftsführer BANX Broker, über den Markteintritt von BANX, die Tradingplattform Trader Workstation 4.0 und die Tradinggebühren bei Banx Broker.

BANX bietet jetzt seit über einem Jahr seine Dienstleistungen primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Wie ist Ihnen der Markteintritt gelungen Herr Beisel?

Mit dem Start unseres Unternehmens sind wir überaus zufrieden. Das Interesse bei unserer Zielgruppe war von Anfang an sehr groß und hat sich in den vergangenen Monaten sogar noch gesteigert. Hierzu haben neben dem kundenfreundlichen Service zahlreiche weitere Vorteile beigetragen, die sich offenbar in der Tradergemeinde herumsprechen. Wir erhalten täglich Feedback von zufriedenen Kunden und sind durch den hohen Zuspruch im Team sehr motiviert.

Was unterscheidet BANX von einem herkömmlichen Broker?

Neben der preisgekrönten Handelsplattform möchte ich dort zunächst unsere extrem günstigen Konditionen erwähnen. Eine Xetra-Order ist bereits ab 3,90 Euro über BANX möglich. Futures können ab 2 Euro gehandelt werden. Dies macht uns vor allem für aktive Trader interessant, die im Vergleich zu anderen Anbietern zumeist viel an Kommissionen sparen können. Zusätzlich erhalten Profianleger von uns ab einem bestimmten Volumen individuelle Konditionen, die von ihrem durchschnittlichen monatlichen Ordervolumen abhängen.

Die zahlreichen Möglichkeiten die BANX bietet sind ebenfalls beachtenswert. Über uns kann an über 100 Börsenplätzen in 24 Ländern gehandelt werden. Egal ob Aktien, Futures, Optionen oder Devisen, wir bieten einen globalen Zugang zum Finanzmarkt an. Hierbei sind für die USA die Transaktionsgebühren extrem niedrig. Leerverkäufe, Handel auf Margin und viele weitere Features sind bei BANX selbstverständlich.

Sie erwähnten vorhin die Handelsplattform. Was macht diese so besonders?

Die kostenfreie Handelsplattform, die BANX Trader Workstation 4.0 (TWS) wurde bereits mehrfach preisgekrönt. Sie ist nach kurzer Einarbeitungszeit einfach zu bedienen und ermöglicht den Handel mit nur einem Klick. Mit zahlreichen Zusatzmodulen wie dem Book Trader und dem Option Trader sind auch professionelle Händler bestens bei uns aufgehoben. Die Chartanalyse mit der TWS ist wirklich absolut vorbildlich.

Anfang des Jahres hat der Franken Schock einige Forex Broker in eine Schieflage gebracht. Wie hat sich Ihr Unternehmen geschlagen?

Bei BANX gelten für die Einlagen der Kunden höchste Sicherheitsstandards, die auch vom Verwalter aller Depots, Interactive Brokers (IB), garantiert wird. Selbst extreme Ereignisse wie die schnelle Aufwertung des Schweizer Frankens (aktueller Kurs) konnten von IB und BANX problemlos bewältigt werden.

Da bei IB Devisenorder direkt an den Interbanken-Markt weitergeleitet werden (kein Dealing Desk), besteht bei allen Devisenpositionen die Möglichkeit, während der Handelszeiten schnell und meistens ohne Requotes auszusteigen. Zahlreiche weltweit führende Liquiditätsanbieter schaffen bei IB nicht nur extrem niedrige Spreads, sondern auch die Möglichkeit mittels Stopps Positionen im Notfall schnell zu schließen. Damit ist das Risiko, unterhalb des Stopps verkaufen zu müssen, deutlich minimiert.

Was haben Sie sich für die letzten 4 Monate in 2015 Jahr auf Seiten des Managements vorgenommen?

Wir möchten natürlich weiterhin für potenzielle Neukunden interessant bleiben und unsere Attraktivität noch steigern. Wie bereits erwähnt, sind unsere Konditionen hervorstechend in Kombination mit der mehrfach ausgezeichneten Handelsplattform TWS.

Darüber hinaus stehen dieses Jahr noch einige Messen an, wo wir sicherlich auch Präsenz zeigen werden um noch näher beim Kunden zu sein. Zusätzlich haben wir vor einiger Zeit einen Partner gewinnen können, der unsere Kunden dabei unterstützt, einen professionellen und erfolgreichen Handel an der Börse durchzuführen. Es geht darum, dass Einsteigern oder Fortgeschrittenen Kapitalanlegern, der Handel an der Börse näher gebracht wird, bis hin zur anerkannten Ausbildung.

Daneben planen wir unser Team und somit unsere Kapazitäten auszubauen um das Serviceniveau auf einem konstant hohen Level zu halten.Weitere Initiativen, die wir auf Broker-Test.de zeitnah veröffentlichen werden, befinden sich in der Pipeline.

Vielen Dank für das Interview!

 

Hinweis der Redaktion:
Was ist der Unterschied zwischen BANX Broker GmbH und BANX Trading GmbH? Diese beiden Broker sind zwei voneinander unabhängige Gesellschaften, die jedoch miteinander kooperieren.

  • BANX Broker bietet eher den “klassischen” Handel mit Aktien, Optionen, Futures, Optionsscheinen, ETF’s, Devisen oder CFD’s an.
  • BANX Trading ist dagegen auf den gehebelten Handel mit CFD’s oder Forex ausgelegt.

DAX bleibt auf dem Sprung – Abwarten der Fed könnte sogar hilfreich sein

An der Frankfurter Börse bringen sich die Bullen in diesen Stunden in Stellung für einen nächsten Anlauf des Deutschen Aktienindex auf das Hoch der aktuellen Rally bei knapp 12.500 Punkten. Sollte …

Aktie im Fokus: Commerzbank mit 20% Kurspotential?

Die Aktie des MDAX-Konzerns Commerzbank notierte am 17. April 2019 auf einem Jahreshoch von 8,26 Euro. Bis zum 15. August 2019 fiel das Wertpapier dann auf ein Verlaufstief von 4,65 Euro zurück. De…

EURUSD Analyse: Trump fordert Negativzinsen

Es wird immer wahrscheinlicher, dass die Briten Ende Oktober ohne Vertrag aus der EU aussteigen. Den handelnden Personen schwebt vor, dass sich Großbritannien wieder zu einer Weltmacht entwickeln k…

Nichts geht mehr vor dem Fed-Entscheid

Rien ne va plus Die Aktionäre an der Frankfurter Börse treten in einen befristeten Streik. Engagements sind Mangelware. Dass sich die Lage über den Tag ändert ist kaum zu erwarten. Denn am Abend me…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf FOMC-Entscheid

1030 Uhr I Großbritannien I Verbraucherpreisindex (August) Die Verbraucherinflation in Großbritannien hat sich in den letzten Monaten in der Nähe von 2% gehalten. Die Märkte konzentrieren sich jedo…

Gold: Rally legt eine Verschnaufpause ein!

In der letzten Woche ging es mit dem Goldpreis deutlich bergab. Der Rückgang erreichte in der Spitze die Marke von 1.484 US-Dollar – ein Minus von 22 USD gegenüber der Vorwoche. Die Anleger nahmen …

DAX in Wartestellung –Wahrscheinlichkeit für Fed-Zinssenkung fällt

Jetzt sind alle Augen auf die US-Notenbank gerichtet. Auch wenn der Ölpreisschock vom Wochenbeginn noch nicht ganz verdaut ist, haben die Worte und Taten der Federal Reserve für die weitere Börsene…

Weckruf der Bullen im GBPUSD

GBPUSD zeigte sich am Dienstag wieder von seiner starken Seite. Nicht ausgeschlossen, dass es hier bald zum nächsten Kursschub kommt. Die Charts von EURDKK und CADJPY zeigen sich ebenfalls durchaus…

Aktie im Fokus: Adidas – Wie lange können sich Bullen noch wehren?

Aktien des deutschen Sportartikelherstellers Adidas taumeln gefährlich nach an einem Verkaufssignal. Zwar hält der seit Mitte August bestehende Aufwärtstrend noch, dieser ist es aber, der für Kopfz…