Ausbruchs-Gap

Ein Gap (engl.: Lücke, Abstand) in einem Aktien-Chart kommt zustande, wenn Kurssprünge auftreten und so groß sind, dass sie die Bandbreite des Kurses vom Vortag überschreiten. Sie entstehen nicht aus gehandelten Kursen. Normalerweise sind sie unkritisch und werden schnell wieder ausgefüllt bzw. geschlossen. Jedoch sind sie auch ein Signal für eine Seitwärtsbewegung oder eine mögliche Trendumkehr des Kurses.

 

Ein Ausbruchsgap tritt am Ende eines Seitwärtstrends auf und signalisiert nachfolgende starke Kursbewegungen, so dass die Kurslücke dann längere Zeit unausgefüllt bleibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Lücke ausgefüllt wird, wird geringer, je höher die Umsätze des Ausbruchs-Gaps sind. Falls der Kurstrend dreht, kann das Preisniveau des Gaps zur Unterstützung oder zur Behinderung des Trends dienen.